Dienstag, 21. 7. 2015

Um 5:30 läutet das Handy, wir stehen auf. Das Frühstück lassen wir uns bei herrlichstem Wetter schmecken Wohin man auch sieht, überall ist strahlend blauer Himmel

Um 7:30 fahren wir los und zwar in den Volcanoes NP, dort möchten wir gerne den Ka'aha Trail laufen.

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Beim Kulanaokuaiki Campground legen wir einen kurzen Stopp ein. Hier campiert ein junger Mann.

Um 8:45 sind wir am Ende der Hilina Pali Rd., wo zwei Pickups stehen. Zwei junge Männer werden Silk Oaks fällen, wie sie erzählen.

Um 9 Uhr starten wir und beginnen mit dem Hilina Pali Trail, von dem später – so wie wir laufen möchten – der Ka'aha Trail abzweigt.

Frohen Mutes gehen wir dahin und genießen die Ruhe und Natur.

Knapp 30 Minuten später beginnt der von mir nicht gerade heiß geliebte a'a-Lavateil.

Es kommt, was kommen musste, schneller als mir lieb ist, sitze ich ungewollt auf den Lavasteinen

Nach 90 Minuten haben wir die Palis (Klippen) überwunden und sind beim großen Steinmännchen. Bis hierher sind es 2,58 Km.

Es dauert ein wenig, aber dann sind wir an der Kreuzung, an der es links zum Halape Shelter und rechts zum Ka'aha Shelter geht. Wir laufen rechts.

Teilweise geht es über Pahoehoe Lava weiter.

Ein Blick zurück zur Klippe:

Unmittelbar neben dem Trail ist eine eingebrochene Lava Tube.

Etwas später kommen wir an einer sehr großen Lava Tube vorbei. Viele der Guavas, die am Strauch vor der Lava Tube wachsen, sind reif.

In Richtung Pali geht die Lava Tube weiter, aber der Guavabusch ist dermaßen groß, dass ich nicht mal richtig fotografieren kann.

Wir laufen weiter und schon bald ist zu unserer Linken eine weitere Cave.

Ich krabble in die Lava Cave hinunter. Sie ist beeindruckend groß, aber ich kann kein einziges Petroglyph erkennen

Wenn man hinunter geht und dann sofort scharf links, ist ein Skylight.

Die Cave befindet sich nach insgesamt 4,26 gelaufenen Kilometer.

Ich kann mich kaum trennen, die Cave ist wunderschön Und jetzt lasse ich zahlreiche Bilder sprechen, sie sagen mehr aus, als ich in Worte fassen kann.

Hat man die Höhle wieder verlassen und läuft weiter, folgt bald darauf eine weitere eingebrochene Lava Tube.

Geht man auf dieses Schild zu, sieht man es zunächst verkehrt, erst beim Umdrehen kann man lesen, was darauf steht.

Bald nach dem Schild ist nochmal eine Cave.

Und dann ist das Ziel des Tages schon beinahe erreicht. Unter einem sieht man das Ka'aha Shelter.

Es geht ein steileres Stück kurz bergab, dann ist es erreicht.

Bei unserem Besuch war sogar Wasser im Tank, das ist nicht immer der Fall.

Wer Lust hat, kann noch zur grünen Lagune vor gehen.

Wir laufen die wenigen Meter zum ziemlich neu errichteten "WC mit Ausblick". DAS muss man sich geben!

 

Dann picknicken wir unter dem Shelter und treten um 13 Uhr den Rückweg an.

Das alte Plumpsklo ist eigentlich auch ein WC mit Ausblick

Der Himmel verdunkelt sich zunehmend und wir haben einige Kilometer vor uns. Etwas Eile ist nun angesagt.
Ich werde es nie verstehen! Ist es denn wirklich so schwer, den eigenen Müll mit nach Hause zu tragen und ihn dort ordnungsgemäß zu entsorgen?

Schließlich ist die erste Pali vor uns. In nur 1 Std. und 20 Min. haben wir es vom Shelter bis hierher geschafft. Der Regen kommt uns immer näher und wir haben noch ein gutes Stück vor uns, eigentlich zwei, nämlich zwei Palis wollen überwunden werden.

Wir eilen bergauf, so rasch es geht, müssen aber immer wieder kurze Pause einlegen, um zu verschnaufen.

Keuch, pust, schnauf, das geht wirklich steil hoch.

Die erste Pali ist überwunden, von Westen und von Osten kommen Regenwolken auf uns zu. Wir packen unsere Foto- und Filmsachen in die Rucksäcke und holen sicherheitshalber die Regencapes hervor. Und wir laufen fast im Schweinsgallopp weiter.

Um 15:50 sind wir bei der Hütte und somit am Parkplatz. Kurz darauf beginnt es wie aus Eimern zu schütten

Michi verspeist einen Müsli-Riegel und um 16:10 treten wir die Rückfahrt an.

Insgesamt gesehen eine tolle Wanderung, die aber sehr anstrengend ist. Wie konnten wir den Rückweg in dieser kurzen Zeit schaffen? DAS Highlight des Trails ist eindeutig die Cave gewesen

Beim Volcano Store in Volcano holt sich Michi einen Kaffee. Ich bleibe im Auto sitzen und beobachte die Brennholzlieferung.

Um 17 Uhr ist der Verkehr von Hilo in Richtung Volcano immens, anscheinend fährt die arbeitende Bevölkerung nach Hause.

Beim Foodland kaufen wir ein paar Kleinigkeiten und 20 Minuten später sind wir zu Hause.

Nun befülle ich als erstes die Waschmaschine, anschließend bereite ich unser Abendessen zu.

Anschließend setze ich mich wieder vor den PC, um weitere Quartiere für nächstes Jahr zu suchen. Aber heute ist das Internet lähmend langsam und außerdem sollten wir zuerst das nächste Gespräch mit Gisella und dem Owner von der Unterkunft im Waianuenue abwarten.

Um Mitternacht gehen wir ins Bett.

Sleep well