Lage:

Hawai'i Volcanoes NP: Seit 13. Juni 2012 gibt es 2 Möglichkeiten:

1. Über einen Teil des gesperrten Crater Rim Drive
2. Auf dem Crater Rim Trail

Trailhead:

Parkplatz des Devastation Trails

Länge: jeweils 0,7 Meilen (in & out)
Dauer: jeweils 1 Stunde

Beschreibung und Bilder:


Wie viele von euch wissen, ist seit März 2008 ein Teil des Crater Rim Drive im Hawai’i Volcanoes NP gesperrt. Zu diesem Zeitpunkt öffnete sich der Vent im Halema’uma’u Crater, der bis heute aktiv ist und immer wieder Lavasteine auf den gesperrten Teil des Crater Rim Drive ausspuckt. Daher ist der Crater Rim Drive einerseits nach dem Jaggar Museum und andererseits an jener Stelle, an der man südwärts in die Chain of Craters Rd. abzweigt gesperrt und das wird noch längere Zeit der Fall sein. Der Vent im Halema’uma’u Crater denkt nicht daran, sich zu beruhigen, im Gegenteil, er wird immer größer. Im März 2008 hatte er einen Durchmesser von 150 Fuß, im Juli 2012 war der Durchmesser 550 Fuß, im Juli 2013 betrug der Durchmesser 700 Fuß!

Im Juni 2012 hat sich der Supervisor des Kilauea Visitor Centers, den wir seit einigen Jahren kennen, dazu entschlossen, zumindest zwei Wege zum Keanakako'i Crater freizugeben, dies erfolgte mit 13. Juni 2012.

Zum einen geht man dazu einen Teil des Crater Rim Trails, die andere Variante ist, auf einem Teil des gesperrten Crater Rim Drives zu laufen.

Ich möchte euch nun beide Varianten vorstellen, wobei mir persönlich die Variante Crater Rim Trail weitaus besser gefällt, da man hier bei Lava Trees vorbei kommt, wie ich sie sonst noch nie auf Hawai’i in dieser Menge gesehen habe, selbst im Lava Tree State Park im Puna District noch nicht. Beide Strecken sind in etwa gleich lang, nämlich one way 0,7 Meilen.

Die Anfahrt für beide nachfolgenden Beschreibungen ist im ersten Teil ident:

Nachdem man das Kassenhäuschen des Volcanoes NP passiert hat, fährt man sofort links und befindet sich somit am Crater Rim Drive.

Diesem folgt man solange, bis man dieses Bild vor sich hat:

Zugegeben, ich stehe sehr nahe vor dem gesperrten Teil des Crater Rim Drive. Was am Bild nicht zu sehen ist, unmittelbar rechts geht es zum Parkplatz des Devastation Trails, links beginnt die Chain of Craters Rd., doch dazu später.

Das Hinweisschild für den Keanakako'i Crater stellten wir im abgelaufenen Urlaub jedes Mal wieder auf, wenn wir vorbei fuhren – der Wind warf es immer wieder um. Möglich also, dass das Schild aus diesem Grund wieder ganz entfernt wird.

Das Auto stellt man praktischerweise am Parkplatz des Devastation Trails ab und geht zum gesperrten Crater Rim Drive.

Übrigens sieht es – steht man am gesperrten Crater Rim Drive – so aus:

Von genau gegenüber der Sperre kommt man, von dieser Seite aus betrachtet geht es links zum Parkplatz des Devastation Trails, rechts beginnt die Chain of Craters Rd.

Hier zur Vereinfachung eine Karte:

Die Karte wurde mit der Topo Map von DeLorme erstellt.

Variante 1:

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Man geht nun auf dem gesperrten Teil des Crater Rim Drive einfach auf der Straße und sieht nach einiger Zeit zur Rechten den Halema’uma’u Crater. Den qualmenden Vent gibt es seit Juli 2018 nicht mehr. Es gab im Frühjahr 2018 zahlreiche Erdbeben, die zum Teil heftig waren. Der Vent wurde dadurch immer größer. In der Folge sank der Kraterboden mit dem früher vorhandenen Vent ab. Heute ist dort nur mehr ein riesen großes Loch.
Nach ca. 0,7 Meilen steht zur Linken das Schild „Keanakako'i Crater:
Unmittelbar dahinter ist er, der Keanakako'i Crater.

Auf demselben Weg geht man zurück.

Hier die Variante 2, über einen Teil des gesperrten Crater Rim Drive, das Auto stellt man ebenfalls am Parkplatz des Devastation Trails ab und geht ein kleines Stück an der Chain of Craters Rd. entlang.

Schon nach kurzer Zeit sieht man dieses Schild:


Und dann Acht geben! Ein zarter Zebrastreifen ist ein ganz wichtiger Hinweis!

Sowohl links des Zebrastreifens als auch rechts ist der Crater Rim Trail. Um zum Keanakako'i Crater zu gelangen, geht man rechts.

Zur Vereinfachung wiederum eine Karte:

Die Karte wurde mit der Topo Map von DeLorme erstellt.

Dieser Teil des Crater Rim Trails ist im großen und ganzen selbsterklärend.

Für uns war neu, dass der Trail auf diesem Bild

rechts vor dem Baum weiter geht, früher ging man über das Lavafeld.

Auch wenn der Trail rechts weiter geht, empfehle ich, auf das Lavafeld und dort nach links zu gehen. Hier stehen, je weiter man geht, viele wunderschöne, bizarre Lava Trees. Hier ein paar Eindrücke:

Es gibt jedoch auch sogenannte Tree Mold zu bewundern.

Vereinfacht ausgedrückt ist das ein Loch in der Lava. Früher stand dort ein Baum, die Lava hat ihn vereinnahmt, zurück bleibt das Tree Mold.

Nun wieder zurück zum Trail und diesem folgen.

Nach kurzer Zeit sieht man einen Zaun, rechts ist bereits ein kleines Stück vom Keanakako'i Crater zu erkennen.

Hier führte früher der Crater Rim Trail weiter, der ab hier definitiv gesperrt ist, zumindest bis auf weiteres.
Nur noch ein kleines Stück bis zum Keanakako'i Crater.
Und hier ist er! Ziemlich genau gegenüber steht man, wenn man meiner Variante 1 folgt.

Nach den Plänen des Supervisors ist geplant, einen Verbindungstrail von Variante 1 zu Variante 2 herzustellen, damit man einen Loop laufen kann. Wann dieser Verbindungstrail fertig ist, ist mir unbekannt, zumal ich im Juli 2012 keinerlei diesbezügliche Arbeiten feststellen konnte.

Update Juli 2014: Bei einem der Gespräche mit dem Supervisor habe ich erfahren, dass die Pläne, einen Loop zu erstellen, auf Eis gelegt wurden. Der Grund hierfür ist wieder einmal mehr das liebe Geld, das nicht reicht. Sehr, sehr schade, denn ein Loop wäre toll gewesen.

 

Für Variante 1: Wandersandalen sind völlig ausreichend. Ansonsten wie bei Variante 2: Sonnen- und Regenschutz, Trinkwasser sowie zur Sicherheit eine Jacke.

Für Variante 2: Festes Schuhwerk, Sonnenschutz (-creme, -kappe), Regenschutz sowie Trinkwasser sind nötig. Auch die Mitnahme einer Jacke ist empfehlenswert, da es bei Wetterumschwüngen recht frisch werden kann.