Samstag, 23. Juni 2018

Das Handy weckt uns um 8 Uhr, allerdings habe ich sehr schlecht geschlafen. Es schüttete immer wieder heftig Ein Huhn ist offenbar unter uns im Basement, die Coquis quaken trotz des Regens.

Wir stehen auf und teilen uns wie gewohnt auf. Von Gisella bekamen wir gestern noch Eier, wie immer außergewöhnlich klein, aber super lecker.

Wir frühstücken in aller Gemütlichkeit Michi will zu Gisella hinüber gehen, aber sie kommt ihm schon mit zwei Vorhangstangen für das zweite Schlafzimmer entgegen. Sie habe vergessen, die Vorhänge dort aufzuhängen. Ja, liebe Gisella, das sahen wir schon. Sie bittet uns, dass wir die Vorhänge aufhängen. Es sind seltsame Vorhangstangen, mit Federn.

Michi sagt, wir haben kein heißes Wasser. Gisella geht zum Zählerkasten, die Sicherung ist ausgefallen.

Auch sagen wir ihr, dass das Internet nur sporadisch funktioniert. Ja, meint sie, das ist ihr schon aufgefallen und es war schon jemand hier, aber zu diesem Zeitpunkt funktionierte das Internet einwandfrei.

Sie zeigt uns die vielen Schäden in der Wiese, die die Wildschweine angerichtet haben. Michi fragt, wo denn der Jäger bleibt. Er war vor einem Monat hier, erschoss ein Wildschwein und seither hat sie nichts mehr von ihm gehört.

Wir machen uns fertig und ich gehe mit der Schmutzwäsche in die Laundry, wo Gisella gerade ist. Sie bittet mich, den einen Wäschekorb auf der Waschmaschine stehen zu lassen, weil dort immer wieder ein und dieselbe Katze schläft. Steht der Wäschekorb nicht an dieser Stelle, kann die Katze nicht schlafen. Ich kann es kaum glauben, denn unsere Katzen schlafen überall, wo sie gerade müde werden.

Wieder im Cottage bereite ich das Faschierte zu. Die Messer sind so was von stumpf! Ich kann kaum die Zwiebel damit schneiden. Michi versucht sie zu schärfen, aber der Messerschärfer ist ebenfalls stumpf! Tja, Pech gehabt.

Michi möchte die Vorhänge aufhängen und dabei springt die Feder an der Seite der Vorhangstange heraus, das gute Ding ist kaputt.

Michi versucht, den Fernseher in Gang zu setzen. Gisella kaufte vor kurzem ein neues Kästchen, damit kann man jetzt auch Netflix sehen.

Nach dem Mittagessen hole ich die Wäsche aus dem Trockner und wir fahren etwas später zum Foodland. Zuvor geben wir unseren Müll in der Transfer Station in Kea'au ab.

Beim Foodland ist es herrlich kühl und wir kaufen ein paar Kleinigkeiten.

Zu Hause ist Gisella gerade wieder mit den Fugen rund um den Pool beschäftigt. Kerry steht nur redend daneben.

Später, als Gisella wieder in ihrem Haus ist, gehen wir zu ihr hinüber, doch sie sitzt in der Küche, ein Huhn am Schoß und träufelt ihm das Auge ein. Zum Trost füttert Gisella dem Huhn winzige Bananenstückchen, eine halbe Banane!

Wir verlassen gemeinsam die Küche. Die Hühner warten schon. Hopi schläft oben vor der Küchentür.

Im Cottage verkleben wir die Tür. Kaum ist das getan, hören wir "hallo! hallo!" Gisella hat eine andere Vorhangstange für uns.

Nun folgt unser Abendessen, für Michi noch etwas Obst dazu und anschließend guckt er TV.

Um 00:30 ist Licht aus.

Sleep well