Aloha

 

WICHTIGES UPDATE VOM 10. Januar 2019: Scott Worner, der Broker vom Kala Beach House schrieb mir heute, dass das Objekt zum Verkauf ausgeschrieben ist!!

 

UPDATE von 2018 unterhalb - bitte unbedingt lesen!

Von 1995 bis 2014 wohnten wir während unserer Urlaube - bis auf ein einziges Mal - immer in Kapa'a, entweder in den lieb gewonnenen Plantation Hale Suites oder im Islander on the Beach Resort, in dem wir zwei Mal wohnten. Beide Unterkünfte sind sehr empfehlenswert, wenngleich die Plantation Hale Suites auf Grund ihrer Größe für uns schöner waren, da uns mehr Platz zur Verfügung stand. Außerdem verfügen die Plantation Hale Suites über eine fast voll ausgestattete Küche, die Zimmer im Islander on the Beach Resort haben nur eine winzige Küchenzeile, die diesen Namen eigentlich nicht zu Recht trägt.

Unsere Interessen haben sich im Laufe der Zeit zu einem Großteil auf den Waimea Canyon und den Koke'e State Park verlegt, sodass ich schon längere Zeit eine bezahlbare Unterkunft (mit Aircondition) in Waimea oder Kekaha suchte. Unterkünfte dieser Art gibt es, aber sie sind uns zu teuer, da pro Nacht $ 200 und mehr verlangt werden. Wir waren sogar persönlich vor Ort auf der Suche, aber ebenfalls Fehlanzeige.

Als ich wegen des Urlaubes 2015 im Herbst 2014 wieder einmal mehr auf der Unterkunftssuche in Waimea oder Kekaha war, fand ich tatsächlich in Kekaha ein nettes Häuschen. Es ist direkt am Fuß des Waimea Canyon gelegen und wie extra für uns gebaut. Es ist das Kala Beach Cottage, das ich buchte.

Mit Street View fuhr ich schon zuvor die Straße ab, in der das Cottage steht und wusste daher, dass sich gegenüber eine Schule befindet.

Nun möchte ich euch gerne das Kala Beach Cottage vorstellen, das sich - wie schon erwähnt - in Kekaha, westlich von Waimea, befindet. Es steht Ecke Kala Str./Elepaio Str.

Die Info-Seite entstand nach dem Urlaub 2015. Im Urlaub 2016, als wir wiederum im Kala Beach House wohnten, gab es einige Neuerungen, sodass hier nun die neuen Fotos zu sehen sind.

2016 wurde das Kala Beach House außen und innen neu gestrichen. Neue Schiebefenster wurden montiert, die Jalousien wurden erneuert, die Aircondition ist neu. Das Wlan hat einen neuen Router bekommen.

Klickt auf die Fotos zum Vergrößern.

Unmittelbar neben dem Cottage, das im Plantagenstil erbaut wurde, ist ein überdachter Parkplatz. Ich fuhr jedoch nie ganz unter das Dach, da ich als Fahrer Platzprobleme beim Aussteigen bekommen hätte.

 

Gegenüber (am Foto ist links ein wenig davon zu sehen) ist die Schule. Die Büsche im Vordergrund stehen am Grundstück des Cottages.
Rechts neben der Eingangstür steht ein kleiner Tisch mit zwei Korbsesseln.
Betritt man das Haus - laut hawaiischer Manier selbstverständlich barfuß - sieht man das Wohnzimmer und im Hintergrund einen Teil der Küche.

Die Sitzgarnitur des Wohnzimmers.

Internet ist vorhanden und funktionierte sehr gut.

Gegenüber des Wohnzimmertisches steht ein auf alt gemachter Kasten (oder ist er wirklich alt?) und daneben ein Korb voll mit Strandtüchern.

Ein Großteil der Küche, die Mikrowelle ist rechts davon in einem eigenen Möbelstück eingebaut.
Oberhalb der Mikrowelle befinden sich jede Menge Gewürze, Vorratsdosen und -gläser; sehr praktisch, wenn einem selbst etwas fehlt, wird man hier wahrscheinlich fündig.

Schlafzimmer 1 mit einem etwas schmäleren Bett, Aircondition, rechts vom Bett steht eine Schubladenkommode.

Schlafzimmer 2 mit einem breiten Bett, ebenfalls Aircondition und gegenüber des Bettes steht ein Kasten, in dem sich u. a. der TV verbirgt. Im Kasten musste ich ein paar Dinge beiseite schieben, um eigene unterbringen zu können.

Rechts vom Kasten ist eine Tür, die in einen kleinen begehbaren Raum führt. Hier befindet sich ein Safe.

Dieses Badezimmer befindet sich zwischen den beiden Schlafzimmern. Anmerkung: Es gibt keine Duschvorrichtung.

Gegenüber des Waschbeckens ist eine Tür, hinter der sich viele weitere Hand- und Badetücher sowie zahlreiche Sprays und Sonnenschutzmittel befinden. Auch eine Waage ist hier, aber wenn wir auf Urlaub sind, weigern wir uns permanent, auf eine Waage zu steigen

Rechts vom oberhalb abgebildeten Küchenblock mit dem Waschbecken ist eine Tür, über wenige Stufen abwärts kommt man zu Waschmaschine und Trockner und zu einer großen Dusche, die teilweise im Freien ist.

Im Garten befindet sich ein Tisch mit vier Sesseln, ein Sack mit Schnorchelutensilien, Boogie Boards, Camping Sessel sowie ein Griller.

UPDATE Juni 2016:

Im Garten wurde ein Steinplattenweg bis zum Gartentisch und den Sesseln gelegt, letztere wurden erneuert und stehen nun auch auf Steinplatten.

Update Juni 2016:

Auch ein kleiner Mango Tree wurde angepflanzt, der eine einzige Mango trägt, die aber wahrscheinlich nicht während unseres Aufenthaltes reif sein wird.

Update Juni 2016:

Ebenfalls neu ist der Lemon Tree..

Hinter dieser Abdeckung verbirgt sich ein großer Griller.

Maximal eine Gehminute vom Kala Beach House entfernt ist der Kekaha Beach, der 2016 Sand aufgeschüttet bekam und nun richtig gut aussieht:

Die Sonnenuntergänge, die man vom Kekaha Beach aus bewundern kann, sind oftmals kitschig schön!

In Kekaha gibt es einen kleinen Supermarkt namens Menehune Market Place, aber die Preise sind jenseits von Gut und Böse. Es lohnt sich auf jeden Fall, im nur wenige Meilen entfernten Big Save Market in Waimea einzukaufen, der alles bietet. Auch das Angebot an Frischfleisch ist sehr groß.

Das Kala Beach Cottage ist die perfekte Ausgangslage, wenn jemand - so wie wir - viel Zeit im Waimea Canyon und Koke'e SP verbringt und ich kann es wärmstens empfehlen. Auch zum Polihale SP ist es nicht weit.

Nicht verschweigen möchte ich, dass in der Elepaio/Kala Str. der Kaua'i Bus fährt. Uns hat er nie gestört.

Für 2017 habe ich das Kala Beach House noch während des Urlaubes 2016 gebucht.

****************

UPDATE von 2018:

Wir wohnten ein weiteres Mal vom 1. bis 17. Juni 2018 im Kala Beach House - allerdings zum letzten Mal.

Kaum waren wir angekommen, wollten wir etwas vom gekauften Wasser trinken. Die Gläser im Schrank waren unglaublich schmutzig, nicht zu übersehende Lippenstiftreste, an den Innenseiten seltsame dicke weiße Beläge - sehr unappetitlich, sodass wir erstmal die Gläser waschen mussten.

Beim Zubereiten vom Abendessen stellte sich heraus, dass das Essbesteck durchwegs ähnlich verschmutzt war wie die Gläser, Teller und Kochgeschirr waren nicht besser dran.

Der Toaster war unglaublich schmutzig (so etwas habe ich noch nie gesehen) und noch mehr verrostet als 2017, als wir auch dort wohnten. Klar, das nahe Meer tut sein Übriges, aber so etwas sollte in einem Plantagenhaus, das nicht nur $ 100/Tag kostet, nicht passieren (und selbst dort nicht).

Michi wollte die Tür zum zweiten Schlafzimmer schließen, auf einmal hatte er die Tür in der Hand! Das untere Scharnier war ausgerissen.

Der TV ging nicht. Michi forschte nach, warum nicht und sah, dass auf der rückwärtigen Seite des TVs das Kabel schon notdürftig mit einem Duck Tape geklebt worden war (der TV funktionierte trotzdem nicht, weil es nicht ordentlich geklebt wurde).

Jetzt reichte es! Ich schrieb Scott eine Email, schilderte ihm alles. Seine Antwort kam bald: Sarah hat in der letzten Zeit auch andere Arbeiten angenommen und für das Putzen nicht mehr so viel Zeit. Außerdem sei es Sache der Mieter, das Geschirr sauber zurück zu lassen. - Ok, das sollte ohnehin klar sein, aber wenn ein Mieter auszieht und das Geschirr verschmutzt ist, hat es Sarah zu reinigen.

Auch schrieb ich Scott vom enorm verschmutzten und verrosteten Toaster, er versprach einen neuen. Vom defekten TV wusste er nichts, wir sollen Sarah kontaktieren, damit ihr Handyman kommt. Gesagt, getan.

Der Handyman kam sehr rasch, hatte für die defekte Tür eine provisorische Lösung (das bleibt jetzt sicher "ewig" so). Beim TV konnte er nicht helfen, weil er Angst vor Strom hat. Immerhin gab er Michi das von ihm erbetene Werkzeug (2 verschiedene Schraubenzieher), sodass Michi das Kabel ordnungsgemäß anbringen konnte.

Nicht am selben Tag, aber auch sehr bald, kam der Handyman wieder. Sarah hat ihm den Auftrag gegeben, einen neuen Toaster und einen neuen Gasgrill zu kaufen. Von letzterem wussten wir nichts, da wir im Urlaub nicht grillen - und nachgeguckt, in welchem Zustand der vorhandene Gasgrill ist, haben wir nicht, auf die Idee sind wir gar nicht gekommen.

Zu meiner großen Überraschung bekam das Kala Beach House einen richtig tollen 4-fach-Toaster (es hätte weitaus billigere Toaster gegeben). Michi baute mit dem Handyman den großen Gasgrill zusammen (beide hatten keinerlei Erfahrung damit, deswegen dauerte es eine Zeit lang) und als der Handyman vom alten Gasgrill die Schutzhaube abzog, fielen sowohl er als auch Michi in Ohnmacht! Der Gasgrill war hoffnungslos verrostet, ihn hat sicher schon lange niemand mehr benutzt, weil er gar nicht mehr zu benutzen war. Der Handyman sagte, so etwas habe er noch nie gesehen.

Das waren jetzt nur die Mängel im Kala Beach House.

Dass das Plantation House an einer 4-stop-Kreuzung liegt, wusste ich schon vor der ersten Buchung. Auch wusste ich, dass der Kaua'i Bus von links (der Elepaio Rd.) kommt und rechts bei unserem Haus in die Kala Rd. einzweigt. Der Bus ist nicht sehr laut und fuhr nur einige Male am Tag, er störte uns auch letztes Jahr nicht. Doch dieses Jahr fuhr er alle Augenblicke, das haben wir aber auch nicht als besonders störend gefunden.

Was wirklich sehr störend war, es fuhren während unseres gesamten Aufenthaltes im Kala Beach House mit Erde beladene LKWs nach vorne zum Hwy., um dann nach Westen abzubiegen. Kaum war der eine abgebogen, kam ein anderer aus der selben Richtung, dieser war leer und kam kurz darauf voll beladen zurück. Bei einer 4-stop-Kreuzung kann sich jeder lebhaft vorstellen, was das für einen unglaublichen Lärm gibt. Später erfuhren wir, die Erde wurde zum Abdecken eines Landfills in Kekaha benötigt. Gefahren wurde von Montag bis Sonntag, jeweils von 7 Uhr bis 20 Uhr. Urlaubsfeeling? Fehlanzeige.

Doch dem immer noch nicht genug. Dass auf Kaua'i mehr als genug Rooster leben, ist seit vielen Jahren bekannt. Ein paar wenige davon lebten auch in der Nähe des Kala Beach House. Wie sich die Rooster seit letztem Jahr vermehrt haben, ist nicht mehr normal! Dutzendweise lebten sie rund um die Uhr beim Kala Beach House und oftmals war die Nacht für mich um 2 Uhr morgens vorbei. Manchmal konnte ich später vor Erschöpfung nochmal einschlafen, andere Male nicht. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich ein enormes Schlafdefizit.

Michi hörte die Rooster natürlich auch, aber meistens gegen 4 Uhr morgens, wo er dann wütend die Fenster schloss.

Urlaubsfeeling? Fehlanzeige. Auch wenn klar ist, dass die mit Erde beladenen LKWs nicht ständig dort fahren.

Allein die ständige Anwesenheit der Rooster und das nächtliche Wecken durch sie ist für uns der Grund, nicht mehr das Kala Beach House zu buchen und auch sonst nirgendwo in Kekaha zu wohnen. Wegen der Nähe zum Canyon wohnten wir dort sehr gerne, aber nochmal etliche Urlaubstage wollen wir uns nicht verderben lassen.