Dienstag, 2. 6. 2015

Gegen 6 Uhr sind wir munter. In der Nacht hatte ich keine nennenswerten Hustenattacken, wie angenehm.

Ich stehe auf und bereite unser Frühstück zu, das köstlich schmeckt Wir lassen uns viel Zeit und ich werfe zwischendurch die Waschmaschine an, außerdem wird der Techniker für den Kühlschrank kommen. Sarah sagte zwar, wir brauchen darauf keine Rücksicht zu nehmen, aber allein wegen meiner nicht wirklich vorhandenen Gesundheit haben wir keine Eile. Michi ist im Schlafzimmer und ich sitze in der Küche und tippe am Netbook, auf einmal fliegt mit einem "tusch" die Moskitotür der Eingangstür auf und der Kühlschranktechniker steht vor mir (und ich nur im Bikini ). Nach der Begrüßung staune ich noch kurz darüber, dass er ganz selbstverständlich seine Schuhe ausgezogen hat, ehe er ins Haus kam, eile zu Michi ins Schlafzimmer, mit der Bitte, er soll in die Küche gehen, der Techniker ist hier und ziehe mir rasch etwas über.

Michi geht zum sehr freundlichen älteren Herrn und ich komme, ordentlich und gesittet angezogen, nach. Ob er ohnehin hier richtig sei und wir jene mit dem tropfenden Kühlschrank sind. Ja, das ist richtig.

Zielsicher zerlegt er das halbe Gefrierfach und sagt, es ist das bekannte Problem. Der Ablauf in die Verdunstertasse ist zugefroren und das, was abtaut, rinnt über irgendwelche Ritzen in den Kühlschrank darunter.
Er entfernt das Eis und bittet Michi um heißes Wasser. Mit einer Pumpe spritzt er dieses in den Ablauf und dann funktioniert er wieder. Das war's, sagt er und nun geht der smalk talk los. Woher wir seien etc., möchte er wissen.

Achja, Spanien, seine Vorvorvorahnen sind von dort und Österreich ist ihm ein Begriff vom Schifahren her. Er erzählt auch sehr viel Privates. Schließlich wünscht er uns noch schöne Tage auf Kaua'i und ist dahin.

Wir möchten nun zuerst R. aufsuchen und dann ev. in den Waimea Canyon hinauf fahren. Also packen wir ein paar wenige Dinge zusammen und verlassen Kekaha.

Bis nach Waimea ist es nicht weit und wir kommen nach einiger Zeit zu Glenn's Haus. Zwei Männer kramen auf der Terrasse etwas zusammen, einer ist japanischer Herkunft, der andere hawaiischer Herkunft. Michi fragt, wo Glenn ist, erfährt aber nur, dass er erst später kommt.

Wir fahren zu unserer Freundin weiter. Wir rufen nach ihrem Sohn T., aber es rührt sich niemand, nicht mal ein Hund bellt. Das ist sehr seltsam. Also wieder ins Auto und wir fahren am Grundstück bis nach hinten. Dort steht T.s Auto, die Tür ist offen, aber auch dort hilft rufen nicht. Nur die Hunde von Katie bellen.

Also drehen wir um und fahren zurück. Dabei sieht Michi, dass auf den Stufen von T. zwei Hunde liegen, uns nur ansehen, aber nicht bellen.

Wir fahren zum Wrangler's Steakhouse und fragen nach der Telefonnummer von R. Diese habe ich zwar am Netbook, aber jetzt nicht dabei. Die Lady vom Restaurant weiß auch keine Telefonnummer und wir fahren erfolglos nach Hause zurück.

Ich bereite eine Kleinigkeit zum Essen zu, während Michi auf der Veranda Tisch und Sessel reinigt, damit wir draußen essen können.


Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Gegen 13:45 verlassen wir das Kala House und fahren über die Koke'e Rd. (552) in den Waimea Canyon.

Kurz nach dem Einmünden der Koke'e Rd. in die Waimea Canyon Rd. parken wir uns ein.

Schon bald parken wir uns beim Waimea Canyon Lookout ein. Die Sicht in den Canyon ist ganz gut, die Waipo'o Falls sieht man sehr schön. Neu ist ein Fruit Stand am Parkplatz des Waimea Canyon Lookout und oben beim Geländer bringen die Touristen schon die ersten Schlösser an. Hält das hier nun auch Einzug??



Um 15 Uhr parken wir uns beim CCC Camp ein, mal gucken, ob Katie hier ist, aber weder sie noch sonst jemand ist zu sehen. Wir fragen im Büro nach, eine Lady sagt "might be out in the field". Ok, das dachten wir uns schon.

Nun gut, also auf in die Kumuwela Road. Diese ist teilweise sehr feucht und es gibt zahlreiche Wasserlacken.
An jener Kreuzung, an der es links zum Alaka'i Swamp Trail und rechts zur Alaka'i Picnic Area geht, steht vom großen Holzschild nur mehr der Rahmen, die Info-Tafel fehlt.
Wir fahren zum Alaka'i Swamp Trailhead, denn wir haben die Vermutung, dass Katie dort sein wird, mitsamt den Volunteers. Und tatsächlich, Katie's Auto steht dort!! Aber es ist zu früh, um von Katie mit den Volunteers etwas zu sehen. Wenn sie im Alaka'i Swamp sind, kommen sie üblicherweise nicht so früh zurück.
Ein wunderschön blühender Ohia lehua Tree.

Blick über den Alaka'i Swamp:

Weiter geht es auf der Mohihi Road.

Also fahren wir zurück und bei der Kawaiko'i Picnic Area vorbei, um kurz darauf die Räder vom Jeep im Kawaiko'i Stream waschen zu lassen.

Unmittelbar danach ist links der Beginn des Kawaiko'i Stream Trails.

Bei der Waiakoali Picnic Area parken wir uns ein.
Der Picknickplatz ist leider ziemlich herunter gekommen.

Michi entdeckt ein paar Sträucher mit Strawberry Guavas, die noch nicht ganz reif sind. Wir entdecken jedoch auch ein paar reife, die wir mit Genuss essen.

Um 16:40 treten wir den Rückweg an.

Wir zweigen nochmals zum Alaka'i Swamp Trailhead ab, weil Michi wissen möchte, ob Katie's Auto noch dort steht. Fehlanzeige, ihr Auto ist weg, wir fahren Richtung Koke'e Rd. Kaum biegen wir in diese ein, kommt Katie mit ihrem Auto vom CCC Camp herunter gefahren. Michi springt aus dem Auto und stellt sich mitten auf die Kreuzung Mit großen Augen steigt Katie aus ihrem Auto und wir begrüßen uns herzlich

Wir fragen wegen des Volunteerings nach. Am Donnerstag wäre wieder dieses Special, wo wir auf dem abgegrenzten Gebiet arbeiten könnten, wo wir ohnehin schon einmal waren. Und wir sollen schon um 8 Uhr oben beim Gate sein.

Michi fragt nach R. Diese ist heute damit beschäftigt, Orgelunterricht zu geben. Katie gibt uns die Telefonnummer von ihr. Wir verabschieden uns und fahren weiter, jedoch über die Koke'e Rd. (= 552). Entlang dieser blühen zahlreiche Silk Oaks und ich entdecke einen Mango-Baum mit ziemlich großen Früchten, allerdings noch unreif.

In Kekaha parken wir uns vor dem Menehune Market ein, wo sich Michi einen French Vanilla gönnt. Kurz darauf sind wir zu Hause.

Ich bereite unser Abendessen zu, dann gehe ich ein wenig in mein Forum. Doch die Tabletten und Codein Tropfen machen mich bald müde, sodass wir schon um 23 Uhr ins Bett gehen.

Sleep well