September 2005 - der 2. Urlaub auf Gran Canaria ist zu Ende

 

Es ist nun der 28. September 2005 und wir sind wieder in Linz, der Alltag darf also beginnen.
Doch es ist anders als nach vorangegangenen Urlauben, Michi hängt immer noch seinen Auswanderungsträumen nach, seine Notizen haben mittlerweile ein ansehnliches Ausmaß angenommen.

Doch ich kümmere mich jetzt mal um die wirklich wichtigen Dinge, schließlich wollen die Koffer ausgepackt, die Wäsche gewaschen und gebügelt werden u. v. m.

Ich möchte aber nicht verheimlichen, dass mir immer wieder Szenen durch den Kopf gehen: Sie zeigen Michi und mich, auf Gran Canaria wohnend, in einem kleinen Häuschen. Nach Gran Canaria auswandern, das wäre wirklich schön, aber diese Gedanken, diese Träume – sie sind dermaßen unrealistisch, dass ich mich wieder sehr rasch davon verabschiede.

Doch eines interessiert mich jetzt trotzdem: Könnten wir uns das Auswandern finanziell überhaupt leisten Wie viel Geld kommt monatlich herein Wie viel Geld würde man in Zukunft im Traumland ausgeben

Also hocke ich mich vor den Laptop und rechne das in vier Varianten durch. Am Ende stelle ich fest, hmmm…. Mit dem Geld könnten wir auf den Kanaren auskommen. Auch haben wir keine pflegebedürftigen Verwandten, die wir im Stich lassen würden, wir haben keine Kinder, ergo keine Enkelkinder…

Genug mit dem Quatsch, das wird ja doch nichts