Samstag, 28. Juli 2018

Um 5:45 läutet Michis Phone. Wir machen uns rasch fertig, ich gebe die restlichen paar Dinge in die Koffer.

Wir frühstücken wieder an der Bar.

Als wir wieder beim Zimmer ankommen, leuchtet außerhalb "please make my room now" auf und kaum sind wir im Zimmer, klopft schon der Zimmerservice. Michi sagt, er soll in einer Stunde wieder kommen.

Mit dem Shuttle um 8:20 fahren wir zum Airport und gehen dort zum Condor Schalter.

Unsere Koffer werden gewogen, aber ich habe ja für je 25 kg aufgezahlt.

Die Boarding Time ist mit 10:30 angegeben und wir gehen zeitgerecht auf B 1. Dort ist der Security Checkin, eine riesenlange Menschenschlange wartet. Nach langer Zeit sind wir an der Reihe.

Das Gate B 1 ist riesengroß, aber es wurden Sitzplätze eingespart.

Mit etwas Verspätung werden wir aufgerufen, in die bereit stehenden Busse einzusteigen. Wie immer, gibt es ein fürchterliches Gedränge.

Es folgt eine längere Flughafenrundfahrt, doch dann ist unser Thomas Cook Flieger erreicht. Wir belegen unsere reservierten Sitzplätze 1 A und 1 B auf der linken Seite. Der Mittelplatz ist frei. Polster und 5 Zeitschriften liegen für uns schon bereit.

Der Start verzögert sich. Endlich, um 12:40 statt um 11:20 heben wir ab.

Kaum haben wir die Reiseflughöhe erreicht, werden uns Getränke gereicht. Wir entscheiden uns für je ein Cola light.

Der Purser kommt zu uns und eiert herum wegen des Essens. Für uns wäre zwei Mal Rinderbraten vorgesehen gewesen, weiter hinten hat eine Dame extra Rinderbraten bestellt, aber beim Beladen der Maschine ist heute ein größeres Hoppala passiert. Ob einer von uns bereit wäre, Schnitzel statt Rinderbraten zu nehmen. Ich sage sofort zu und der Purser ist erleichtert.

Michis Rinderbraten ist butterweich, köstlich und schmeckt ihm sehr gut. Ebenso das Kartoffelpürree und das Gemüse.

Mein Schnitzel ist natürlich nicht knusprig, aber das kann es ja auch nicht sein. Es sind Bratkartoffeln in Schale mit dabei. Hmmm, lecker! Meine Nachspeise bekommt Michi.

Wir trinken auf diesem Flug relativ viel. Immer wieder schlummern wir kurz ein.

Kurz vor dem Landeanflug auf Gran Canaria sehe ich, dass Gran Canaria einen massiven Kalima hat.

Die Landung ist um 16:10 kanarischer Zeit.

Wir lassen die anderen Passagiere, die es schrecklich eilig haben, vor uns aussteigen und gehen dann zur Gepäckausgabe.

Dort herrscht der übliche Trubel, jeder steht mit den Schienbeinen direkt am Förderband. Bald kommen unsere Koffer und weg sind wir.

Bei Autoreisen sind wir die einzigen und bekommen den Schlüssel für einen weißen Seat ausgehändigt.

Wir packen unser Gepäck ins Auto und nun geht es nach HAUSE!!!!

Zorro sitzt an unserem Gartenzaun, kommt aber sofort zu uns und am Grundstück empfangen uns sofort Lisa und Leo. Alle drei bekommen Streicheleinheiten en masse und dann gebe ich ihnen sofort Fischpastete, diese fressen sie am liebsten.

Wie aus dem Nichts öffnen sich die Türen unserer Nachbarn und es folgt mit jedem eine längere Begrüßung

Es ist wunderbar, wenn man zu Hause so erwartet und begrüßt wird

 

WIR SIND WIEDER ZU HAUSE!!!!!!!

 

HIER GEHT ES ZUM FAZIT