Donnerstag, 19. Juli 2018

Die Nacht ist für mich um 4:30 zu Ende, es sind wieder mal die laut gackernden Hähne. Ich könnte sie einzeln erwürgen!

Um 7:45 wird Michi munter, schläft aber bald wieder ein, hört mich aber, wie ich mich aus dem Schlafzimmer schleichen will.

Gemeinsam bereiten wir unser Frühstück zu, das wir uns schmecken lassen

Dann richte ich alles fürs Picknick her. Beim Weg zum Auto werden wir von Gisella aufgehalten und sie erzählt, dass die Hähne Knoblauch, den sie in die Erde gegeben hat, um die Wildschweine zu vertreiben, nicht nur ausgebuddelt, sondern auch gefressen haben! Das können wir kaum glauben!

Dann fahren wir Richtung Hilo, nachfolgend auf die Saddle Rd.

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.


Neu am Parkplatz des Pu'u Huluhulu ist ein Dixie-WC, eigentlich sind es zwei, eine normale Kabine und eine Behindertenkabine. WC-Papier ist ausreichend vorhanden.

Um 12:35 treten wir die Rückfahrt an, kurz darauf bereut Michi, dass wir nicht zum Mauna Kea Visitor Center gefahren sind.

Beim Kaumana Trailhead bitte ich ihn, umzudrehen, damit wir doch zum Mauna Kea Visitor Center fahren.

Es dauert nicht lange, parken wir uns beim Mauna Kea Visitor Center ein.
Der VOG kriecht den Mauna Loa hoch, was sehr eindrucksvoll ist.
Michi kauft sich ein Kaffeesäckchen. Mit Entsetzen stelle ich fest, dass die zahlreichen Sessel im Visitor Center, auf denen man sitzend das sehr interessante Video ansehen konnte, entfernt wurden! Wir fragten die Kassiererin, wozu das gut sein soll. Sie meinte, die Leute setzen sich nur auf die Sessel, um in ihren diversen Phones zu tippen. Na gut, jetzt müssen sie sich das Video im Stehen ansehen.
Wir kaufen ein Päckchen Taro Chips, sie sehr gut schmecken.

Wieder beim Pu'u Huluhulu zurück bemerken wir einen außergewöhnlich warmen Wind.

Mir brennen vom VOG die Augen!

Wir picknicken im Auto und fahren weiter zurück.

In Hilo parken wir uns beim Prince Kuhio Center ein. Michi will mir das Hemd zeigen, das er gestern beim TJ Max sah.

Er kauft das Hemd um etwas mehr als $ 12, es ist ausgesprochen schön.

Nun noch zum Walmart, wir verstauen die Stadtrucksäcke wieder in einer Einkaufstasche.

Zu Hause angekommen packe ich unsere Schmutzwäsche und gehe damit in die Laundry. In dieser Zeit schneidet Michi der Oma-Katze Oskar Mayer Wurst auf, die sie aber verweigert.

Wieder zurück beginnt Michi, die nicht mehr benötigten Ladegeräte abzubauen, während ich den zweiten Koffer fast fertig packe.

Gegen 18:30 springt Michi in den Pool, ich mache es ihm nach. Ich schwimme wieder 20 Längen, das ist herrlich!

Zum Abendessen gibt es nur mehr eine Kleinigkeit.

Um 1:00 ist bei uns Matratzenhorchdienst.

Sleep well