Lage:

Der Name "Kipuka Nene Trail" ist erst seit wenigen Jahren bekannt. Früher hieß der Trail auf der gesamten Länge "Halape Trail". Um es etwas klarer auszudrücken: Die ersten 2 Melen heißen "Kipuka Nene Trail", anschließend trägt der Trail nach wie vor den Namen "Halape Trail".

Der Kipuka Nene Trail befindet sich im Hawai'i Volcanoes NP und ist Teil eines Trailsystems. Einerseis kann man über ihn - wie schon erwähnt - den Halape Trail erreichen, andererseits über einen unnamed Trail den 'Ainahou Trail oder auch den Keauhou Trail.

Von Hilo fährt man am Hwy. 11 Richtung Volcanoes NP und biegt zu diesem linkerhand ab. Unmittelbar hinter dem Kassenhäuschen fährt man linkerhand auf den Crater Rim Drive, nach 3 gefahrenen Meilen zweigt man linkerhand auf die Chain of Craters Rd. ein.

Nach weiteren 2,2 Meilen ist rechterhand die ausgeschilderte Hilina Pali Road zu sehen, in diese biegt man ein und fährt ca. 5,1 Meilen weiter, bis rechterhand diese rote Hütte erscheint:

In der Nähe der Hütte das Auto so abstellen, dass niemand behindert wird. Anschließend geht man die Straße ein kurzes Stück entlang, bis man linkerhand diese Fahrpiste, die zu Beginn nur schwer zu erkennen ist, sieht:

Zwischen den beiden großen Steinen rechts und links geht man hindurch und nach einigen Minuten Gehzeit steht man vor diesem Gate, das umgangen werden darf:

Trailhead: Kipuka Nene Trailhead bzw. rote Hütte rechterhand an der Hilina Pali Rd.
Länge:

4 Meilen (in & out)

Dauer: 3 Stunden

Link zu dieser Karte, zusätzlich mit Höhenprofil

Die Karten wurde mit der Topo Map von DeLorme erstellt.

Beschreibung und Bilder:

Zuerst ein wichtiger Hinweis: Im Gebiet des Kipuka Nene Trails brüten immer wieder Nene. Die übliche Brutzeit ist von November bis März, das kann sich jedoch auch bis zum Mai hinaus ziehen. Nene ist nicht immer pünktlich

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Wenn Nene brüten, ist am Fahrbahnrand dieses Schild aufgestellt. Bitte dann den Trail nicht laufen, um Nene nicht zu stören!

Der Kipuka Nene Campground mit der angeschlossenen Hütte ist, wie man am Foto sieht, nicht mehr zugänglich. Grund war ein Brand, der vermutlich von einer achtlos weggeworfenen Zigarette ausgelöst wurde.

Meine Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass der Kipuka Nene Trail offenbar kaum mehr gewartet wird. Teilweise wandert man auf einem Fahrweg, andererseits muss man sich den Trail anhand der spärlichen Steinmännchen suchen.

Der Boden ist mit Sand und ab und zu kleinen, aber auch etwas größeren Lavasteinen durchsetzt und es wächst - je nach Jahreszeit - Gras. In vielen Kurven windet sich der Trail bergab, wobei es aber keine großen Höhenunterschiede zu überwinden gilt.

Unmittelbar nach dem Passieren des Gates sieht man linkerhand das Schild, auf dem auf die erhöhte Feuergefahr aufmerksam gemacht wird.

Im Mai/Juni ist es besonders schön, da vieles blüht.

Nach ca. 20 Minuten Gehzeit kommt man zu einer Kreuzung, an der sich linkerhand eine Wildschweinfalle befindet. Die Wildschweine werden mit Papayas angelockt.

Nicht wirklich als Trail zu erkennen, er ist es aber trotzdem.

Mir gefällt die naturbelassene Landschaft, die Ruhe, die Einsamkeit.

Mit der Zeit muss man immer mehr auf den Trailverlauf achten.

Landschaftlich ändert es sich kaum. Es ist stets ein Gemisch von Grasland mit Bäumen und Sträuchern.

Nach 2 Meilen stoßt man auf eine Kreuzung. Linkerhand (nordwärts) führt ein namenloser Trail einerseits zum 'Ainahou Trail, andererseits zum Keauhou Trail. Rechterhand (südwärts) ist der Halape Trail, der an dieser Stelle diesen Namen wirklich so trägt.

Folgt man dem Halape Trail ein kleines Stück, kann man schöne Blicke zum Pazifik erhaschen und sieht die schwarzen Lavafelder.

Festes Schuhwerk, Sonnen- und auch Regenschutz sowie Wasser und ein kleiner Snack sind empfehlenswert.