Dienstag, 9. 6. 2015

Wiederum sind wir vor dem Weckerläuten munter, es ist erst 5 Uhr. Ich bekomme eine schwere Hustenattacke und wecke damit alle Hühner in der Umgebung auf. Wir schlafen aber anschließend noch mal ein.

Um 7:30 läutet der Wecker, ich stehe auf und schleiche mich in die Küche, um das Frühstück zuzubereiten, während Michi weiter schlummert.

Wir lassen uns das Frühstück schmecken und anschließend skype ich mit Horst. Wir beschließen, den Heliflug für Donnerstag zu belassen.

Heute wäre unser Plan, den Nualolo Trail in Angriff zu nehmen.

Um 10:15 verlassen wir das Kala Beach House und fahren die Koke'e Rd. hoch. Vom Brand ist nichts mehr zu sehen.

Je höher wir hinauf fahren, umso mehr verdunkelt sich der Himmel.

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Beim Nualolo Trailhead beginnt es zu regnen, grrr! Wir warten ein wenig ab, aber der Regen wird immer stärker, das macht keinen Sinn und erneut krank werden, dazu haben wir nicht die geringste Lust.

Na gut, dann fahren wir halt wieder zurück. Unser Plan B für den heutigen Tag ist der Sleeping Giant. Ist zwar an der Ostseite der Insel, aber was soll's.

Am Parkplatz der Opaeka'a Falls legen wir einen kurzen Stopp ein, drehen aber wieder um, weil die Falls komplett im Schatten liegen.

Um 11:30 parken wir uns am Kuamo'o Nounou West Trail ein.
Zu Beginn laufen wir über eine Wiese, die beidseits von einem Zaun begrenzt ist.
Im Hintergrund unser heutiges Tagesziel, der Sleeping Giant.

Ist die Brücke überwunden, läuft man über Waldboden weiter, der mit vielen Wurzeln und Blättern bedeckt ist.

Am Boden liegen seltsame Früchte, die ca. 8 cm in der Länge messen. Das Fruchtfleisch ist so gelb wie das Fruchtfleisch einer Mango, auch der Kern ähnelt einer Mango, es sind aber keine.

Am ersten Picknickplatz trampelt ein junger Mann auf dem Tisch herum. Was soll denn dieser Unsinn?

Wir wandern gemütlich weiter und genießen den Trail richtig


Um 13:30 sind wir beim MM 2.0, gehen noch ein ganz kleines Stück geradeaus, dann sehen wir zwar ein braunes Schild, aber mittlerweile ohne Aufschrift.

An dieser Stelle biegen wir nach rechts ab und beim großen Stein geht es geradeaus hoch weiter.

Das folgende Schild mit der Aufschrift ".5" kann nur MM 2.5 heißen, ebenso bei ".75", das MM 2.75 heißen muss.

Es geht weiterhin ganz schön bergauf.

Zwanzig Minuten ab der Abzweigung sind wir beim Picknicktisch, nicht weit davon entfernt steht die kleine Bank mit der Aufschrift "respect". Wir lassen uns beim Picknicktisch nieder uns verzehren unser Mitgebrachtes

Während wir picknicken, beobachten wir einen Vogel und er uns. Es ist ein white rumped shama.

Nun machen wir uns auf den Weg zum Gipfel. Oh! Schilder verbieten das Weiterlaufen! Trotz des Verbotes sehen wir in der Nähe des Gipfels Leute herum turnen Andere, so wie wir, bleiben beim Schild stehen bzw. drehen um

Am Weg hinunter kommen uns zahlreiche Hundebesitzer entgegen, einer hat sogar vier Hunde mit.

Beim unteren Picknickplatz legen wir eine kleine Pause ein und genießen die Aussicht.

Zügig laufen wir dann weiter und sind um 17:20 wieder beim Auto.

Wir fahren zurück und in Kapa'a in nördliche Richtung, wo wir uns beim Coffee Bean neben dem Foodland einparken.

Später tanken wir den Jeep auf und zapfen beim Big Save Market in Waimea Wasser. Zu Hause bereite ich unser Abendessen zu. Danach folgt der technische Teil. Wir schaffen es ausnahmsweise, vor Mitternacht ins Bett zu gehen.

Sleep well