Dienstag, 31. Mai 2022

Schon lange waren die Unterkünfte für Hawai'i 2022 gebucht, aber ich hatte immer das seltsame Gefühl, dass aus dieser Reise nichts werden wird. Michi meinte, suchen wir doch sicherheitshalber ein Urlaubsziel, das nicht mit einer Flugreise verbunden ist. Selten war etwas so schnell entschieden wie das Ersatzurlaubsziel für 2022, nämlich


L A N Z A R O T E


Sicherheitshalber hielt ich nach einer schönen Unterkunft in unserer bevorzugten Gegend Ausschau und wurde bald fündig. Die Bewertungen waren hervorragend, die Unterkunft machte einen sehr guten Eindruck, also fix gebucht und einen freundlichen schriftlichen Smalltalk mit den Vermietern gemacht. Das scheinen sehr, sehr freundliche Gastgeber zu sein.

Da es mit der Unterkunft alleine nicht getan war, buchte ich auch die Armas-Fähre dazu. Wir entschieden uns, da es eine Nachtfahrt werden sollte, für die Camarote (= Kabine). Also auch das gebucht und abgewartet, was mit Hawai'i 2022 wird.

Dass das Ersatzurlaubsziel dann tatsächlich unser Urlaubsziel für 2022 werden sollte, war lange unklar.

Ich dachte mir dann allerdings, wenn ich jetzt - es war Winter 2022 - die Unterkünfte auf Hawai'i storniere, haben die Vermieter noch viel Zeit, diese Unterkünfte neu zu vermieten. Also storniert und ab diesem Zeitpunkt plante ich jede freie Minute (die spärlich waren) Lanzarote.

Ui, da gibt es ja sehr viel zu sehen und zu erwandern, toll! Und wir wollen auch ein paar Tage beim Haus verbringen, bei dem es auch einen Pool gibt. Herz, was willst du mehr?

Doch Michis unklare Knieverletzung mit teilweise starken Schmerzen (sämtliche Untersuchungen waren in Ordnung, drei Traumatologen versicherten ihm, es sei alles in Ordnung) werden nicht besser, sondern schlimmer. Er kann kaum noch Stiegen steigen, leichtes bergab und bergauf gehen bereitet ihm große Schmerzen, das wird nichts mit wandern auf Lanzarote

Da wir ein Interferenzgerät sowie ein Gummitrainingsband besitzen, beginnt Michi damit seine "Rehabilitation". Die ersten Tage zeigen keinerlei Erfolge, doch dann - auf einmal - bemerkt er eine leichte Besserung. Da Übermut nur selten gut tut, wird jedoch nicht übertrieben, zusätzlich unternehmen wir einen Spaziergang durch Santa Lucía hauptsächlich durch den Park, wo es zahlreiche Sitzmöglichkeiten gibt.

Meine Freundin rät mir, den Kniechirurgen in Las Palmas aufzusuchen, der ihren Mann vor wenigen Monaten erfolgreich operiert hat. Gesagt - getan. Der Kniechirurg ist ein sehr freundlicher Arzt, der sich viel Zeit für den Patienten nimmt. Er ist sehr gefragt und fliegt mehrmals wöchentlich nach Lanzarote und Teneriffa, um dort Operationen durchzuführen.

Er veranlasst ein MRT und damit kommt endlich ans Tageslicht, was mit Michis Knie los ist. Der Las Palmas-Arzt empfiehlt, mit der Rehabilitation weiter zu machen, da sie bereits große Erfolge zeigt.

Doch ich muss die Reise bzw. die Gestaltung der Tage umplanen, steile oder ausgedehnte Wanderungen werden nicht drinnen sein. Doch woher die Zeit nehmen, die mir fehlt? Niemand schenkt mir Zeit und daher sitze ich oft zu nachtschlafener Zeit vor dem PC, um Alternativen für die bereits ausgesuchten Wanderungen zu finden. Ja, auch dieser Plan gefällt mir mit der Zeit mehr und mehr

Die Zeit rast nur so dahin und auf einmal steht am Kalender "30. Mai 2022". Also ran ans Packen!

Und heute - am 31. Mai 2022 - ist am späten Nachmittag bereits das ganze Gepäck im Auto. Wir nehmen so viel nach Lanzarote mit, dass man meinen könnte, wir wandern aus

Nein, Spaß beiseite, so schlimm ist es denn doch nicht, aber an Bord sind u.a. die Eismaschine und die Brotbackmaschine

Um 21 Uhr fahren wir mit voll bepacktem Auto zum Hafen Las Palmas. Eine Stunde vor der Abfahrt muss jeder, der ein Auto mit auf die Fähre nimmt, dort sein. Um 23:50 legt die Armas-Fähre ab.

Wir sind gespannt, wie hoch der Seegang ist, denn seit gestern Nachmittag stürmt es bei uns enorm, auch jetzt - am späten Nachmittag des heutigen Tages - noch. Wir werden sicherheitshalber eine Stunde vor der Abfahrt der Fähre Reisetabletten einwerfen und nichts mehr essen, ehe wir nicht auf Lanzarote sind.

Dort erwartet uns dann bald nach dem Anlegen der Fähre etwas ganz Besonderes, worauf wir uns schon sehr, sehr freuen