Lage: Der Mauna Loa Observatory Trail befindet sich im Zentrum von Big Island. Der Trailhead ist ausnahmslos über die Saddle Rd. und in der Folge die Mauna Loa Observatory Rd. zu erreichen.

Achtung Ab der Abzweigung von der Saddle Rd. auf die Mauna Loa Observatory Rd. ist man ohne Versicherungsschutz unterwegs!

Von Hilo fährt man auf der Saddle Rd. (Hwy. 200) Richtung Westen und biegt kurz vor dem linkerhand befindlichen Hunter Checking-Häuschens links in die Mauna Loa Observatory Rd. ein.
Als Erkennungshilfe ist - ebenfalls linkerhand - ein kleiner Hügel namens Pu'u Huluhulu zu sehen, unmittelbar vor diesem links einbiegen. Dies ist zwischen MM 27 und 28.

Von Kailua Kona kommend fährt man den Hwy. 19 oder 190 Richtung Waimea, zweigt dort südwestlich in die Saddle Rd. ein. Die Abzweigung zum Daniel K. Inouye Hwy., wie er seit der Begradigung heißt, ist zwar deutlich angeschrieben, aber erst sehr kurz vor der Abzweigung. Am besten ist es, man achtet auf die Mile Marker am Hwy. 190. Genau gegenüber des MM 14 biegt man nach recht (Süden) zur Saddle Rd. aka Daniel K. Inouye Hwy. ein.

Nach ca. 26 Meilen auf der Saddle Rd. sieht man – in diesem Fall rechterhand – den Pu’u Huluhulu mit dem Hunter Checking-Häuschen, fährt ein ganz kurzes Stück daran vorbei und biegt unmittelbar hinter dem Pu'u Huluhulu rechterhand in die Mauna Loa Observatory Rd. ein.

Auf meiner Infoseite zur Mauna Loa Observatory Road findet ihr weitere Infos sowie Fotos.

Trailhead:

Am Ende der Mauna Loa Observatory Rd. befindet sich linkerhand - unterhalb der Observatorien - ein kleiner Parkplatz.

Länge: 8,6 Meilen (in & out)
Dauer: 10 Std.

Link zu dieser Karte, zusätzlich mit Höhenprofil

Die Karten wurde mit dem Street Atlas und der Topo Map von DeLorme erstellt.

GPS-FILE ZUM DOWNLOAD


Beschreibung und Bilder:

Dieser Trail ist nur für gut trainierte Wanderer machbar. Sieht man von der eventuell auftretenden Höhenkrankheit ab, führt der Trail über schwierig zu gehendes Gelände und erfordert bei jedem Schritt Konzentration, um Verletzungen zu vermeiden.

Da es sich um eine Ganztagswanderung handelt, muss der Rucksack entsprechend gepackt werden, zumal es am Mauna Loa zu raschen Wetterumschwüngen mit Kälte und eingeschränkter Sicht kommen kann.
Auf meiner Info-Seite Was soll in den Rucksack? könnt ihr nachlesen, was ich für Ganztageswanderungen und speziell im Gebiet Mauna Kea/Mauna Loa empfehle. Bitte dazu ganz nach unten scrollen.

Ebenfalls wichtig ist, rechtzeitig mit dem Trail zu starten. Ich empfehle, zwischen 7 Uhr und 7.30 Uhr loszugehen. Je später es wird, umso geringer ist die Chance, bis zum North Pit bzw. - wie nachfolgend beschrieben - zum Lua Poholo und auch bei Tageslicht wieder retour zum Auto zu kommen.

Es sollte unbedingt vermieden werden, am Rückweg in die Dunkelheit zu kommen! Da dies aus diversen Gründen passieren kann, ist die Mitnahme einer sehr gut leuchtenden Taschenlampe (wie auf meiner oben verlinkten Info-Seite steht) wichtig! Und selbst mit einer Taschenlampe ist es eine Qual, in der schwarzen Nacht auf der schwarzen Lava die schwarzen Steinmännchen zu entdecken!!!

Die Fahrzeit von Hilo bis zum Trailhead beträgt - mit 2 minimalen Pausen (á 5 Minuten) - 2 Stunden.
Die Fahrzeit von Kona bis zum Trailhead beträgt - ebenfalls mit 2 minimalen Pausen - 2 Stunden.

Hier geht es zum Videoclip

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Hier beginnt der Mauna Loa Observatory Trail, nur wenige Meter vom Parkplatz entfernt und nicht zu übersehen.

Am Anfang geht man über grobe a'a-Lava, die nicht sehr angenehm zu laufen ist.

Im Juli 2015 sahen wir ein neues Schild, das links auf der Piste errichtet wurde.

Nach nicht langer Zeit fallen linkerhand ein Steinmännchen, ein weißer Pfeil am Boden sowie eine Hinweistafel mit der Aufschrift "Observatory Trail" auf.

Hier zweigt man linkerhand ab und nun führt der weitere Trail ständig über Pahoehoe-Lava, die gut zu gehen ist, bergauf. Der Trail ist zwar mit Steinmännchen markiert, diese sind aber auf der schwarzen Lava nicht immer gut zu sehen und man muss ein wenig Ausschau halten.

Die Lava ist in verschiedenen Farben zu sehen, immer wieder geht man an eingebrochenen Lava Tubes vorbei, kann ein paar Lava Trees bewundern und in der Ferne ist ein rötlicher Cone Crater auszumachen.

Nach 4,5 Stunden langsamen Bergaufgehens zeigt unser GPS 3.786 Hm an, zwei Steinmännchen stehen vor einem. Unmittelbar dahinter ist eine Fahrpiste aus a'a-Lava zu erkennen, der man rechterhand folgt. Lt. GPS kommt man auf dieser Fahrpiste zum North Pit.

So sieht es aus, wenn man bergan läuft.

Wichtig für den Rückweg! Bei den Steinmännchen links gehen, also dort hinein, wo Michi am Bild steht.

Fahrpiste, Blick nach links

Blick nach rechts, wo der weitere Trail verläuft

15 Minuten später steht man vor dem meist verschlossenen Gate mit der Aufschrift "Hawai'i Volcanoes National Park". Unmittelbar davor befindet sich linkerhand eine eingebrochene Lava Tube.

Der Trail führt vor dem Gate rechterhand weiter, wie das sehr aussagekräftige Schild "Trail" und kurz darauf ein weiteres Schild mit der Aufschrift "Hawai'i Volcanoes National Park" verraten.

Nahezu schlagartig ändert sich das Landschaftsbild und die Pahoehoe-Lava wird von feinkrümeliger, olivinfarbener Lava abgelöst.

Man meint, in einer völlig anderen Welt zu sein. Es ist sehr beeindruckend, aber auf den Fotos kommt das nicht richtig zum Ausdruck.

Nach einiger Zeit ist es aus mit der surrealen Landschaft und man läuft auf Pahoehoe Lava weiter.

Bei zwei sehr eng gestellten Steinmännchen ist rechterhand die Piste zu erkennen. Geradeaus schräg links steht ein Schild mit einem Pfeil geradeaus.

Beidseits vor einem ist eine Fahrpiste, auf unserem GPS stand "North Pit Trail".

Markiert mit zwei Steinmännchen sieht man nach weiteren 20 Minuten links und rechts einen Trail, geradeaus geht es weiter.

Nach einiger Zeit wird auf die rechterhand befindliche Pit Toilet hingewiesen. Sie ist natürlich äußerst primitiv.

Und dann ist es bald geschafft, zumindest wenn man diesen Schilderwald vor sich sieht.

Und dann liegt er einem zu Fußen - der North Pit Crater!

Dieses Schild steht am Kraterrand.

Geht man einige Meter in den North Pit Crater, sieht man dieses Schild:

"Cabin Trail
Mauna Loa Cabin 2,0"

Der weitere Weg zum Ziel dieser Wanderung, der Lua Poholo, ist mit Steinmännchen markiert und führt von hier nach links, also ostwärts.

Für den Weg vom Kraterrand bis zum Lua Poholo benötigt man bei rascher Gehweise 20 Minuten. Der Lua Poholo ist ein Pit Crater im North Pit Crater, also ein Krater im Krater.

Wie schon zu Beginn geschrieben, sind eine sehr gute Ausrüstung sowie Kondition notwendig. Mehr Wasser mitnehmen, als man denkt, zu brauchen. 6 l pro Person sind das absolute Minimum, ich empfehle 8 l pro Person.