Lage:

Von Hilo fährt man den Hwy. 11 in westliche Richtung, vorbei an den Orten Punalu'u und Na'alehu. Nach knapp 1,5 Stunden Fahrzeit ist linkerhand die Abzweigung zur South Point Rd. Kurz darauf - zwischen MM 70 und 71 - ist rechterhand die Zufahrt zur Kahuku Ranch.

Das Gate ist für Touristen ausnahmslos Samstag und Sonntag von jeweils 9am bis 3pm geöffnet.

Allrad ist Pflicht, man hat jedoch wegen der nicht asphaltierten Piste keinen Versicherungsschutz!

Trailhead:

Von der Abzweigung vom Hwy. fährt man auf der Kahuku Rd. 5,5 Meilen in nördliche Richtung, dann ist die Upper Glover parking area und somit der Trailhead erreicht. Für diese 5,5 Meilen muss man 35 Min. rechnen.

Länge: 4,9 Meilen
Dauer: 3 Std.

 

Link zu dieser Karte, zusätzlich mit Höhenprofil

Die Karten wurde mit der Topo Map von DeLorme erstellt.

ACHTUNG! UPDATE 4. März 2016: Der Lower and Upper Kona Trail ist wegen des ROD (= Rapid Ohia Death) bis auf weiteres gesperrt.

************************

Beschreibung und Bilder:

Der Lower and Upper Kona Trail befindet sich in dem relativ neuen Teil des Hawai'i Volcanoes NPs. Sowohl der Trail als der neu hinzu gekaufte Teil des Volcanoes NP sind noch nicht sehr bekannt. Näheres dazu weiter unten unter "Wissenswertes".

Nachdem man zwischen MM 70 und 71 am Hwy. 11 rechterhand (nordwärts) abgebogen ist, fährt man zunächst auf einer mäßig asphaltierten Straße und betritt nach dem Passieren des Gates den Hawai'i Volcanoes NP. Das Vorzeigen des NP-Passes war auch im Juli 2015 nicht nötig.

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Und nun geht es los.

Die Piste ist zumindest hier in einem guten Zustand, Allrad ist jedoch Pflicht.
Zehn Minuten später ist man beim Gate. "Road is open, please close gate after entering".
Kurz nach dem Gate steht zur Linken ein alter Wassertank.

Die Piste ist nur im ersten Stück gut befahrbar, danach ist es die alt bekannte, immer mieser werdende Qualität.

Bald ist ein weiterer Wassertank zu sehen, dahinter sind zwei Picknickplätze.
Bald darauf sieht man zur Linken eine alte Viehverladestation.
Wenige Meter später ist der Lower Kona Trailhead erreicht, hier gibt es jedoch keine Parkmöglichkeit.

100 m weiter sieht man ein Schild mit dem Hinweis für den Parkplatz, angeschrieben mit "Lower Glover". Hier stellt man das Auto ab. Für jene, die ein WC benötigen: Hier steht eines.

Nun gehen man das kurze Stück zum Lower Kona Trailhead hinunter.

Der Trail führt über Wiese, ca. 1 m breit und frisch gemäht. Beidseits ist saftiges Weideland. Es wachsen sehr viele Ohia lehua.

Das seltsam aussehende heißt Kukuyu. Es ist ein afrikanisches Gras, das für die Rinder besonders gut ist und sehr hoch wird.
Über saftiges grünes Gras lauft man weiter.

Nach 50 Minuten ist links neben einem eine alte Steinmauer.

Nach 2,7 Km erreicht man den West Edge vom 1887 Lava Flow. Es ist ein riesengroßes Lavafeld, auf ihm verläuft die Nationalparksgrenze in Form eines Zaunes.

Man sieht auf der Anhöhe und hinter dem Nationalparkszaun zwei Häuser zur Rechten. Diese Häuser gehören zu den Ocean View Estates.

Nun läuft man über ein kurzes a'a-Lavafeld, ehe man wieder auf die grüne Wiese kommt.

Zur Linken stehen vier Bäume mit einem Metallband. Der vorderste dürfte ein seltener Baum sein, den ich jedoch nicht zuordnen kann. Der Ohia, der angelehnt wächst, hat ebenfalls ein Metallband.
Zur Rechten blüht ein wunderschöner A'ali'i.
Links auf einem alten Pfosten ist ein weißes Schild mit weißer Aufschrift "US Boundary NPS" und 90° rechts geht der Trail weiter.
Hier wachsen vermehrt A'ali'i und Pukiawe mit vielen weinroten Beeren.
Und es geht weiter.

Es wachsen sehr viele Ohia lehua und Koa Trees und auch sehr viele Farne. Wenn man genau guckt, kann man vereinzelt gelbe Ohia-Blüten sehen.

Schließlich ist der Upper Kona Trailhead erreicht.
Auf der Fahrpiste läuft man zum Lower Glover Parkplatz.

Festes Schuhwerk, Sonnenschutz, ev. ein kleiner Snack und auch Regenschutz sind angeraten (in dieser Gegend beginnt es häufig mittags zu regnen.

Wissenswertes

Die große Kahuku Ranch wurde bis 2003 von den Parkers gepachtet und von einer Gruppe von Farmern bewirtschaftet. Das Interesse an der Bewirtschaftung wurde immer weniger.

Am 2. Juli 2003 hat die Verwaltung des Hawai'i Volcanoes National Park zusammen mit ihrem Partner Nature Conservancy das 116.000 acre große Ranchgelände um 22 Millionen US-Dollar gekauft und seither ist der Hawai'i-Volcanoes NP doppelt so groß als zuvor. Dieser neu erworbene Teil trägt den Namen "Kahuku Unit".

Am 2. September 2004 fand auf dem Ranchgelände die offizielle Einweihungsfeier statt. Das Gelände wurde an diesem Tag für die Bevölkerung geöffnet.

Die offizielle Bekanntgabe, dass die ehemalige Kahuku Ranch zum Hawai'i Volcanoes National Park gehört, wird erst im Jahr 2016 stattfinden.

Das größte Problem dieses Gebietes ist das saftige Gras, das seinerzeit extra für die Rinderzucht angesetzt wurde. Es wächst extrem schnell und ist nicht einmal mit Unkrautvernichtungsmitteln zu bekämpfen, selbst dann treibt es erneut aus.

Auf dem Gelände wurden von nur zwei Rangern des Volcanoes NP vier Areale mit einem elektrischen Zaun umgeben. In diesen Arealen wird versucht, das Gras und andere Pflanzen, die nicht endemisch sind, zu vernichten und nur endemisches anzusetzen. Endemische Jungpflanzen werden aus dem Forested Pit Crater ausgegraben und in die neuen Areale gepflanzt. Es ist eine äußerst mühevolle Arbeit, deren Erfolg bisher nur mäßig ist. Es sollen keine Pflanzen aus dem Norden der Insel oder gar von einer anderen Hawai'i-Insel hier angepflanzt werden, sondern nur jene endemische Pflanzen, die auch hier in diesem Gebiet wachsen.

Ein großes Problem stellen die Wildschweine und Mufflons dar, die es auf dem ehemaligen Ranchgelände immer noch gibt. Die letzten Rinder wurden im Juli 2011 von der Nationalparksverwaltung aus dem Gelände gebracht.

Nach und nach soll dieser neue Teil des Hawai'i Volcanoes NPs für Besucher zugängig sein, aber derzeit (Juli 2014) gibt es diese Möglichkeit nur an Wochenenden. Zu diesen Zeitpunkten darf man sich alleine mit dem Auto und zu Fuß in abgegrenzten Gebieten fortbewegen.
Eine andere Möglichkeit ist, an einer der geführten Rangertouren teilzunehmen, die vom Kilauea Visitor Center angeboten werden, z. B. The people and land of Kahuku. Falls man daran interessiert ist, muss man sich zuvor im Visitor Center die Info einholen, wann die nächste Rangertour geplant ist und dann pünktlich vor Ort, nämlich dem Kahuku Gate zwischen MM 70 und 71 am Hwy. 11, einfinden.

Hinweis: Diese Infos stammen von zwei Rangern, die wir vor Ort, also auf dem Kahuku Gelände, befragten und die sehr bereitwillig Auskunft gaben.