Samstag, 21. Juli 2018

Das Phone läutet um 7:00. Gisella wird um 9 Uhr mit dem Transportwägelchen kommen.

Flugs eile ich in die Küche und bereite unser Frühstück zu. Schon um 8:45 höre ich draußen Geräusche. Das Wägelchen steht schon unten bei unserer Treppe.

Es schüttet , wir warten eine Regenpause ab und gehen mit dem ersten Koffer zum Auto. Prompt begegnet uns Gisella. Wir holen rasch Koffer Nr. 2 – auch ohne Regen.

Nun schnappen wir noch unser Handgepäck und begegnen wieder Gisella. Klar hat sie Zeit, wie sie uns versichert.

Wir setzen uns in ihre Küche und plaudern über alles Mögliche.

Ich wollte eigentlich um 9:45 zum Airport fahren, aber es wird um 10.10. Nun zum letzten Mal zum Recycling Center und dann ab zum Airport.

Tschüss, Gisella

Die Autoabgabe ist wie immer unproblematisch. Beim Checkin haben wir jeder wieder zwei Gepäckstücke frei.

Zwar haben wir TSA Pre, aber dieser Schalter ist geschlossen. Daher müssen wir alle Flüssigkeiten, Laptop und iPad aus den Kofferrucksäcken nehmen.

Mist, ich übersehe mein fast leeres Deo, es steht 200 g drauf. Die sehr freundliche Beamtin nimmt das Deo in die Hand und sagt, das ist ja schon fast leer und so wirft sie das Deo nicht weg

Unser Abfluggate ist Nr. 6, Boarding Time ist um 12 Uhr, unser Flieger ist schon hier.

Der Abflug soll um 12.25 sein.

Kurz vor dem Start.

Der Abflug verzögert sich um 15 Min., aber wir sind trotzdem pünktlich in Honolulu. Allerdings hat der Captain den Flieger auf die Landebahn geknallt.

Unsere Koffer sind rasch hier. Mit dem nächsten Shuttle fahren wir zu Alamo. Da ich für diesen Teil nicht Skip the Counter machen konnte, müssen wir ins Alamo Gebäude. Klar, ab jetzt wird es wieder schwierig bis unmöglich. Der Aufpreis für den 4-door beträgt $ 50/Tag. Besten Dank, das weiß ich schon seit Jahren! Dankend lehnen wir ab. Michi fragt, ob das ihr letztes Angebot ist und noch ehe die Alamo-Angestellte antworten kann sage ich "no, that was her first offer". Alle schmunzeln. Sie wird nachsehen, wegen Special Discount. Letztendlich gibt sie uns den Preis für Locals, also für Kama'aina. Also müssen wir "nur" $ 20/Tag zahlen. Da es nur 4 Tage sind, zahlen sich ewige Diskussionen nicht aus.

Ich eile zu den Jeeps und direkt auf einen Sahara zu. Alles ist vorhanden, die Reifen sind in Ordnung – und weg sind wir. Bei dem kleinen Häuschen unmittelbar vor der Ausfahrt gebe ich bekannt, dass mein Sitz sehr verschmutzt ist. Das wird notiert.

Nun geht es zum Waikiki Banyan Hotel und wir wollen uns am 15 Min.-Parkplatz einparken, aber wir dürfen gleich durchfahren.

Wir stellen unser Gepäck ins Condo, das so aussieht wie immer und fahren dann zum Banyan Breeze Coffee, wo sich Michi einen Espresso und einen Apple Caramel Pie gönnt. Sieht richtig lecker und saftig aus. Für mich finde ich in der Kühlabteilung einen kleinen Becher mit Melonen. Wir zahlen etwas mehr als $ 13 und fahren mit den Sachen zum Condo.

Anschließend öffne ich meinen Koffer und räume ein paar wichtige Sachen heraus. Und Michi spielt mit dem Handy...

Um 15:40 verlassen wir das Condo und fahren bei blauem Himmel und einzelnen weißen Wölkchen zum Ala Moana Center.

Es ist nicht einfach, im Ala Moana Center einen Parkplatz zu bekommen, aber es gelingt nach einiger Zeit.

Wir gehen zum Food Court. Michi trinkt beim Coffee Bean & Tea Leaf einen Espresso , ich finde nichts zum Essen, das nicht Soja beinhaltet.

Dann gehen wir in den Laden mit den Kühlschrankmagneten und kaufen ein paar schöne.

Michi kauft sich eine hellbeige kurze Wanderhose.

Im oberen Stockwerk drehen wir ebenfalls eine größere Runde. Es wird viel gekauft – aber nicht von uns. Die Vergrößerung vom Ala Moana ist gigantisch. Die einzelnen Markenläden, speziell Schmuck und Parfum, stehen sich fast schon gegenseitig im Weg.

Wir gehen anschließend wieder zum Food Court bzw. kaufen uns davor bei einem Stand Hähnchen ähnlich wie KFC. Michi fragt, welches Öl sie verwenden, Canoila Oil wird ihm gesagt. Die Hähnchen sind sehr saftig, die Pommes gehen so-so-la-la.

Später kaufen wir beim Foodland einige Sachen und ab geht es zum Hotel.

Im Condo räume ich sofort alles aus und verstaue es.

Anschließend gucke ich kurz in meinen Laptop und dann gucke ich mit Michi ein wenig TV. Es beschäftigt uns aber nicht sehr lange.

Um 00:30 ist Licht aus.

Sleep well