Lage:

Der Mamane Trail befindet sich im Polipoli State Park im Zentrum von Maui.

Von Kahului fährt man den Hwy. 37 Richtung Süden. Im unscheinbaren Ort "Kaonoulu" ist ein kleines Schild mit der Aufschrift "Haleakala" zu sehen, hier zweigt man linkerhand (nordostwärts) in die Kekaulike Ave. ein. Nach weiteren 0,4 Meilen biegt man rechterhand (südostwärts) in die Waipoli Rd. ein.

Achtung Die Fortsetzung der Waipoli Rd., Polipoli Access Rd. genannt, ist nicht geteert Man benötigt für diesen Teil, der in wechselnd gutem/schlechten Zustand ist, ein Auto mit hoher Bodenfreiheit, außerdem verliert man den Versicherungsschutz.

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Mamane Trail zu laufen:

1. Am einfachsten ist es, wenn man zuerst den Waiohuli Trail lauft, der nach 0,7 Meilen in den Mamane Trail übergeht.

2. Man fährt am der Piste weiter, als würde man den Skyline Trail laufen wollen. Auf dem Skyline Drive ist dann linkerhand der Mamane Trail. Da die Piste bis dorthin oftmals in einem miserablen Zustand und nicht befahrbar ist (z. B. Juli 2010), schildere ich hier die erste Variante:

Nach insgessamt 7,7 gefahrenen Meilen ab der Abzweigung von der Kekaulike Rd. ist linkerhand der ausgeschilderte Waiohuli Trailhead. Es gibt keine Parkplätze in dem Sinn, daher das Auto ganz am Rand der Piste abstellen.

Trailhead:

Polipoli State Park, 7,7 Meilen nach der Abzweigung von der Kekaulike Rd.

Länge: 2 Meilen (in & out)
Dauer: 2 Stunden (+ 1,5 Std. in & out für den nötigen Waiohuli Trail bei dieser Beschreibung)

Link zu dieser Karte, zusätzlich mit Höhenprofil

Die Karten wurde mit der Topo Map von DeLorme erstellt.

GPS-FILE ZUM DOWNLOAD
(beinhaltet auch zu Beginn den Waiohuli Trail)


Beschreibung und Bilder:

Der Mamane Trail ist zwar ein kurzer Trail, aber durch seine Lage nicht so einfach erreichbar. Gerade deshalb ist er für mich interessant, denn zum einen macht die Fahrt in den Polipoli SP Spaß und zum anderen sind auf dem Trail so gut wie keine Touristen unterwegs. Allerdings muss man, wie auch am Waiohuli Trail, mit Mountainbikern rechnen, deshalb immer die Ohren offen halten.

Nicht ungewöhnlich ist es, wenn einen am Mamane Trail plötzlich Wildschweine vor die Augen laufen, das habe ich schon selbst erlebt.

Vor Ort ist die Länge des Mamane Trails mit 1,2 Meilen angeschrieben. Meine GPS-Aufzeichnungen ergaben genau 1 Meile.

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Der Mamane Trail führt über sandigen Boden, der mit etwas gerölligem Lavagestein durchsetzt ist, bergauf. Großteils geht man durch einen Pinienwald, zumindest zu Beginn.

Es wachsen viele Pinien nach, ein guter Ersatz für die vielen abgestorbenen Bäume. Fast keiner der alten Bäume zeigt noch Grün.

 

Bei einer Y-Gabelung ist es egal, welchen Weg man nimmt. Der rechte geht relativ steil und schmal nach oben und der linke geht in einer ausgedehnteren Kurve und führt später mit Ersterem zusammen.

Kurz darauf erscheint – aber nur, wenn man sich umdreht – der 1,0 MM.

Was man hier sehr deutlich sehen kann, sind Spuren von Mountainbikern. Das sind jene, die oben am Haleakala bei Science City mit ihren Mountainbikes starten und damit sie dann nicht auf der Piste fahren müssen, fahren sie über den Mamane Trail weiter talwärts.

Also nicht wundern, wenn euch solche Sportler begegnen:

Für Mountainbiker ist der Mamane Trail eine wunderschöne Strecke und offensichtlich werden auch Touren angeboten.

Das Wetter kann sich schlagartig ändern, sodass man plötzlich im Nebel läuft, kurz darauf ist es aber leicht möglich, dass die Sonne wieder scheint (die Fotos habe ich an ein- und demselben Tag aufgenommen).

Mit Tierspuren kenne ich mich nicht aus, schätze aber, dass diese Spur von einem Wildschwein stammt.
Hier mal ein Blick zurück - ist das nicht herrlich?

An dieser Stelle mündet der Mamane Trail in den Skyline Drive. Dieser wiederum führt hinauf bis zu den Observatorien von Science City, die sich am Haleakala befinden.
Würde man den Mamane Trail vom Skyline Drive aus laufen, sieht der Trailhead so aus:

Festes Schuhwerk, Sonnenschutz (-creme, -kappe), Regenschutz sowie Trinkwasser sind nötig. Auch die Mitnahme einer Jacke ist empfehlenswert, da es bei Wetterumschwüngen recht frisch werden kann.