Lage:

Vom Hwy. 50, der sich im Süden von Kaua’i befindet, in den nach Norden führenden Hwy. 550 (oder 552, das ist egal, die beiden Hwy.’s treffen später zusammen) abbiegen.
Kurz vor dem MM 16 lässt man die Abzweigung zur Koke’e Lodge links liegen und fährt für weitere 0,35 Meilen weiter.

Hier biegt man rechterhand in eine nicht ausgeschilderte Piste ein, es handelt sich um die Kumuwela Rd. Es steht lediglich ein Schild mit der Aufschrift "YWCA Camp Sloggett", das als Hinweis dienlich ist.

Ab hier verliert man mit einem Mietwagen den Versicherungsschutz, da der weitere Weg nicht mehr asphaltiert ist! Autos mit hoher Bodenfreiheit sind anzuraten!

Bei einer ausgeschilderten Kreuzung fährt man geradeaus und ist somit auf der Mohihi Rd. Rechts geht die Kumuwela Rd. weiter.

Meine persönliche Empfehlung: Da sich der kurze Po'omau Canyon Vista Trail nur unweit vom Kohua Ridge Trail befindet, zuerst - aus lichttechnischen Gründen - den Po'omau Canyon Vista Trail laufen und erst dann zum Kohua Ridge Trailhead fahren.

Trailhead: Nach 5 gefahrenen Meilen auf der Mohihi Rd. ist rechterhand der ausgeschilderte Trailhead
Länge: 4,5 Meilen (in & out)
Dauer: 4,5 Std.

Link zu dieser Karte, zusätzlich mit Höhenprofil

Die Karten wurde mit der Topo Map von DeLorme erstellt.

GPS-FILE ZUM DOWNLOAD

 

 

Beschreibung und Bilder:

Der Kohua Ridge Trail trug bis vor wenigen Jahren den Namen "Maile Flats Trail" und ist unter diesem alten Namen noch in einigen Wanderführern zu finden.
Nicht in die Irre führen lassen, vor Ort ist der Trail mit "Kohua Trail" ausgeschildert.

Hier geht es zum Videoclip.

1992 zog der Hurrikan "Iniki" auch über dieses Gebiet und es sind auf diesem Trail - ähnlich wie am Berry Flat Trail und dem Po'omau Canyon Vista Trail - noch Spuren der Verwüstung zu sehen.

Auf diesem Trail hat man die Möglichkeit, sowohl den Waimea Canyon, den Koai'e Canyon als auch den Po'omau Canyon aus einer Richtung zu sehen, die nicht viele Touristen zu Gesicht bekommen, da sie meist nur von der Koke'e Rd. Blicke in die Canyons werfen können.

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Zu Beginn geht man auf normalem Waldboden, der mit nur wenig Lavasteinen und Wurzeln durchsetzt ist. Beidseits wachsen hohe Koa-Bäume, die Schatten spenden. Zur richtigen Jahreszeit sind auch die Hawai'i Cherry's reif, die ich sehr liebe, da sie ausgezeichnet schmecken.
Nach nur wenigen Gehminuten wird der Trail schmäler, macht einen 90°-Knick nach rechts und schon ist eine kleine Holzbrücke zu sehen – gerade aus geht es weiter.
Kurz darauf ist der Mohihi Stream zu überqueren, was bei niedrigem Wasserstand kein Problem ist, da die im Bach liegenden Lavasteine den trockenen Übergang erleichtern.
Führt der Mohihi Stream sehr viel Wasser, rate ich vom Weitergehen ab! Beim Rückweg könnte es unmöglich werden, den Mohihi Stream zu überqueren!!
Anschließend geht es durch einen schmalen Graben und in der Folge auf der Ridge bergauf.
Beidseits wachsen hohe Bäume, aber auch Kahili Ginger, auf kleinen Lichtungen kann man schon ein wenig vom Canyon sehen.
In der Folge kommt man sich wie auf einer Hochschaubahn vor – bergauf, bergab, bergauf, bergab…
Es wachsen viele Ohias, Koas und auch Hawai'i-Cherry's.

Auf einer Lichtung angekommen wird man wieder einmal mit einem wunderschönen Blick in den Canyon für die Mühen belohnt.

Kurz darauf ist der 0,75 MM erreicht.

Nun geht es auf einem ca. 30 bis 40 cm breiten Pfad steil bergauf und hier sind auch die deutlichen Spuren von Wildschweinen zu erkennen.


Beim 1,5 MM fallen die vielen Flechten auf, die überall wachsen.
Kurz darauf kommt man zu einer ausgetretenen Fläche, die sich als Aussichtspunkt entpuppt. Von hier sieht man in den Koai'e Canyon und in der Ferne den Pazifik.
Weiter geht es durch einen schmalen Graben, dessen Boden mit Unmengen von Koa-Blättern übersät ist – entsprechend rutschig ist es auch.


Bei der Weggabelung, auf die man stößt, muss man rechts gehen – links führt ins Nichts.

Ein kleines Stück nach dem 2,5 MM ist das Ziel – das Ende des Trails – erreicht. Ein (sinnloses) Geländer soll vor dem Absturz in den Canyon schützen.

Jetzt hat man eine nahezu uneingeschränkte Sicht in die verschiedenen Canyons.

Rechts gegenüber ist der Canyon Cliff Lookout mit der Picknickbank. Etwas links gegenüber sind die Antennen von Pu'u Ka Pele.
Direkt vor bzw. unter einem ist der Waimea Canyon, links der Koai'e Canyon und rechts der Po'omau Canyon.
Linkerhand – fast am Meer – ist die einzige und letzte auf Kaua'i in Betrieb befindliche Zuckerfabrik zu erkennen.

Ehe der Rückweg angetreten wird, sollte noch Zeit für ein kleines Picknick in dieser herrlichen Umgebung sein.


Es ist unbedingt anzuraten, reichlich Trinkwasser mitzunehmen, festes Schuhwerk anzuziehen, für Sonnen- und Regenschutz ist ebenfalls zu sorgen.