Freitag, 13. Juli 2018

Um 7 Uhr werde ich munter, draußen ist es bewölkt.

Bald genießen wir unser Frühstück Die Satellitenkarte zeigt nichts Erfreuliches.

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Egal, wir springen nun in den Pool. Ich schwimme 20 Längen. Vögel zwitschern, es ist paradiesisch hier!

Ich gucke die VOG-Karte an, die genauso unerfreulich ist wie gestern. Na gut, dann fahren wir in den Tropical Botanical Garden.
Kaum verlassen wir das Cottage, kommt Gisella aus ihrem Haus. Ihr Keyboard war Schuld, sie musste ein neues kaufen. Leider verlieren wir durch das Geplaudere viel Zeit.

Dann fahren wir Richtung Hilo.

Nur wenige Meilen nördlich von Hilo biegen wir auf die Scenic Route, den Pepe'ekeo Scenic Drive, ab.

Dieses saftige Grün begeistert uns immer wieder.

Am Onomea Lookout sehe ich beim Vorbeifahren einen Trail abwärts gehen. Ich sage zu Michi, das ist der Onomea Trail. Doch in unmittelbarer Nähe bekommen wir keinen Parkplatz und fahren ein kleines Stück weiter, um uns dann einzuparken. Wir schnüren unsere Wanderschuhe und gehen das Stück zurück.

Wir sehen zwei Polizeiautos bei einem Auto stehen. Michi fragt, ob man hier nicht parken darf und der Polizist sagt, doch, darf man, aber in dieses Auto hier wurde eingebrochen. Mitten am sehr belebten Onomea Scenic Drive! Unvorstellbar!

Um 12:40 beginnen wir mit dem zunächst asphaltierten Onomea Trail.

Vor dem Betreten des Tropical Botanical Garden macht der Trail einen scharfen Rechtsknick, ab hier geht man auf feinem Schotter und dann auf Waldboden weiter.

Der Weg zur Bay ist sehr kurz.

Wir gehen über Wurzeln nach rechts. Es ist wunderschön hier!

Dann treten wir den Rückweg an.

Wir sind 1 Km gelaufen, naja, das war zwar nicht der Rede wert, schön war es trotzdem.

Wir fahren den Pepe'ekeo Scenic Drive in nördliche Richtung weiter.

Zwischen MM 12 und 13 ist zur Rechten – allerdings von der Straße zurück gesetzt - eine Kampfhuhnfarm.

Kurz darauf parken wir uns neben dem Hwy. ein und verspeisen unser Mitgebrachtes. Dann beschließen wir umzudrehen, ich habe zu Hause einiges zu tun.

Aber wir parken uns noch in Honomu ein. Ich machte vorhin nämlich den Vorschlag, dass wir Mr. Ed's Bakery (keine Website) besuchen könnten.

Doch zunächst möchte Michi in Shark's Cafe, das er hier gesehen hat. Michi fragt, was denn mit Sharks Cafe in Hilo ist, wir waren vor kurzem dort und es war gesperrt. Tja, seufzt eine Angestellte, im Hilo's Sharks Cafe haben die Angestellten wie die Raben gestohlen, Geld und Schmuck
Daher soll der Laden in Honomu erweitert werden, es soll Pub-artig werden.

Anschließend besuchen wir Mr. Ed's Bakery. Es sind sehr viele Leute dort, die fleißig kaufen. Wir gucken uns zuerst in einem Teil des Ladens um, in dem sehr viele Cinnamon Rolls verkauft werden und dann gehen wir in den zweiten Teil, in dem viele verschiedene Short Breaks und auch Shave Ice verkauft werden.

Das Sortiment an Marmeladen ist phänomenal! Und es sind fast ausnahmslos Marmeladen, die man sonst nirgendwo bekommt. Auch für Diabetiker ist gesorgt, es gibt viele Marmeladen ohne Zucker.

Michi kauft eine Sugar Free Lilikoi Marmelade und einen Hawaiian Bread Pudding, dieser ist in Celophan verpackt. Dazu ein Mango Turnover. Dafür zahlen wir etwas mehr als $ 15.

Nun fahren wir zurück. Im Cottage genießen wir Kaffee und Eis Für die Oma-Katze zerkleinere ich Oskar Mayer Wurst, das ist sie sehr gerne.

Etwas später sehen wir drei junge Wildschweine in der Nähe unseres Cottage.

Zum Abend gibt es nur etwas Obst.

Anschließend versinken wir in unsere Geräte und daher gehen wir erst um 1:30 ins Bett.

Sleep well