Samstag, 20. 6. 2015

Um 6:20 sollte der Wecker läuten, wir sind jedoch schon zuvor munter.

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Wir bereiten unser Frühstück zu, auf einmal sehe ich einen ca. 10 cm langen schon toten Scolopendra am Boden liegen. Ich nehme eine Zange, schnappe den Hundertfüßer und befördere ihn ins WC.

Während wir frühstücken steht Horst auf Ich checke anschließend die Satellitenkarte, sie will mir weis machen, dass es auf der Road to Hana regnet

Wir packen unsere Siebensachen zusammen und verlassen um 9 Uhr das Cottage. Am Weg nach Pa'ia tanken wir und stehen um 9:51 am Ho'okipa Beach, wo das Meer wie gebügelt aussieht.

Ich möchte Horst unbedingt den Zaun, aus Surfbrettern errichtet, zeigen und daher biegen wir etwas später entsprechend ab.
Beim Übergang vom Hana Hwy. in die Road to Hana, wo auch der MM 0 steht, legen wir einen Stopp ein.
Und dann wird die Motorhaube des Wranglers mit der GoPro verziert.

Bei der Honomanu Bay zweigen wir zum Strand hinunter ab. Die vorerst asphaltierte Straße geht in der Folge in eine Piste über. Locals grillen und picknicken. Der Strand besteht aus schwarzen Steinen. Die Bucht sieht ganz hübsch aus, das ganze ist ein idyllisches Plätzchen.

Verflixt! Der Akku der GoPro ist schon wieder leer. An den diversen Gesichtszügen von Horst kann man erkennen, dass solch ein Akku-Wechsel ganz schön schwierig ist

Aber letztendlich geht Horst natürlich als Sieger hervor.

Um 12 Uhr fahren wir Richtung Ke'anae Halbinsel, wo wir den nächsten Stopp einlegen.

 

Dort suchen wir "Aunt Sandy's" auf, wo sich die beiden Herren Eis gönnen und ich verspeise ein scharfes Würstchen, das ich im Foodland gekauft habe.

Auf der Ke'anae Halbinsel steht die 1860 errichtete "Lanakila Ihiihi o Ieowa Ona Kaua Church".

Wettermäßig haben wir riesiges Glück, noch besseres Wetter kann man sich für die Road to Hana nicht wünschen

Unser nächster Stopp beim Ching's Pond. Einige Jugendliche sind im Pool, andere springen von oben hinein.
Wie doch die Zeit vergeht! Um 14:45 parken wir uns bei den Upper Waikani Falls (auch Three Bear Falls genannt) ein, die zu unserer Rechten liegen.

Dem folgt ein längerer Stopp bei der Hana Bay.


Unseren Jausensack nehme ich gleich mit. Wir lassen uns bei einem Picknicktisch nieder, Michi öffnet den Jausensack und fragt "wo sind denn die Würstchen?" Ähem! Ich gehe Übles schwanend zum Auto zurück, dort sind sie natürlich nicht, denn ich habe die Würstchen zu Hause vergessen

Daraufhin holt uns Michi vom Barfoot Café zwei Burger, die angeblich ohne Soja sind. Da die Burger nach nichts schmecken, schmecken sie auch nicht scheußlich

Horst filmt und filmt und filmt und ist ganz in seinem Element. Es ist eine Freude, ihm zuzusehen!

Wir verlassen nach einiger Zeit Hana und bewundern einige Zeit später die Paihi Falls.

Nach längerer Zeit fahren wir zu Oheo Gulch weiter. Es sind sehr viele Leute bei und in den Pools.

Ein Vater springt mit seinen zwei Söhnen in einen der Pools, allerdings hintereinander.

Horst in Tarnkleidung.

Um 17:40 sind wir wieder beim Auto.

Weiter geht es am Pi'ilani Hwy. in westliche Richtung. Hier ein Blick zurück.

Bei der St. Joseph's Church, die 1826 errichtet wurde, folgt naturgemäß ein Film- und Fotostopp.

Bald setzt die Dämmerung ein und somit ist die Gefahr, Kühe neben oder auf der Straße zu sehen, sehr hoch. Entsprechend vorsichtig und vorausschauend muss man fahren.

Mittlerweile ist es 19 Uhr und wir sind am Pi'ilani Hwy. auf der Höhe vom Pimohe, das ist ein relativ großer Pu'u (= Hügel). Er ist noch vor Kaho'olawe.

Auch Molokini taucht schon auf, aber für einen tollen Sonnenuntergang sind wir zu spät dran. Tja, man kann eben nicht alles haben.

Um 20:45 sind wir, nachdem wir in Pukalani einen Kurzeinkauf getätigt haben, zu Hause.

Horst und ich bereiten das Abendessen zu, während sich Michi dem technischen Teil widmet. Wir lassen uns das Abendessen schmecken und plaudern noch ein wenig. Horst zieht sich dann relativ bald in sein Zimmer zurück.

Michi und ich beginnen um 1:20 mit dem Matratzenhorchdienst. Morgen möchten wir uns einen gemütlichen Nachmittag in Lahaina machen.

Sleep well