Montag, 11. 7. 2011

Um 5 Uhr läutet der Wecker. Wir krümeln uns noch kurz im Bett herum und stehen dann auf.

Ein Blick durch die Balkontür zeigt, dass es bereits hell wird. Der Mauna Kea ist sehr gut zu sehen.

Während sich Michi ins Bad begibt, bereite ich unser Frühstück zu, das wir mit Blick auf den immer mehr rot erscheinenden Mauna Kea genießen Oben umgibt ihn ein kleines Wolkenkränzchen, sodass wir die Observatorien nicht zu sehen bekommen.

Die ganze Ostküste ist zu sehen, was nicht immer der Fall ist.

Es ist nahezu windstill, riesengroße Wasserlacken sind zu sehen.

Wir haben den Napau Crater Trail vor, das nötige Permit haben wir bereits und wir hoffen, dass es dort nicht allzu sehr geregnet hat.

Nun heißt es, jede Menge Getränke herrichten, da wir während der geplanten Wanderung sehr viel Flüssigkeit benötigen. Die Jause habe ich gestern schon zusammen gepackt.

Um 7 Uhr fahren wir zur Lobby hinunter und ein Herr fragt, ob wir zum Beach gehen, wir verneinen und antworten, dass wir in den Volcanoes NP fahren. Daraufhin kontert er, das mache doch keinen Sinn, es sei doch fast alles dort gesperrt.

Wie bitte??

Ich male ihm mit Handbewegungen auf die Wand, was wirklich alles gesperrt ist – nämlich nur sehr wenig – und er ist sehr erstaunt, dass es nicht mehr ist. Daraufhin stellt er fest, dass er und seine Frau dann anscheinend doch in den NP fahren werden, da es offenbar Sinn mache.

Um 7.05 Uhr sitzen wir im Auto.

Nach 45 Minuten biegen wir bei stark bewölktem Himmel nach dem Kassenhäuschen des NPs sofort links ab und begegnen einem gut eingemummtem Radfahrer, der in unsere Richtung fährt.

Bei der Thurston Lava Tube steht kein einziges Touri-Auto, nur ein Auto "for official use only", die Fahrerin entleert die Mülleimer.

An der Kreuzung mit der Hilina Pali Rd. beratschlagen wir, ob wir wirklich den Napau Crater Trail in Angriff nehmen sollen oder vielleicht besser den Mauna Iki Trail. Der Napau Crater Trail dürfte sehr nass sein, wie alles hier.

Wir entscheiden uns, zum Mauna Iki Trailhead zu fahren und biegen daher in die Hilina Pali Rd. ein.

Um 8.10 Uhr stehen wir am Parkplatz des Mauna Iki Trails. Es ist ziemlich stark bewölkt. Die Sonne möchte sich durchquälen, aber sie schafft es noch nicht.

Die Wolke des Vents vom Halema'uma'u zieht nach Kona. Der Mauna Loa ist nicht zu sehen, da die Wolke des Vents davor liegt.

Wir ziehen unsere Wanderschuhe an, unsere Jacken ebenso und sind um 8.30 Uhr abmarschbereit. Die Sonne ist immer noch nicht durch.

Über Pahoehoe Lava laufen wir dahin.

Weit in der Ferne sehen wir den Pu'u Ko'ae, unser heutiges Ziel (am Foto links unten als dunkles Etwas am Horizont zu sehen).
Wir sehen ziemlich viel von Peles Hair liegen, nur Peles Tears haben wir noch nie gesehen, in keinem Urlaub – ausgenommen im Kilauea Visitor Center, im Jaggar Museum und im Kamuela Museum.
Flotten Schrittes gehen wir dahin und kommen gut voran.

Bis jetzt haben wir 2,97 Km lt. GPS zurück gelegt. Der Pu'u Ko'ae ist fast zum Greifen nach und doch so weit entfernt, also knapp 3 Km von hier, wo wir jetzt gerade sind.

Im Frisiersalon der Pele fotografieren und filmen wir.

Um 10.20 Uhr, nach 3,7 gelaufenen Kilometern und 1 Std. 50 Min. Gehzeit, sind wir bei der Abbruchkante, auf der wir schon des öfteren gepicknickt haben.

Gewohnheitsgemäß machen wir es uns gemütlich: Michi verspeist ein halbes Brötchen und ein paar Nüsse. Um 10.40 Uhr ziehen wir weiter.

Vor uns wird es zunehmend bedeckter, schönen Gruß vom Halema'uma'u

Und wieder finden wir eine Stelle mit viel Peles Hair, ich bastle mir schnell eine Perücke und setze sie auf.

Michi spürt das SO2 auf der Zunge und ich im Hals. Teilweise gehen wir durch Sand.

Vor uns fliegen oberhalb von einem der beiden Pit Crater viele white tailed tropic birds, auch Ko'ae Kea genannt, wie auch schon letztes Jahr. Sie wohnen in den Pit Craters und haben teilweise ihre Nester dort.
Um 11.30 Uhr erreichen wir das herunter gefallene Schild mit der Aufschrift "Danger! Overhanging Age. Stay back". Dahinter befinden sich die zwei Pit Crater.
Der linke Pit Crater ist jener mit dem großen Schlund.

Wir sind seit über 3 Stunden unterwegs und nun gehen wir durch eine längere sandige Passage, die nur ab und zu durch Pahoehoe Lava abgelöst wird.

Es liegt viel Peles Hair und wir sind in der Ausflugschneise der Wolke des Vents vom Halema'uma'u Crater.

Nun gehen wir zum Pu'u Ko'ae.

Um 11.45 Uhr gehen wir östlich des Pu'u Ko'ae dahin. Wir möchten gerne rund um den Pu'u Ko'ae gehen. Die Sanddüne ist sehr schön.

Wir versuchen, so gut es geht, einen Weg zu finden, d. h., für uns gangbaren Weg, denn Weg im Sinne von markiertem Weg gibt es nicht.

Wir gehen über Lavasteine, bis wir schließlich ein großes, weites Sandmeer vor uns sehen, das sich von links und rechts erstreckt. Beginnt fast am Pu'u Ko'ae und geht bis weit in Richtung Hwy. 11 bzw. ins Ka'u Desert hinein.

Irgendwo hier in dieser Gegend möchten wir picknicken.
Ich finde eine zweite Möglichkeit, in den Pu'u Ko'ae zu gehen. Es liegen einige Holzbretter in der Landschaft und ein uraltes Holzschild, aber selbst nach dem Umdrehen kann ich überhaupt nichts mehr lesen.

Um 12.40 Uhr, nach 7,13 gelaufenen Kilometern, sitzen wir im Krater, auf 994 m Höhe. Gesamtgehzeit bis jetzt 4 Std. 5 Min. Wir picknicken mitten im Krater, es ist wunderschön!

Wir gehen im Krater ein Stück weiter nach oben, um besser filmen und fotografieren zu können.

Um 13 Uhr treten wir den Rückweg an.

Querfeldein gehen wir in Richtung des Cone Craters. So viel zum Thema "stay on trail"

Wir blicken zurück, die Wolke des Vents zieht Richtung Kona.

Um 14.10 Uhr durchqueren wir unseren Picknickplatz, sprich, die Abbruchkante.

Immer wieder legen wir Trinkpausen ein, die wir auch zum Fotografieren und Filmen nutzen.

Der Rückweg zieht sich, doch um 16.05 Uhr ist es geschafft, wir stehen wieder am Trailhead.

Nach wie vor ist es sehr stark bewölkt und es weht ein sehr starker Wind.

Wir sind 13,5 Km in 7 Std. 37 Min. gelaufen, inklusive sämtlicher Pausen und stehen auf 999 m Höhe.

Nun treten wir die Rückfahrt an und zweigen an der richtigen Stelle zur Mauna Ulu Parking Area ab, es ist 16.50 Uhr. Das gibt's doch nicht! Der Himmel ist im Osten strahlend blau, das ist doch sonst nie der Fall!

Der Trailhead des Napau Crater Trails ist staubtrocken.

Wir fahren weiter und parken uns um 17.20 Uhr beim Kilauea General Store in Volcano Village ein. Welch ein Wunder! Es regnet nicht!

Michi kauft sich einen doppelten Espresso um $ 2,08 Ich bin kostensparend, da ich nichts konsumiere

Weiter geht's und um 18 Uhr parken wir uns beim Puainako SC ein. Es ist blauer Himmel mit ein paar wenigen weißen Wolken, es ist wunderschön!

Nach einem Kurzeinkauf beim Sack'N Save und anschließendem Tanken bei der Aloha Tankstelle stellen wir das Auto um 18.40 Uhr in der Hotelgarage ab.

Wir sausen aufs Zimmer und verspeisen den für Michi gekauften Salat. Für mich gibt es ein kleines Hühnerbruststück

Anschließend folgt der technische Krimskrams.

Um 22.30 Uhr verschwinden wir ins Bett.

Sleep well!