zum News-Archiv

Infos Gran Canaria


Klickt auf den Banner und ihr kommt zu


Möchtet ihr euch einen Reiseticker basteln, klickt auf unten stehenden Banner:

Es gibt nicht nur Reisetickermotive von Hawai'i, sondern auch vom großen Rest der USA, Kanada, Europa, anderer Länder der Welt sowie Verkehr und Natur.

 

In meiner Rubrik News erfahrt ihr Neuigkeiten, die eine uns bevorstehende Reise betreffen, aber auch News von Gran Canaria.

News von und über Hawai'i, die bis zum 12. Januar 2013 ebenfalls in diesen News zu lesen waren, gibt es ab sofort in den News in meinem Forum.

In der oberhalb sichtbaren Rubrik "Infos aus Gran Canaria" sind unsere Erlebnisse in Unterrubriken aufgeteilt, damit ihr euch besser orientieren könnt.

 

19. September 2018: am 22. September 2018 werden Teile des Volcanoes NPs wieder eröffnet!

- Kilauea Visitor Center

- Kilauea Iki Overlook

- das Stück am Crater Rim Trail zwischen dem Volcano House und dem Military Camp, inklusive der Steam Vents und Sulphur Banks

- die Chain of Craters Rd.

- höchstwahrscheinlich, das habe ich aber noch nicht in dieser Form gelesen, sämtliche Krater entlang der Chain of Craters Rd.

- Pu'uloa Petroglyphs, sie sind nur wenige Minuten von der Chain of Craters Rd. entfernt (hin/retour benötigt ihr ca. 45 Min.)

- Devastation Trail und Pu'u Pu'ai

- Mauna Ulu Trail (= Napau Crater Trail) bis zum Pu'u Huluhulu

- vom Hwy. 11 aus den Ka'u Desert Trail bis zu den Footprints

- Kipuka Puaulu (= Bird Trail, zu erreichen über die Mauna Loa Rd.) und man darf die Mauna Loa Rd. ab Kipuka Puaulu zu Fuß bis zum Lookout gehen. Das sind ein paar nette Meilchen.

Am 22. September wird der Volcanoes NP erst um 10 Uhr geöffnet. Wann er in den darauf folgenen Tagen und Wochen geöffnet wird, weiß ich noch nicht.

 

17. September 2018: Big Island: Volcanoes NP hat Land zugekauft!

Schon vor einigen Jahren versuchten wir auf Big Island, vom Hwy. 11 zum sogenannten Great Crack zu gelangen. Das scheiterte daran, dass dort Privatland war und wir kehrten um.

Und jetzt kommt eine sehr erfreuliche Nachricht!

Der Volcanoes NP hat das fast 800 Hektar großes Grundstück gekauft, auf dem sich der Great Crack befindet

Aber es kommt auch eine vorläufig traurige Nachricht: Es ist noch nicht sicher, ob damit der Great Crack öffentlich zugängig gemacht wird.

Der Great Crack ist eine 10 Kilometer lange Schlucht in einem Lavafeld, die 18 m breit und 18 m tief ist.

Quelle

 

10. September 2018: Hawai'i-Reisebericht Teil 1 ist fertig!

Liebe Gäste meiner Website: Soeben wurde mein 1. Teil des Hawai'i Reiseberichtes 2018 fertig.

Hier geht es zum Reisebericht.
Hier geht es zur Übersichtsseite der Reiseberichte.

Wie einige oder vielleicht viele von euch wissen, was ich schon lange vor dem Urlaub 2018 krank, richtig krank und es war lange ungewiss, ob wir überhaupt fliegen können. Auf Grund meiner immer noch vorhandenen Schwäche verlief unser diesjähriger Urlaub etwas anders als die sonstigen, aber wir machten das für uns Beste daraus und ich erholte mich sehr gut.

Das Wetter ließ auf Kaua'i sehr zu wünschen übrig, etliche Wanderungen im Waimea Canyon und Koke'e State Park fielen wegen Regen aus. Trotzdem fanden wir immer sehr gute Alternativen.

Viel Spaß beim Lesen!

 

25. August 2018: Per Mail eingelangt - Tropensturm Warnung für Hawaii Island eingestellt

Übersetzt aus dem Englischen:

Der National Weather Service hat die Tropensturmwarnung für Hawaii Island eingestellt. Ein High Surf Advisory ist immer noch in Kraft für die Ostküste, und ein Flash Flood Warning ist ebenfalls immer noch in Kraft für Hawaii Island.

Die Polizei von Hawaii berichtet, dass durch die starken Regenfälle und Sturzfluten viele Straßen beschädigt wurden. Man soll auf fließendes Wasser achten. Es gibt noch viele Gefahren, also fahren vorsichtig fahren. Straßensperrungen können immer noch ohne Vorankündigung erfolgen.

Alle Hauptverkehrsstraßen sind bis auf Teile des Hwy. 11 geöffnet.

 

25. August 2018: Volcanoes NP auf Big Island soll bis zum 22.9.2018 teilweise geöffnet werden!

Wer hat nicht auf solch eine Neuigkeit gehofft?

Der Hawai'i Volcanoes NP gab sein Ziel bekannt, Teile des Parks bis zum 22. September 2018 - dem National Public Lands Day - wieder zu öffnen, solange die derzeitige Pause bei Erdbeben und Einsturz-Explosionen auf dem Gipfel von Kilauea andauert.

Genaue Angaben darüber, was geöffnet sein wird, stehen noch aus, aber die Besucher sollten mit begrenzten Öffnungszeiten, begrenztem Besucherservice und der Tatsache rechnen, dass nur einige Bereiche des Parks für einen sicheren Besuch geöffnet sein werden.

Schwierig für die Verantwortlichen ist heraus zu finden, was sie sicher öffnen können. Vorerst soll das Personal zurück in den Park dürfen.

Quelle

 

24. August 2018: eine Katastrophe!

Hurrikan Lane ist eine Katastrophe! Guckt euch diese Bilder an > KLICK

Ein YouTube Video der Rainbow Falls > KLICK

 

23. August 2018: Hurrikan Lane treibt sein Unwesen

Gisella schrieb, in Kea'au schüttet es dermaßen viel, dass mehr nicht mehr möglich ist. Sonst tut sich bezüglich Hurrikan Lane in ihrem Großraum nicht viel - aber der massive Regen ist ohnehin mehr als genug.

Ich befürchte, dass Maui und O'ahu das meiste abbekommen. Kaua'i vielleicht nicht mehr so viel, aber spurlos zieht der Hurrikan nicht an Kaua'i vorbei.

Aus Sicherheitsgründen ist der Hwy. im Norden von Kaua'i vollkommen gesperrt. Wenn das nur die bisherigen Reparaturarbeiten hinter Hanalei nicht wieder zerstört hat.

Hoffentlich haben alle Einheimischen und vor allen Dingen die Obdachlosen in einem Shelter Platz bekommen.

 

22. August 2018: Hurrikan Lane wird für Hawai'i gefährlich!

Hoffentlich wird das nicht wahr...

Wegen des Hurrikans Lane ist mittlerweile vieles gesperrt, z. B. der Haleakala NP auf Maui, sämtliche State Parks auf Kaua'i. Schulen sind ebenfalls gesperrt, aber das betrifft Touristen nicht.

Es sollen auch zusätzlich Hwy.s gesperrt werden, wie z. B. der Kuhio Hwy. im Norden von Kaua'i. Monsterwellen werden erwartet, wobei das noch die "schöne" Seite wäre. Massive Regenfälle, enorme Stürme, Hangrutschungen sind andere Gefahren, die drohen.

Die Road to Hana soll man meiden.

Quelle

Der Honolulu Zoo, sämtliche botanische Gärten, Golfplätze werden gesperrt.

Quelle

 

21. August 2018: erster Teil meines diesjährigen Reiseberichtes ist fertig getippt! :)

Bereits heute wurde der erste Teil meines diesjährigen Reiseberichtes - O'ahu, Kaua'i und Maui - fertig! :)

Ich glaube, so schnell war ich noch nie. Nun heißt es, den Reisebericht zu kürzen, Fotos heraus suchen und mein Homepageprogramm damit füttern :)

 

1. August 2018: wir haben wieder Internet und Telefon - Résumé unseres 18. Hawai'i-Urlaubes :)

Relativ kurz vor dem Abreisedatum wollten wir die Reise stornieren, weil wir der Meinung waren, ich sei nicht fit genug. Klar, die letzten Monate war ich krank, richtig krank und ich erholte mich nur sehr langsam, was sehr außergewöhnlich für mich war.

So gut wie alle User meines Hawai'i-Forums rieten mir, die Reise nicht zu stornieren. Wir würden es bereuen, wenn wir auf GC bleiben und es mir auf einmal besser geht. Tja, was tun? Zu diesem Zeitpunkt hätten wir ohnehin die Kosten der Reise zu 100 % selbst tragen müssen, die Reisestornoversicherung hätte auf Grund der Kürze der Stornierung nicht mehr gegriffen, also konnten wir ruhig zuwarten und kurz darauf stand fest: Wir werden wieder nach Hawai'i fliegen :)

Die erste Urlaubsnacht verbrachten wir nicht, wie geplant, in Frankfurt, sondern auf GC. Angeblich war der Streik des Sicherheitspersonals in Frankreich schuld daran. Dass dem nicht so war, erfuhren wir erst später.

Zum ersten Mal nach vielen Jahren erwischte mich bei den Flügen kein Virus an Bord irgendeiner Maschine, das war richtig klasse, zumal ich das gar nicht mehr gewohnt war :)

Auf O'ahu wohnten wir wieder im Condo von Sky im Waikiki Banyan Hotel, auf Kaua'i wiederum in Kala Beach House, vermutlich zum letzten Mal, da besonders mich die Rooster teilweise schon um kurz nach 2 Uhr morgens aus dem Schlaf rissen und mich auch kaum mehr schlafen ließen. Auf Maui wohnten wir erstmals im Penthouse von Joseph in Kihei, das war unglaublich toll! Und klar, auf Big Island wohnten wir wieder bei Gisella in Kea'au :) Und zum Schluss wiederum im Condo von Sky.

Was auf den Inseln an Wanderungen für mich machbar war und sie auch das Wetter zuließ, nahmen wir in Angriff. Manch neues lernten wir kennen, was auch sehr interessant war. Unterm Strich: Wir ließen es uns gut gehen und genossen bei Gisella immer wieder mal den Pool, den wir – wie immer – alleine für uns hatten.

Der Volcanoes NP fehlte uns besonders, denn dort sind wir seit Jahren nicht nur als Wanderer, sondern auch als Volunteers unterwegs. Während unserer 2 Tage und 2 Nächte in Volcano erlebten wir auch zahlreiche Erdbeben, eines davon war richtig stark, sodass die Fenster klirrten. Zerbrochen ist zum Glück aber nichts.

Immer wieder sprachen Michi und ich darüber, wie wir uns geärgert hätten, hätten wir den Urlaub storniert. Wie konnten wir jemals auf solch eine absurde Idee kommen? Sie war wohl meiner allgemeinen Schwäche geschuldet.

Die Rückflüge waren genauso angenehm wie die Flüge von GC nach Hawai'i, also perfekt :)

Mein ausführlicher Reisebericht folgt, aber das wird noch dauern.

 

28. Juli 2018: Landung auf Gran Canaria - wir sind zu Hause!

Wir sind etwas verspätet auf GC gelandet, der Flug war sehr angenehm.

GC empfing uns mit Kalima und nur 26 Grad. Unsere Katzen waren beim Haus und erkannten uns, wie immer sofort. Sie verfolgten uns auf Schritt und Tritt.

Ein Resumee unseres Urlaubes folgt, aber ich kann noch nicht sagen wann. Wir haben kein Internet und kein Telefon, die Leitung ist tot.

 

27. Juli 2018: bummeln in Frankfurt, Koffer packen für den morgigen Flug nach Hause

Heute fuhren wir am späten Vormittag in die Innenstadt und bummelten entlang der Zeil. Wir kauften nur wenige Kleinigkeiten.

Am Abend packte ich die Koffer und die Kofferrucksäcke, denn morgen Mittag geht unser Flug nach Gran Canaria.

 

26. Juli 2018: sind gut in Frankfurt gelandet

Am 21. Juli flogen wir von Hilo nach Honolulu. Die Tage bis zu unserem Abflug nach Frankfurt waren mit "power shopping" gefüllt.

Gestern sind wir am Nachmittag in Frankfurt gelandet und wurden mit einer Temperatur von 34° C empfangen. Das war für uns eine ungewohnte Hitze.

Der heutige ursprüngliche Plan ist ins Wasser gefallen, wie wir seit ein paar Tagen wissen. Der Grund ist eine plötzliche schwere Erkrankung einer unserer Freunde. Wir hoffen, dass es ihr bald besser geht.

Morgen haben wir die letzte Etappe dieser langen Reise, nämlich den Flug von Frankfurt auf Gran Canaria. Wir freuen uns auf unser Zuhause, unsere Katzen, Freunde, Nachbarn und gute Bekannte. Wir haben sie während unseres Urlaubes immer wieder vermisst, aber mit meiner Freundin stand ich laufend in Kontakt.

 

20. Juli 2018: Potluck Lunch im Hawaiian Paradise Park, gemütliches Plaudern mit Gisella

Heute war das Potluck Lunch ziemlich weit unten im Hawaiian Paradise Park. Sehr viele 'Ainahou Volunteers sind gekommen und das Wiedersehen bereitete auf beiden Seiten große Freude :)

Vor dem Lunch zeigte uns der Besitzer sein Anwesen. Wir kamen aus dem Staunen nicht heraus, er hat sich ein wunderschönes Paradies geschaffen. Es wachsen zahllreiche sehr hohe Bäume, wobei der Besitzer erzählte, er habe sie vor 18 J. aus Samen gezogen. Heute sind viele dieser Bäume ca. 20 m hoch und tragen die unterschiedlichsten Früchte. Einen Farmers Market muss er nie besuchen, irgendetwas ist in seinem großen Garten immer reif.

Besonders gut gefiel allen sein Baumhaus, das er - wie auch sein Wohnhaus - selbst baute. Er war viele Jahre als Gebäudebauer unterwegs und hat dadurch sehr viel Erfahrung.

Das Lunchangebot war mehr als reichlich und wir Volunteers hatten unglaublich viel zu erzählen. Natürlich geschäftigt alle die Frage, wann dürfen wir wieder zu 'Ainahou? Doch das ist aus jetziger Sicht in weiter Ferne, leider.

Am späteren Nachmittag schwommen wir in unserem Pool, das war wieder herrlich! Später holte uns Gisella auf ihre große Terrasse, auf der wir viel plauderten und lachten.

Am Abend kam Gisella zu uns herüber. Lange saßen wir auf unserem Lana'i und es zeigte sich wieder einmal mehr, wie viele Stories Gisella zu bieten hat, dass wir kaum mehr zum Lachen aufhören können.

Morgen möchte sie am frühen Vormittag wieder zu uns kommen, damit wir noch ein wenig plaudern können, ehe wir zum Airport fahren müssen (das stimmt Gisella sehr traurig, uns aber auch).

Tja, 4 Wochen Big Island sind in Kürze um. Auch wenn wir auf viele Wanderungen verzichten mussten, hatten wir auch auf Big Island einen wunderschönen Urlaub und hatten in diesen 4 Wochen nie Probleme mit Vog oder SO2, das war sehr viel wert.

O'ahu, wir kommen!

 

19. Juli 2018: Fahrt auf der Saddle Rd. zum Mauna Kea Visitor Center wegen Vogs

Lt. Karte sollte es heute sogar in weiten Teilen des Mauna Kea Vog geben. Das wollten wir sehen.

Nachfolgend einige Impressionen:

entlang der Saddle Rd.

immer noch auf der Saddle Rd., Höhe Kaumana Trail: plötzlich blauer Himmel

Mauna Kea mit deutlichem Vog!

vom Mauna Kea Visitor Center Richtung Saddle Rd.: das Dunkle am Horizont ist Vog!!

man sah den Vog, wie er am Mauna Loa immer höher wandert

Es ist ein Jammer, wie die Fissure 8 heute mehr als halb Big Island in schlechte Luft versetzte.

Ein trauriges Erlebnis hatten wir im Mauna Kea Visitor Center: Ich stellte fest, dass sämtliche Stühle fehlten, auf die man sich setzen konnte, um das sehr interessante Video anzusehen. Wir fragten eine Angestellte, wozu das gut sein soll. Sie antwortete, die Anweisung, die Stühle zu entfernen, kam von "oben", da viele Touristen statt des Videos in ihre Phones guckten. Ich sagte lapidar, ok, man kann sich ja auf den Boden setzen. Nein, wehrte sie ganz entsetzt ab! Sie hat die Anweisung von "oben", wenn jemand auf dem Boden sitzt, muss sie ihn deutlich bitten, dass er aufstehen möge. Wozu denn das, fragte ich und wurde sofort aufgeklärt: Wegen der erhöhten Feuergefahr darf niemand auf dem Boden sitzen, heißt die Anweisung von "oben".

Michi fragte, und was ist, wenn sich jemand auf Grund der Höhe des Visitor Centers nicht gut fühlt? Dann solle sich diese Person ins Auto setzen, das steht ja draußen.

Wortlos, aber kopfschüttelnd, verließen wir das Mauna Kea Visitor Center.

 

16., 17. und 18. Juli 2018: 2 Nächte in Volcano und mehr

Am 16. Juli fuhren wir nach Volcano. Wir hatten an diesem Tag unseren Hochzeitstag und meinen Geburtstag zu feiern. Es war ganz, ganz toll!! Wie immer nahm ich mir in dieser Zeit Internet-frei.

Am 17. Juli fuhren wir über die Südroute westwärts und wollten eigentlich nach Kona. Doch soweit kamen wir nicht, da wir noch vor Captain Cook umdrehen mussen. Meine durch den massiven Vog und das massive SO2 aufgetretenen Hustenattacken wurden immer schlimmer und länger, meine Augen brannten und Michi hatte enorme Kopfschmerzen.

Hier einige Vog-Impressionen von unserer Route:

Barney, dem die Ka'u Desert Organic Farm gehört und den wir bereits jahrelang kennen, hatte auch am 17. Juli gesperrt.

So sah der Ho'okena Beach Park vom Hwy. 11 aus. Angedeutet kann man die Grenze zwischen Meer und Himmel erkennen. Wir fuhren ein Stück in Richtung Strand, kehrten dann aber um.

Dichtester Vog und wir schmeckten mehr als deutlich SO2.

Blick Richtung Osten - ohne weitere Worte

 

15. Juli 2018: Flightright eingeschaltet

Gestern haben Michi und ich den Vertrag bei Flightright unterschrieben, da unser Flug von LPA nach FRA 24 Std. Verspätung hatte. Mal sehen, was Flightright durchsetzt. Die Zahlungsaufforderung haben sie bereits an die Airline verschickt.

Morgen fahren wir für 2 Nächte nach Volcano, da wir unseren Hochzeitstag und meinen Geburtstag gerne dort verbringen. Während dieser Zeit bin ich vermutlich offline, außer es ergibt sich von Seiten des Kilauea etwas, worüber ich gerne rasch berichten würde.

 

12. Juli 2018: Fahrt über die Saddle Rd. an die Westküste

Bereits auf der Saddle Rd. sah man, dass der Vog weit über Kona hinaus nach Norden geht und vor allen Dingen, wie dicht er ist!! Wir haben es uns schlimm vorgestellt, aber die Realität hat alles bei weitem übertroffen. Wir waren dann in Waikoloa Village, in Waikoloa am Meer - Vog, Vog, Vog soweit wir sehen konnten. Meine Augen brannten und tränten auf Teufel komm' raus, bei Michi war es nicht ganz so schlimm.

Richtig schockiert waren wir, als wir sahen, dass der Vog weit bis in die Kohala Mountains ging. Vermutlich hatte heute sogar Kapa'au Vog.

Wir fuhren dann nach Kona - Vog, Vog, Vog.

Wir haben schon viel Vog erlebt, vor allen Dingen im Ka'u Desert, wo wir gerne wanderten, aber der heutige Vog schlug alles.

In einigen Läden in Kona fragten wir "unschuldig" nach, ob denn der Vog immer so schlimm wäre. Die Antwort war immer wieder dieselbe: Tage, in denen der Vog weniger ist, sind rar, meistens ist er so wie heute.

In Waikoloa am Meer ist ein großes Shopping Center, es war fast wie ausgestorben, viele Geschäfte sind für immer gesperrt, ein trauriger Anblick.

In Kona war es kaum besser, es war gegen 17 Uhr, aber nur wenige Menschen unterwegs. Situationen, die komischer nicht sein können, wenn man weiß, wie es ist, wenn die Situation normal ist.

Michi sagte heute, freiwillig würde er nicht eine Nacht an der Westseite schlafen, weil er nicht seine Gesundheit ruinieren möchte. Ich kann ihm nur zustimmen.

Hier nun einige Impressionen:

 

9. Juli 2018: Michi ist krank

Heute fühlte sich Michi deutlich mieser als gestern, sodass wir gar nichts unternehmen konnten. Die einzige Kleinigkeit war, dass ich zur Transfer Station nach Kea'au fuhr. Den großen Rest des Tages machte ich es mir mit dem Buch von Gisella gemütlich, während sich Michi einige Male ins Bett legte und tief und fest schlief.

Hoffentlich geht es ihm morgen besser. Nein, nicht, damit wir etwas unternehmen können, sondern weil er mir leid tut, wenn er sich so mies fühlt. Ich kann ja kaum etwas für ihn tun, außer Tee kochen, Essen zubereiten - also nur das Nötigste.

"Oma", unsere treue Katze, die anscheinend rund um die Uhr bei uns auf dem Lana'i liegt, verlangte wie immer laut miauend nach Streicheleinheiten, derer sie nicht genug bekommen kann

 

8. Juli 2018: Michi ist halb-krank; Pana'ewa Zoo

Michi stand heute morgen halb-krank auf. Er fühlte sich grippisch, hatte Hals- und Kopfschmerzen, alles nicht sehr angenehm.

Fest stand daher sofort, wir ziehen unseren heutigen Plan nicht durch, das wäre viel zu viel für ihn. Ich schlug den Pana'ewa Zoo & Gardens vor, nicht sehr weit von uns entfernt, am Weg nach Hilo.

Ich lese seit Jahren immer wieder Reviews vom Pana'ewa Zoo, sie sind sehr gemischt und wir wollten uns endlich selbst ein Bild machen. Wir waren angenehm überrascht, der Zoo & Gardens sieht in manchen Belangen dem Honolulu Zoo sehr ähnlich, nur sahen wir heute nicht so viele Tiere wie im HNL Zoo. Manche Gehege im heutigen Zoo boten den Tieren viel Platz, andere wiederum hatten nach unserem Ermessen viel zu wenig Platz.

Die Pflanzenwelt von Pana'ewa Zoo & Gardens kann sich sehen lassen. U. a. wachsen über 100 verschiedene Palmenarten.

Sehr gut haben uns die diversen Bänke gefallen, jeweils zu den unmittelbar daneben lebenden Tieren angepasst.

Für Kinder gibt es einen kleinen Spielplatz, was sehr gut ankommt.

Hier einige Fotos von Pana'ewa Zoo & Gardens:


 

7. Juli 2018: Paradise Helicopter für die nächsten 15 Tage ausgebucht

Heute sah ich auf der Website von Paradise Helicopters nach, wann ich den nächst möglichen Flug ohne Türen buchen könnte. Es war der 25. Juli, zu diesem Zeitpunkt sind wir jedoch schon auf O'ahu.

Um auf Nummer Sicher zu gehen, fuhren wir zum Airport. Die Lady bei Paradise Helicopters bot uns noch ein paar ganz wenige Plätze vor dem 25. Juli an, aber die beiden Sitze hinten sind bereits alle reserviert. Wir hätten auch gerne die rückwärtigen Sitze gehabt (Aufpreis $ 25/Person), aber keine Chance bis zum 25. Juli.

Wer von euch vor hat, mit Paradise Helicopters zu fliegen, bucht rechtzeitig online, also am besten mindestens 3 Wochen vor eurem gewünschten Flugtermin. Und wenn keiner vorne in der Mitte sitzen will, zahlt $ 25/Person Aufpreis, dann sitzt ihr als Paar hinten und jeder von euch hat einen Fensterplatz.

 

6. Juli 2018: Palila Forest Discovery Trail

Heute liefen wir den nur 1 Meilen langen Palila Forest Discovery Trail, der erst vor 2 Jahren eröffnet wurde. Er befindet sich grob gesagt an der Westseite des Mauna Kea.

Der Palila ist ein endemischer Vogel, der vom Aussterben bedroht ist. Er lebt hauptsächlich in der Nähe der Mamane Trees.

An der Westseite leben aber nicht nur Palila, sondern u. a. auch Hawai'i Amakihi, Hawai'i 'Elepaio, Apapane, I'iwi, Pueo und 'Io. Es ist ein wahres Vogelparadies und wer sich für Vögel interessiert, ist dort genau richtig.

Diese Vögel kann man zwar oft fliegen sehen (dann weiß man nicht genau, wer ist wer) oder man sieht sie mit viel Geduld auch auf einem Ast sitzen. Wir konnten einen Palila, einen Hawai'i Amakihi, einen Hawai'i 'Elepaio sowie einen Apapane sehen.

Kurz vor Trailende sieht man eine weitere Hunter Checking Station, bei der wir bereits oftmals waren und dort wachsen ein paar Wild Plum Trees. Sie trugen heute unglaublich viele Wild Plums, so viel sahen wir noch nie.

Das Gras war dort so hoch, dass ich einen alten Ast, der am Boden lag, nicht sehen konnte. Dafür spürte ich ihn, wie er die noch nicht verletzte Seite meines rechten Beines zerkratzte. Wiederum blutete ich heftig und es dauerte lang, bis die Blutungen endlich aufhörten.

Wir fuhren schließlich auf der Saddle Rd. Richtung Hilo und sahen zu Beginn der Mauna Kea Access Rd. eine kleine Hütte mit einem angrenzenden großen Zelt stehen. Mir schoss nur ein Wort in den Kopf: Protectors!

Und so war es auch, denn wir fuhren zur kleinen Hütte. Ein uns noch nicht bekannter Protector begrüßte uns und erzählte und erklärte dann sehr viel Interessantes, das neu für uns war. Ich fragte ihn, ob sie im Zelt schlafen dürfen (es war noch ein zweiter Protector dabei), was er bejahte. Er ist 24/7 seit Mitte Mai 2018 dort.

Nach langer Zeit verabschiedeten wir uns, er wird mir die Adresse des neuen Blogs mailen. Auf der Saddle Rd. kamen wir wieder einmal mehr in massiven Regen, der Nebel war sehr dicht. Ein Auto war von der Gegenfahrbahn abgekommen und lag etwas unterhalb in der Wiese. Die Feuerwehr war bereits vor Ort, kurz darauf kam die Polizei.

 

3. Juli 2018: Fotos entlang Hwy. 130 und Hwy. 137

Das Läuten des Phones haben wir erfolgreich abgestellt - und prompt verschlafen. Egal, wir sind im Urlaub! :)

Ab heute 8 Uhr sind sowohl der Hwy. 130 als auch der Hwy. 137 bis zur Opihikao Rd. für die Öffentlichkeit zugängig, also nichts wie hin, ehe sie ev. den 130er wieder sperren müssen und man daher nicht mehr zum 137er kommt.

Schon als wir am Hwy. 130 südwärts fuhren, sahen wir die dunkle Wolke, die von der Fissure 8 kommt. Viele Bäume beidseits des Hwy.s sind abgestorben:

Nach nicht sehr langer Zeit kommt ein relativ kurzer Bereich, in dem man nicht stoppen darf, da teilweise Dampfschwaden aus dem Boden kamen. Beim Südwärtsfahren am Hwy. 130 sah ich nur eine kleine Dampfschwade rechts, die aber am Foto nicht drauf ist.

In der Folge zweigten wir auf den Hwy. 137 Richtung Kapoho ab. Auf den folgenden 2 Fotos ist die linke dunkle Rauchwolke von der Fissure 8, die zur Rechten von der Fissure 22. Eine Wasserdampfwolke war das rechte nicht, sonst wäre sie weiß.

Und dann wurden Erinnerungen wach - die grünen tree tunnel!

Zahlreiche Leute stellten abseits der Straße ihre Autos ab und gingen Richtung Meer.

Hausbesitzer, die Gartenmöbel im Freien stehen haben, haben diese längst mit einem dicken schwarzen Plastik abgedeckt.

Vacation Rentals, die sich in Lower Puna befinden und ab heute wieder gebucht werden können, haben die Vermietung sicher nicht leicht. Wer lässt sich schon dort unten nieder, wo DAS Highlight, die Kapoho Tide Pools nicht mehr existiert? Wo man ständig die schwarzen Rauchwolken über sich hat? Und wo man sich nicht sehr lange im Freien aufhalten kann, weil man dann voll von Ruß ist?

Es kam, was kommen musste: Die Sperre bei Opihikao:

Wir drehten um, eine andere Möglichkeit gab es ohnehin nicht für uns.

Am Hwy. 130 begleitete uns wiederum die schwarze Rauchwolke der Fissure 8:

Und dann gelang es mir, eine Dampfwolke direkt neben des Hwy. 130 zu fotografieren:

Es gab für uns während der ganzen Zeit in Lower Puna keinerlei Geruchsbelästigung, was uns ein wenig wunderte, da der Wind direkt zu uns ging.

Anschließend fuhren wir nach Hilo und kauften beim Walmart und DJ Max einige Haushaltsartikel, die im Cottage ausgetauscht werden. Ursprünglich war auch der Kauf einer neuen Mikrowelle geplant, aber wir fanden keine einzige in weißer Farbe. Daher musste der Kauf der Mikrowelle erstmal verschoben werden.

 

2. Juli 2018: ab 3. Juli 2018 zwei Straßenöffnungen in Lower Puna auf Big Island!!

Wer hätte gedacht, dass das so rasch erfolgt?

Der Hwy. 130 ist ab morgen, 3. Juli 2018, ab 8:00am wieder für die Öffentlichkeit zugängig. Man darf auch die 137 fahren, allerdings nur bis zum Abzweig mit der Opihikao Rd.

Quelle: http://www.bigislandvideonews.com/2018/07/02/video-7-am-eruption-update-highway-130-to-reopen-to-all-traffic/

 

2. Juli 2018: Big Island Candies in Hilo

So viel wie in diesem Urlaub auf Big Island haben wir noch nie getrödelt ;D Ist aber wirklich schön :)

Am späten Vormittag fuhren wir nach Hilo und zwar zu Big Island Candies, das wir schon kennen. Dieses Mal lief die Produktion noch und durch große Schaufenster kann man zusehen. Das ist sehr interessant.

Der Grund, weshalb wir zu Big Island Candies fuhren war, dass wir sowohl Gisella als auch Alana eine kleine Freude machen wollten. Zusätzlich ging aber noch etwas Süßes für Michi mit.

Big Island Candies hat ein kleines Regal mit ausnahmslos zuckerfreien Leckereien, eines einladender als das andere. Da aber die meisten mit irgendeiner Schokolade überzogen waren, war ich sehr skeptisch. Michi fragte einen Angestellten, ob in den zuckerfreien Shortbreads mit Schokolade Soja drinnen ist. Der Angestellte holte einen Ordner und aus diesem entnahm er ein DIN-A-4-Blatt mit jenen Leckereien, die dort verkauft werden und die kein Soja enthalten.
Michi erzählte dann, der Angestellte hatte für noch weitere zahlreiche Allergien Info-Blätter. Ich durfte meine natürlich mitnehmen.

Da lese ich doch glatt, dass in einem schokoladegetunkten Shortbread KEIN Soja enthalten sein soll!! Noch nie, wirklich nie - und ich habe schon oft Ausschau gehalten - habe ich Schokolade ohne Soja gesehen. Meine Skepsis dem Info-Blatt gegenüber war zu groß und ich wählte Shortbreads ohne Schokolade.

Als ich beim Verlassen von Big Island Candies auf die Uhr guckte, erschrak ich. Wir waren etwas mehr als 2 Stunden dort drinnen! Kein Wunder und jeder, der dort schon einmal war, weiß, dass man nicht so rasch wieder heraus kommt. Sogar den Touristen der Tourbusse werden oftmals 45 Min. Zeit gegeben, um Kostproben genießen zu können und zu entscheiden, was sie kaufen möchten.

Übrigens gab es heute kostenlose Plastiksäcke, bei dem neuen Gesetz ein Wunder.

Anschließend fuhren wir noch zum Foodland im Puainako Center und kauften ein paar Dinge. Damit ging es dann nach Hause, wo uns "unsere" Katze begrüßte :katze1 Ok, unsere Katze ist nicht braun, sondern eine gefleckte Hauskatze, aber nicht minder lieb und anhänglich :)

Etwas später kam Gisella, der wir das kleine Geschenk gaben. Sie war völlig von den Socken, freute sich aber sichtlich und sagte "heute wird gefeiert!" :)

Sowohl während der Stunden in Hilo und auch bei uns in Kea'au gab es keinerlei Vog und auch kein SO2, denn das hätte auf jeden Fall Michi mit seiner Spürnase gerochen.

Umso unverständlicher ist uns, dass Yvonne (die in meinem Forum schreibt) von Freunden die Mitteilung bekommen hat, dass heute u. a. in Hilo sehr starker Vog und auch sehr viel SO2 ist. Das können wir nicht im geringsten bestätigen. Sowohl Hilo als auch Kea'au, wo wir wohnen, hatte blauen Himmel mit einigen weißen Zierwölkchen. Schade, dass ich nicht den Himmel fotografiert habe, denn das wäre eín gutes Beweisfoto gewesen, dass weder in Hilo noch in Kea'au Vog war.

Nachtrag zum heutigen Tag:

Wir waren auch am Airport bei Paradise Helicopters. Es wurde uns ein Flug am 10.7. angeboten, früher sei nicht möglich (ich war überrascht, da ich dachte, die Wartezeit sei länger).

Paradise Helicopters fliegt nur dann in die Nähe der Fissure 8 und zum ocean entry, wenn es das Wetter zulässt. Wenn der Pilot meint, es sei nicht möglich, sieht man genau das, was wir sehen möchten, nicht. Daher haben wir nicht gebucht.

 

30. Juni 2018: Vog, Vog und noch mehr Vog

Heute wollten wir zu den Ponohohoa Chasms laufen. Wettermäßig war es ideal, zumindest in Kea'au hatten wir blauen Himmel mit strahlendem Sonnenschein.

In Volcano war die (Vog-) Wet noch in Ordnung, doch bald darauf sahen wir vor und neben uns einen Vog, der dichter nicht hätte sein können.

noch waren wir weiter weg

im Hintergrund der Mauna Loa, die Ausläufer rechts sahen wir noch, aber in der Mitte und nach links war nur mehr dichter Vog

Wir stiegen aus dem Auto aus und blieben ca. 15 Min. stehen, um zu fotografieren und zu staunen. Das war aber für uns der Zeitpunkt, als Michi ein Kratzen im Hals bekam und ich tränende Augen. Grund genug um umzudrehen, denn die Chasms waren für uns heute nicht erreichbar.

links neben der weißen Bodenmarkierung sieht man, dass dieser Asphaltstreifen 2 Farben hat: grau (rechts) und weißlich (links). Das Weiße ist Staub; bei genauerem Hinsehen kann man unsere Reifenspuren erkennen

Es musste eine Planänderung her, der Kaumana Trail sollte es nochmal werden. Herrlichstes Wetter auf der Saddle Rd., was will das Herz mehr? Da es bereits nach Mittag war, picknickten wir abseits des Trails und liefen dann weiter - allerdings nur so lange, bis ich sehr heftig die Pahoehoe Lava küsste. Mein links Knie und mein rechter Unterschenkel bluteten, als würde mich jemand schlachten. Es war gar nicht so einfach, diese massiven Blutungen zu stillen. Ich wollte dann eigentlich weiter laufen, aber Michi meinte, umdrehen wäre besser und so waren wir schneller als gedacht wieder beim Auto.

Zurück in unserem Cottage warfen wir uns in die Badeklamotten, Michi war kurz darauf schon im Pool. Ich wollte ja auch und im Pool wäre nichts passiert, aber sobald ich im Freien war, setzten sich unzählige kleine Fliegen auf meine zahlreichen Wunden. Also verzog ich mich ins Haus und las in meinem Buch.

 

28. Juni 2018: heftige Regenfälle

Der heutige Tag lief nach dem Motto "erstens kommt es anders, als man zweitens denkt". Petrus war mit unseren Plänen nicht einverstanden und ließ stundenlang tonnenweise Wasser vom Himmel. Na gut, denn wird es heute nichts mit den Ponohohoa Chasms.

Wir fuhren bis kurz nach Volcano. Schon vor Volcano steht, von Hilo kommend, ein Schild, dass man die nächsten 12 Meilen nicht stoppen darf. Damit ich trotzdem Fotos von einigen Cracks am Hwy. 11 machen konnte, fuhr Michi ganz, ganz langsam. Für die Fotos trotzdem zu schnell, deswegen sind sie ein wenig verschwommen.

Der Hwy. 11 hat bereits sehr viele Cracks, über einige wurde großflächig darüber asphaltiert, einige der neuen wurden bereits markiert:


 

27. Juni 2018: Fahrt nach Pahoa

Heute fuhren wir zuerst ein wenig durch den HPP, der hervorragende Luftqualität hatte.

Weiter ging es Richtung Pahoa, wo wir weit vor uns schon schwarze Wolken sahen - Fissure 8 sei "Dank":

In Pahoa gingen wir wieder mal ins Black Rock Café:

Hier gab es ein kleines Lunch für uns.

Wir gingen ein wenig durch Pahoa spazieren, sämtliche Läden, sämtliche noch so kleine Restaurants hatten offen. Nicht ein einziges fanden wir gesperrt vor.

Immer noch in Pahoa:

Der schwarze Himmel ist dort allgegenwärtig.

Nach Pahoa macht es keinen Sinn mehr, weiter zu fahren, der Hwy. 130 und der Hwy. 132 sind kurz nach der Abzweigung gesperrt:


25. Juni 2018: Fahrt über die Saddle Rd. nach Kona

Heute fuhren wir tatsächlich nach Kona. Wie immer, war es dort sehr stark bewölkt und unheimlich schwül. Wir schlenderten den Ali'i Drive bis zum Ende der Läden und drehten dann um. Zwischendurch gingen wir in den einen oder anderen Laden hinein. Endlich bekam ich wieder einen 16-Monats-Kalender, sie sind in den letzten wenigen Jahren sehr rar geworden.

Den Rückweg fuhren wir wieder über die Saddle Rd. Ich drehte mich um und sah einen gelb-orangen Feuerball am Himmel, der ziemlich rasch Richtung Meer ging. Was für ein traumhafter Sonnenuntergang, auch wenn nur vom Auto aus beobachtet.

Ab dem MM 11 auf der Saddle Rd. sahen wir (und andere) die Fissure 8 in der Ferne! Wir parkten uns - wie viele andere auch - abseits des Asphalts ein, drehten die Scheinwerfer ab und staunten nur so.

Als wir dann schon fast in Hilo waren dachten wir, Lower Puna brennt, es war unglaublich beeindruckend.

 

24. Juni 2018: Big Island: Fahrt nach Volcano und bis nach Ocean View

Heute starteten wir (viel zu spät) Richtung Kona. Wir hätten zwar über die Saddle Rd. fahren können, aber das wollten wir heute nicht und fuhren daher über die Südroute. Wir wollten wissen, wie die Luftqualität ist, wenn man von Ost nach West fährt. Und natürlich auch, wie es mit den Erdbeben aussieht.

In Volcano legten wir einen längeren Stopp beim Cooper Center ein und blieben im Auto sitzen. Wir spürten nicht enden wollende kleine Erdbeben, ich könnte auch Dauererdbeben dazu sagen.

Dann fuhren wir zum Golfplatz weiter und blieben wiederum im Auto sitzen. Die ganze Zeit wieder diese nicht enden wollenden kleinen Erdbeben, von denen ich mir sicher bin, dass sie die meisten Leute überhaupt nicht bemerken.
Und dann auf einmal ein größeres Erdbeben, das ca. 3 Sekunden andauerte. Unser Jeep schwankte sogar. Wir hätten gerne ein noch etwas größeres Erdbeben gespürt, aber zu diesem Zeitpunkt war dann nichts mehr.

Wir legten am Punalu'u Black Sand Beach einen Stopp ein. Ein Honu lag am Strand und insgesamt waren eine Unmenge Leute dort, sowohl Touristen als auch Einheimische. Wir traten die Flucht nach rückwärts an.

Ich weiß nicht mehr genau, ab wann wir das SO2 auf der Zunge schmeckten, aber es war ganz deutlich. Den Vog sahen wir zwar, aber er machte uns zu diesem Zeitpunkt nichts aus. Erst als wir weiter westlich fuhren, merkten Michi und ich fast zeitgleich brennende Augen und ein Kratzen im Hals, der Vog wurde immer stärker.

Die Bäume und Sträucher entlang des Hwy. 11 sehen einerseits sehr gestresst aus, andererseits sind sie offensichtlich tot. Bei einem Ohia kann man jedoch nicht von "tot" reden, auch wenn er es offensichtlich ist, denn ein Ohia treibt oftmals nach 30 Jahren und mehr nach dem vermeintlichen Tod wieder aus.

Sehr viele der ganz niedrigen Pflanzen sind grau, ein trauriger Anblick, aber das ist die Natur.

In Ocean View besuchten wir wieder einmal den Malama Market, der für die zahlreichen dort lebenden Leute ein sehr gut sortierter Laden ist.

Hier traten wir die Rückfahrt an, denn bis nach Ocean View hatten wir uns so verzettelt, dass für Kona kaum noch Zeit geblieben wäre. Aber was soll's: Wir haben URLAUB!!

Vielleicht fahren wir morgen nach Kona, aber dann über die Saddle Rd., sonst kommen wir wieder nicht weiter

 

22. Juni 2018: Flug von Maui nach Hilo (Big Island):

Heute am frühen Vormittag flogen wir von Kahului nach Hilo. Unsere Koffer waren bei den ersten und am Weg zu Alamo kam dann das große Bangen bei uns - wie viel müssen wir dieses Mal fürs Update bezahlen oder haben wir das große Glück, dass eine der beiden Ladys Dienst hat, die wir schon seit Jahren kennen.

Und wir hatten das ganz große Glück, eine der beiden hatte tatsächlich Dienst und wir bekamen ein kostenloses Upgrade!

Beim ersten 4-door waren die Bremsen mehr als schlecht, Michi konnte kaum das Auto zum Stillstand bringen. Wir verließen gar nicht den Parkplatz, sondern Michi bat um den Schlüssel für den einzigen noch daneben stehenden 4-door. Ansonsten waren nur 2-door vorhanden.

Damit ab zu Gisella, die uns mit einem zweiten Frühstück auf ihrer Terrasse verwöhnte,

Anschließend fuhren wir zum Walmart, KTA und Sack'N Save (für alle jene, die sich fragen, was Sack'N Save ist: Es ist dasselbe wir Foodland, hat dieselben Preise, auch dieselben Angebote und die Maika'i Card gilt dort selbsterverständlich auch.

Immer, wenn wir zwischendurch aus dem Auto aussteigen mussten, achteten wir besonders darauf, SO2 auf der Zunge zu schmecken (wir spüren es auf der Zunge als erstes), aber nichts dergleichen.

Kein Vog in Hilo und Kea'au, schönstes Wetter mit ein paar weißen Wölkchen am Himmel. Ich bin mir sicher, dass auch der HPP einwandfreie Luft hatte. Von hier, wo wir wohnen, ist es ja nicht weit bis zum HPP.

Ein perfekter 1. Urlaubstag auf Big Island.

Heute wären wir zu einem Potluck Lunch in Volcano eingeladen gewesen, aber wir mussten leider absagen, das hätten wir zeitlich nicht geschafft.

Die Coquis veranstalten ihr Konzert, das für uns ein Genuss ist.

 

20. Juni 2018: Haleakala National Park

Heute hatten weite Teile von Maui Vog.

Der Haleakala war, wie so oft, im oberen Teil von Wolken bedeckt. Das konnte uns aber nicht von unserem Plan, hinauf zu fahren, abbringen und es zahlte sich voll und ganz aus!

vom 2. Visitor Center aus aufgenommen

vom 3. Visitor Center aus aufgenommen

Anschließend fuhren wir zum Halemau'u Trailhead, um ein wenig am Halemau'u Trail zu wandern. Leider war heute Massenwandertag dort.

 

19. Juni 2018: Maui: Umrundung der West Maui Mountains:

Statt des eigentlich geplanten Haleakala fuhren wir heute die Umrundung der West Maui Mountains und das bei herrlichstem Wetter, wie es schöner nicht sein konnte.

Der Waihe'e Ridge Trailhead Parkplatz war hoffnungslos überfüllt, aber weiter unten gibt es ein overflow parking, auf dem sehr viele Autos Platz haben. Bis man von dort am Trailhead ist, hat man vermutlich 1 l Wasser verbraucht und einiges an Zeit, denn es geht ständig auf der Straße bergauf.

Die Umrundung der West Maui Mountains zeigten uns heute ein saftiges Grün überall, egal, wohin wir sahen.

Hier ein paar Impressionen (bitte ausfließendes Meer zu entschuldigen, für den ausführlichen RB richte ich es gerade):

Die alte Kirche in Old Kahakuloa gibt es nicht mehr, auch vom Friedhof fehlt sehr viel. Statt der alten Kirche wurde begonnen, eine neue aus Holz zu errichten, aber wie es heute aussah, ist ein kompletter Baustopp eingetreten. Hoffentlich wird das nicht eine Kirchenruine, bevor sie fertig ist.

 

16. Juni 2018: Morgen fliegen wir nach Maui - Musical Ulalena wird nicht mehr aufgeführt!

Das Maui Theatre in Lahaina, in dem u. a. das Musical Ulalena aufgeführt wurde, wurde Anfang Mai 2018 gesperrt, da der Besitzer die Stromrechnung nicht bezahlt hat.

SOMIT WIRD DAS MUSICAL ULALENA NICHT MEHR AUFGEFÜHRT!!

Quelle: http://www.mauinews.com/news/local-news/2018/06/no-more-ulalena-burnn-love-shows-at-maui-theatre/

 

9. Juni 2018: Seit 26.5.18 sind wir wieder auf Hawai'i!!!

In meinem Hawai'i-Forum (und auch hier auf der Website) schreibe ich erstmalig während des Urlaubes keine täglichen Live-Reisebericht, sondern berichte im Forum spontan:

LEST HIER

Heute waren wir zum Dinner wieder in Wrangler's Steakhouse, erstmals waren wir sehr enttäuscht.

Lest hier unter dem heutigen Datum meinen aktuellen Bericht.

 

17. Mai 2018: Große Aschewolke aus dem Halema'uma'u Crater auf Big Island

In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages gab es aus dem Halema'uma'u Crater eine große Aschewolke. Die Asche fliegt viele Meilen lang, VOG gibt es überall auf Big Island und leider auch die giftigen Gase, die man leider nicht sieht.

Gisella, die wir sehr gut kennen und seit wenigen Jahren jeweils für ein Monat in ihrem Cottage in Kea'au wohnen, rät besonders Eltern mit Kindern von einem Big Island Besuch ab, weil es zu gefährlich ist.

Auch Kona hat enorm viel VOG, die Kreuzfahrtschiffe haben ihr Anlegen vor Kona gecancelt.

Hawai'i News Now berichtet > KLICK

 

Seit 3. Mai 2018 laufend neue Fissures und Lavafontänen im Puna District (Big Island)

In meinem Hawai'i Forum gibt es einen Thread, in dem seither sehr, sehr häufig über die immer mehr werdenden Fissures und Lavafontänen berichtet wird.

Zu finden HIER.

Yvonne, die im Puna District wohnt, berichtet mehrmals täglich.

135 Häuser in den Leilani Estates brannten ab, die Leute in Kapoho, Kehena und Kalapana müssen mit ihrer Evakuierung rechnen.

Wenn ihr eine Unterkunft in Kapoho, Kehena oder Kalapana gebucht habt, kontaktiert bitte umgehend die Eigentümer und bittet um kostenlose Stornierung!!!

 

19. April 2018: verheerende Regenfälle auf Hawai'i, besonders Kaua'i und die Folgen

Die Insel Kaua'i auf Hawai'i hat am meisten unter den Folgen der verheerenden Regenfälle zu leiden. Das ist aber nicht erst seit heute.

Die ersten Berichte gab es am 16. April und zwar von Hawai'i News Now > KLICK

Und KLICK.

Der erste oder einer der ersten Heliflüge über das betroffene Gebiet > KLICK

Vier State Parks auf Kaua'i wurden gesperrt > KLICK

Der Kalalau Trail ist gesperrt!

Ein weiteres Video > KLICK

Aktuelle Heli-Fotos von heute > KLICK

Das Jurassic Park Gate kann also dzt. nicht erreichtbar. Unmittelbar nach der neuen Keahua Brücke ist Ende der Fahrt.

Liste der aktuellen Sperren auf Kaua'i > KLICK

Ein kurzes Video von der überfluteten Road in den Polihale SP (der auch gesperrt ist) > KLICK

Mit heutigem Tag:

Aktuelles zum Koke'e SP, per Mail von Katie eingelangt:

Da es im Koke'e SP nicht so stark geregnet hat, kann man die meisten Trails so wie immer laufen. Bei steilen Trails (Kelapa Ridge Trails, Pihea Trail z. B.) kann es aber gefährlich werden. Vor Ort die Lage checken und dann entscheiden, ob man läuft oder nicht.

Die Mohihi Rd. (Camp 10 Rd.) hat zu Beginn sehr viele Schlaglöcher, ist aber immer noch befahrbar. Es gibt ein Gebiet, das nur wie eine Pfütze aussieht, aber es ist eigentlich sehr tief, es ist auf der rechten Seite, wenn man in den Waineke Swamp geht und am Ende des Sumpfes, wo man die Binsen sehen kann.

Die Mohihi Rd. kann man bis zur 3. Brücke fahren (das ist am letzten Hügel vor dem Alakai Swamp), aber es ist wirklich schlimm auf diesem Hügel. Besser nicht weiter fahren.

Aktuelles schreibe ich, sobald ich etwas weiß.

12. April 2018: Fahrt durch das blühende Gran Canaria

Seit ein paar Tagen bin ich endlich gesund und hoffe, es auch zu bleiben.

Gestern unternahmen wir eine Fahrt durch das blühende Gran Canaria. Einen kleine Bericht mit einigen wunderschönen Blütenfotos könnt ihr hier sehen.

 

3. April 2018: Ich war und bin immer noch krank

Ihr werdet euch wundern, warum ich die längste Zeit nichts mehr schreibe. Ich war und bin immer noch krank.

Begonnen hat es mit einer echten Grippe, die jedoch kalt (also ohne Fieber) verlief. Von dieser erholte ich mich nicht vollständig, sondern kränkelte vor mich hin.

Am Karsamtag wäre ich freiwillig ins Krankenhaus gegangen, aber der Arzt riet mir davon ab. Mit der richtigen Therapie (die ich seither 2x täglich bekomme) und zu Hause würde ich schneller gesund werden, als im Krankenhaus. Damit hatte er sicher Recht.

Wir fragten den Arzt, ob wie unseren Hawai'i-Urlaub, der Ende Mai beginnt, stornieren soll. Nein, wehrte er ab, bis dahin sei ich längst gesund. Im Moment sieht es wirklich danach aus. Und wenn ich dann endlich wieder mal gesund bin, muss ich hier zu Hause vieles nachholen, das liegen geblieben ist. Den normalen Haushalt bewältigt dzt. ausnahmslos Michi, er ist wirklich ein Schatz!

 

1. März 2018: Fotos einen Tag nach den Unwettern

Im Rahmen meiner täglichen Berichterstattung zu den Unwettern auf Gran Canaria haben wir heute eine Regenpause genutzt, um Fotos in der Nähe zu schießen. Den Bericht mit den Fotos könnt ihr hier lesen und sehen.

 

27. Februar 2018: Erneuerung der Info-Seite Ching Young Village

Meine Info-Seite über das Ching Young Village in Hanalei auf Kaua'i habe ich einem gründlichen Update unterzogen.

 

25. Februar 2018: neue Info-Seite für Kaua'i

Neu hinzugekommen ist meine Info-Seite über die Kamehameha Floral Parade in Lihu'e, die jedes Jahr am 10. Juni stattfindet.

 

25. Februar 2018: neue Trailbeschreibung für O'ahu: Makiki Valley Loop Trail

Eine weitere Trailbeschreibung ist fertig. Es handelt sich um den Makiki Valley Loop Trail auf O'ahu, nördlich von Honolulu.

Ihr könnt den Trail auch über meine Übersichtsseite der Trails aufrufen.

Viel Spaß beim Wandern!

 

23. Februar 2018: massive Regenfälle auf Gran Canaria

Seit der vergangenen Nacht gibt es bei uns massive Regenfälle. Ich habe einen Bericht begonnen, siehe hier.

 

6. Februar 2018: wiederum Regen, Schnee und Stürme auf Gran Canaria

Seit vergangener Nacht haben wir wieder massive Regenfälle, Stürme und Schnee auf der Cumbre.

Ich habe wiederum einen kleinen Bericht gestartet, ihr könnt ihn hier lesen.

 

5. Februar 2018: Kaua'i: Erweiterung meiner Maha'ulepu Heritage Trailbeschreibung bis ans Ende

Aloha!

Meine Maha'ulepu Heritage Trailbeschreibung habe ich erweitert. Bisher endete sie am Papamo'i Point, aber 2017 sind wir den Trail bis ans Ende gelaufen, nämlich der namenlosen Bay. Am nördlichen Ende der namenlosen Bay ist ein Zaun, der das weiter laufen zur Ha'ula Bay verhindert.

Der gesamte Maha'ulepu Heritage Trail ist vom Shipwreck Beach bis zur namenlosen Bay one way 3,3 Meilen lang.

Viel Spaß beim Wandern!

 

1. Februar 2018: Schnee, Regen und Stürme auf Gran Canaria

Wir haben das mieseste Schlechtwetter, das sich Touristen - die ins sonnige und warme Gran Canaria fiegen - nun wirklich nicht wünschen.

Ich berichte hier ein wenig.

 

31. Januar 2018: Eine weitere neue Info-Seite für Kaua'i: The Shops at Kukui'ula

Wenn ihr in der Gegend um Poipu im Süden der Insel Kaua'i unterwegs seid und genügend Zeit habt, macht einen kleinen Bummel durch The Shops at Kukui'ula. In meiner Info-Seite findet ihr neben weiteren Informationen auch einige Fotos.

 

30. Januar 2018: Neue Info-Seite für Kaua'i: Lawai International Center (88 shrines)

Eine weitere Info-Seite ist für Kaua'i hinzu gekommen. Es handelt sich um das Lawai International Center mit den 88 shrines.

 

30. Januar 2018: Schnee auf Gran Canaria!

Seit 3 Tagen gibt es bei uns Schnee. Ich berichte hier ein wenig.

 

28. Januar 2018: Neue Info-Seite für O'ahu: Ka Makana Ali'i Shopping Center

Im Mai 2017 besuchten wir das erst seit einigen Monaten geöffnete Ka Makana Ali'i Shopping Center in Kapolei. Ich habe eine kleine Info-Seite errichtet.


27. Januar 2018: Neue Info-Seite für Kaua'i: Plantation Gardens (Moir Gardens)

Viele Touristen wohnen während ihres Kaua'i-Urlaubes im Süden. Auch jene, die an einem anderen Ort auf der Insel wohnen, besuchen fast immer den Süden. Für Orchideen-Liebhaber habe ich eine eindeutige Empfehlung: Plantation Gardens (Moir Gardens) bei den Kiahuna Plantations.

 

26. Januar 2018: Neue Info-Seite für Big Island: Cost u less in Hilo

Meine Info-Seiten haben Zuwachs bekommen und zwar Cost u less. Ein Kurzbesuch dort kann sich lohnen!

 

24. Januar 2018: O'ahu: noch eine neue Info-Seite: International Market Place

Im August 2016 wurde der neue International Market Place in Waikiki eröffnet. Wie dieser aussieht, könnt ihr auf meiner Info-Seite über den International Market Place sehen. Viel Spaß!

 

24. Januar 2018: O'ahu: Neue Info-Seite: Lyon Arboretum

Ein wahres Juwel unweit von Waikiki ist das Lyon Arboretum. Ich habe darüber eine Info-Seite verfasst > KLICK

 

22. Januar 2018: O'ahu: Update der Hawaiian Railway Society in Ewa

Am 30. Mai 2018 haben wir der Hawaiian Railway Society in Ewa (im Südwesten von O'ahu) wieder einen Besuch abgestattet. Genauer gesagt, haben wir das Toy Train Museum besucht. Peter, der das Toy Train Museum auf eigene Kosten (!) errichtet hat, war anwesend, sodass wir viel mit ihm sprechen konnten. Sein Toy Train Museum ist in dem Jahr, in dem wir zuletzt dort waren, noch viel detaillierter ausgestattet geworden, Peter betreibt es mit viel Herz und Liebe zum Detail und sein Museum ist mittlerweile offiziell eröffnet.

Gerade für Kinder oder jung gebliebene Erwachsene ist das Toy Train Museum einen Besuch wert. Auf 200 m Eisenbahnschienen fahren verschiedene Züge, absolut sehenswert! Bitte in obigem Link weiter hinunter scrollen, zuerst habe ich Infos von der Hawaiian Railway Society eingestellt.

 

21. Januar 2018: Kaua'i: Update der Powerline north Trailbeschreibung

Meine Trailbeschreibung des Powerline north Trails habe ich einem Update unterzogen. Bis auf ein Foto sind alle neu, da wir den Trail letztes Jahr wieder liefen. Im Text hat sich nur wenig geändert.

 

20. Januar 2018: Shutdown in den USA, Folgen für Hawai'i

Es war zu befürchten und seit heute Mitternacht ist er in Kraft - der Shutdown in den USA.

Hieß es zuerst von Präsident Trump verlautet, dass nahezu alle NPs offen bleiben, so sind aktuell der Volcanoes NP auf Big Island und der Haleakala NP auf Maui gesperrt.

Wir alle können nur hoffen, dass der Shutdown nicht lange anhält.

 

19. Januar 2018: Forum ab sofort wieder erreichbar

Ich bin unglaublich erleichtert! Mein Forum ist schon wieder erreichbar. In Windeseile hat mein Techniker den Fehler gefunden und beseitigt. Weiterhin viel Spaß im Forum!

 

18. Januar 2018: MEIN HAWAI'I-FORUM IST DZT. WEGEN EINER TECHNISCHEN PANNE NICHT ERREICHBAR. BITTE UM GEDULD, AN DER BEHEBUNG WIRD GEARBEITET.

 

17. Januar 2018: Update der Diamond Head Trailbeschreibung (O'ahu)

Meine Trailbeschreibung des Diamond Head Trails auf O'ahu habe ich einem gründlichen Update unterzogen. Nahezu alle Bilder sind neu (Mai 2017), am Text habe ich kleine Veränderungen vorgenommen.

Das Video hingegen ist unverändert.

 

15. Januar 2018: teilweise neue Fotos für den Nualolo Trail auf Kaua'i

Bis soeben waren in meiner Nualolo Trailbeschreibung gegen Ende Fotos von Usern von meinem Hawai'i-Forum, da wir am Tag, als wir den Trail 2016 liefen, sehr nebeliges Wetter hatten.

2017 liefen wir den Nualolo Trail erneut und mittlerweile habe ich meine eigenen sonnigen Fotos gegen Ende der Nualolo Trailbeschreibung.

 

7. Januar 2018: Fotogalerie Hawai'i 2017 ist fertig!

Soeben bin ich mit der Fotogalerie von Hawai'i 2017 fertig geworden. Wie immer sind die Fotos der Reihenfolge unserer besuchten Inseln und was wir auf ihnen unternommen haben, gereiht. Viel Spaß beim Gucken!

Als nächsten schreibe ich Updates zu vorhandenen Info-Seiten, dem folgen neue Info-Seiten.

 

16. Dezember 2017: Reisebericht Hawai'i 2017 ist fertig!

Nun ist auch der zweite Teil meines Reiseberichtes Hawai'i 2017 fertig. Wer ihn gerne lesen möchte, klicke bitte HIER darauf.

Wer den Reisebericht von Anfang lesen möchte, er beginnt HIER.

Habt viel Spaß beim Lesen!

 

2. Dezember 2017: Regen und Nebel auf Gran Canaria

Endlich regnet es und Nebel haben wir dazu. Hier könnt ihr euch ein paar wenige Fotos ansehen.

 

10. November 2017: 14. Feria del Sureste in Arinaga

Vom 10. bis zum 12. November 2017 findet die 14. Feria del Sureste in Arinaga statt. Wir waren heute bei der Feria und ich habe ein paar Fotos geschossen.

Viel Spaß beim Bilder angucken!

 

9. November 2017: Kaua'i: Nualolo Cliff Trail ist wieder geöffnet!

Der Nualolo Cliff Trail, ein Verbindungstrail zwischen dem Nualolo Trail und dem Awa'awa'puhi Trail im Koke'e SP auf Kaua'i ist seit heute wieder geöffnet! Nachdem er seit Mai 2013 gesperrt war, weil ein Teil des Trails abrutschte, wurde es auch höchste Zeit. Die Kombination der drei Trails ist traumhaft schön!

Einen Link für diese tolle Neuigkeit habe ich allerdings nicht. honeyina (Ina) aus meinem Hawai'i-Forum war gestern vor Ort, als ein neues Schild am Nualolo Cliff Trail aufgestellt wurde. Das alte, mit der Sperre, war bereits entfernt.

 

22. Oktober 2017: 1. Teil Langfassung des Reiseberichtes 2017 ist online!

Ja, meine Lieben, aus Krankheitsgründen musste ich lange Zeit pausieren und kam mit dem ersten Teil meines Reiseberichtes nicht weiter.

Doch dann erholte ich mich langsam und nahm ehestens die Fortsetzung des 1. Teiles auf.

Heute wurde er fertig, der


erste Teil meiner Langfassung des Reiseberichtes Hawai'i 2017!!


Lehnt euch zurück und genießt das ferne Hawai'i. Der erste Teil beinhaltet O'ahu und Kaua'i.

Mit der Langfassung des 2. Teiles meiner Langfassung Hawai'i 2017 beginne ich ehestens.

 

23. September 2017: Großfeuer auf Gran Canaria ist unter Kontrolle

Heute Nachmittag wurde vom Gobierno de Gran Canaria mitgeteilt, dass die Feuer unter Kontrolle sind.

Wem mein Bericht darüber entgangen ist, hier nochmal der Link: 20170920-grossfeuer-auf-gran-canaria.php

 

21. September 2017: Großfeuer auf Gran Canaria seit gestern

Einfach nur schrecklich, was auf Gran Canaria seit gestern geschah.

Ich habe einen kleinen Bericht mit Fotos verfasst, ihr könnt ihn hier lesen und sehen.

 

zum News-Archiv