Samstag, 25. 7. 2015

Um 8 Uhr holt uns das Handy aus dem Schlaf. Kurz nach 9 Uhr fahren wir zum Restaurant hinunter und werden zu einem Tisch direkt am Fenster geleitet.

Wir bestellen ein warmes Frühstück. Während dessen wir auf unser Essen warten, kommen mir Gedanken, ob ev. bei meinem Essen irgendwo Soja dabei sein könnte. Michi meint, wenn mein Essen danach aussieht, tauschen wir unsere Speisen, dann passt das sicher.

Das Restaurant ist sehr gut gefüllt, nahezu jeder guckt in sein iPhone o. ä, dadurch ist es angenehm ruhig. Diese moderne Technik hat was, nur wir machen immer noch nicht mit, da wir nicht wüssten, warum. Vielleicht ändern wir mal unsere Meinung, es wird sich zeigen.

Dann lassen wir uns das Essen schmecken Wieder im Zimmer packe ich unsere Stadtrucksäcke.

Plötzlich – neinnnnn!!!! Ich bekomme ganz plötzlich heftige Magen-Darmkrämpfe!! Bitte nicht! Wo war denn beim Essen Soja drinnen? Die Krämpfe sind ganz typisch, ich kenne sie schon zur Genüge

Verd..... Käse! Das kommt jetzt aber mehr als ungelegen!! Wir wollten doch mit TheBus zum Ala Moana SC fahren, dann hat mich eine Userin von meinem Hawai'i-Forum gebeten, ihre Kamera in einem Hotel in Waikiki abzuholen, die sie dieses Jahr vergessen hat. Wie soll denn das unter diesen Bedingungen gehen? Ich schlucke zwei Imodium und ahne schon, wie der Tag verlaufen wird. Jetzt muss ich erst mal abwarten, bis das Imodium wirkt, vorher brauchen wir gar nicht daran zu denken, das Hotel verlassen zu können. Also wirklich, so habe ich mir den letzten Tag auf Hawai'i nicht vorgestellt!

Um 11:30 verlassen wir das Hotel. Wenn ich daran denke, wie lange wir mit TheBus unterwegs sein werden, wird mir ganz anders. Nirgendwo ein WC weit und breit...

Wir überqueren die Straße vor dem Hotel, gehen ein kleines Stück nach links und dort steht eine Bank der Haltestelle von TheBus. Wir dürfen Nr. 31 und 62 nicht nehmen, alle anderen schon. Das dürfte dann ja nicht allzu schwierig werden.

Dann kommt endlich, nach langer Wartezeit, TheBus, der vollgestopft ist und los geht es. Was wir nicht wissen, jetzt aber erfahren ist, dass TheBus gefühlt bei fast jeder Haustür einen Stopp einlegt, auch wenn niemand aus- oder zusteigen möchte. Außerdem fährt TheBus nicht am direkten Weg zum Ala Moana SC, sondern fährt einen riesengroßen Umweg mit noch mehr Stopps. So haben wir uns das nicht vorgestellt! Und kein WC in der Nähe!

Um 12:40 können wir endlich beim Ala Moana SC aussteigen.

Es ist sehr schwül, wir gehen beim Food Court hinein. Im Shopping Center erwartet uns eine große Menschenmenge. Michi fragt, was ich als erstes ansteuern möchte. Tja, was wohl? Das WC natürlich. Oh Mann, mir geht es alles andere als gut, Bauchkrämpfe über Bauchkrämpfe, trotz Imodium, weshalb ich noch mal zwei Tabletten schlucke

Dann suchen wir eine Bank, auf der ich mich niederlassen kann. Nach einiger Zeit starten wir einen Versuch und gehen in einen japanischen Konditoreiladen. Hier gibt es typisch japanische Konfiserie, sehr teuer, aber Sachen, die man ansonsten hier nirgendwo bekommt. Auch Baumkuchen in verschiedenen Farben, 175 g um $ 27,50!! Weiter komme ich nicht, denn ich eile wieder zum WC Welch ein Glück, dass eines frei ist. Zurück bei Michi möchte ich mich auf eine Bank setzen, aber es ist keine frei. Lieber Himmel, lass' jemanden aufstehen, ich muss mich setzen, ehe ich kollabiere!
Nirgendwo ist ein Sitzplatz, kein einziger! Was sehe ich denn dort drüben? Zahlreiche Leute setzen sich vor der Bühne auf den Boden. Ja klar, in Kürze beginnt die Hula-Show. Für mich DIE ideale Gelegenheit, endlich wieder sitzen zu können, also lasse ich mich bei den anderen nieder. Keiner von denen ahnt, wie mies es mir geht. Ich bin einfach nur dankbar, sitzen zu können.

Die Show beginnt um 1pm und dauert 20 Minuten.

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Anschließend gehen wir in ein paar Shops, zwischendurch muss ich mich immer wieder setzen. Lieber Himmel, ich will, dass das aufhört und lege noch mal zwei Imodium nach. So geht es ja nicht weiter. Nach längerer Zeit gehen wir in den Food Court, wo wir uns eine Clam Chowder kaufen.

Nachdem ich wieder sitzen kann, geht es mir wieder besser, aber wir benötigen noch ein Mitbringsel für M. und E. Es ist zum Verzweifeln, wir finden nichts Passendes. Die letzte Rettung ist möglicherweise Crazy Shirt, doch zuerst ein WC...

Beim Crazy Shirt finde ich tatsächlich zwei hübsche T-Shirts und wir ziehen nach dem Bezahlen damit ab.

Der nächste Weg führt uns – nein mich – zu den Restrooms Ich habe ja heute nichts Anderes zu tun... Hätte ich nur das Frühstück nicht gegessen, aber das konnte ich wirklich nicht ahnen.

Michi möchte eine kurze Hose, er fand schon mal beim Nordstrom etwas, das ihm gefiel, aber heute nicht, also ziehen wir weiter – ich natürlich auf die Toilette. Wie um alles in der Welt soll ich mit TheBus oder auch mit einem Taxi zurück zum Hotel kommen, wenn ich alle paar Minuten ein WC brauche? Zugegeben, der Gedanke macht mich ziemlich nervös.

Wieder zurück, möchte Michi zum Old Navi Store, wo er kurze Hosen findet, die ihm jedoch in der Länge zu lang sind. Aber kein Problem, diese kann ich kürzen.

Mit einem Zwischenstopp beim WC gehen wir zu Barnes & Noble. Was für mich als nächstes dran war, schreibe ich jetzt nicht mehr. Der geneigte Leser wird wissen, was es ist. Mein Kreislauf ist bei weitem nicht mehr das, was er ansonsten ist.

Mit Schrecken fällt mir die Kamera ein, die ich im Hotel in Waikiki abholen soll. Ich frage Michi, ob er nicht alleine zum Hotel fahren könnte, um sie dort abzuholen, aber er möchte das keinesfalls. Er will mich nicht alleine lassen, da er Angst hat, ich könnte kollabieren, irgendjemand holt die Rettung und wir erreichen morgen Früh unseren Flieger nicht, weil sie mich im Krankenhaus behalten. Was für eine Horrorvorstellung!!

Durch die ewige WC-Rennerei haben wir heute sehr viel Zeit verloren. Mittlerweile ist es schon 20 Uhr und wir müssen mit TheBus zurück zum Hotel gondeln. Wir kaufen beim ABC noch eine Kleinigkeit zum Abendessen und gehen schließlich zur Haltestelle von TheBus.

Ich bin fix und fertig.

Nach einiger Zeit kommt TheBus. Michi hält schon 5 Dollar bereit und in dem Moment, als Michi den 5-Dollar-Schein in den Automaten stecken will, hält die Fahrerin ihre Hand über den Automaten und fragt Michi, ob er den 5-Dollar-Schein nicht dem Herrn dort hinten geben könnte. Dieser hat einen 20-Dollar-Schein in den Automaten gesteckt und wusste nicht, dass es kein Rückgeld gibt. Michi folgt ihrer Bitte und erhält von der Fahrerin Fahrkarten, die sie schon irgendwann zuvor aus dem Automaten genommen hat.

Glücklicherweise bekomme ich einen Sitzplatz, aber es ist eisig kalt, die Klimaanlage läuft auf Hochtouren.

Und wieder hält TheBus gefühlt bei jeder Haustür, mir steht trotz der Kälte der Schweiß auf der Stirn.

Endlich sind wir im Hotel, wo wir eine Kleinigkeit essen. Michi checkt dann noch für morgen früh aus und bekommt den Tipp, morgen zehn Minuten vor Abfahrt des Shuttles unten zu stehen.

Nun heißt es noch für mich, die Koffer etwas neu zu sortieren. Dann gucke ich kurz ins Forum und dann ab unter die Dusche und ins Bett.

Sleep well