zurück zu den Ausflügen auf Gran Canaria

 

Ausflug nach Temisas und Playa de Arinaga


27. Dezember 2011:

Da es heute ab Mittag bei uns in den Bergen wettermäßig nicht sehr gut aussah - immerhin war der Himmel beinahe dunkelschwarz - beschlossen wir, nach Temisas und anschließend nach Playa de Arinaga zu fahren.

Dazu fuhren wir, von Santa Lucía de Tirajana kommend, die GC 552 Richtung Südosten und zweigten in Temisas Richtung Sagrado Corazón ab.

Die großteils sehr schmale Straße fuhren wir bis zu ihrem Ende und landeten beim Friedhof.
Von hier hatten wir eine sehr schöne Sicht nach Temisas, das noch in der Sonne lag.
Von hier fuhren wir zurück und auf der GC 552 weiter nach Agüimes, wo wir rechterhand auf die GC 100 abbogen und bis zum Ende nach Playa de Arinaga fuhren.

Ein Parkplatz unmittelbar an der Uferpromenade war schnell gefunden. Gemütlich schlenderten wir in Meeresnähe entlang.

Schließlich war das Kalkmuseum von Risco Verde erreicht, wo einem an Hand von Schautafeln die Kalkgewinnung erklärt wird.

Mit Blick auf den Montaña de Arinaga gingen wir weiter.

Wir wollten die alten Kalköfen bzw. das, was von ihnen übrig geblieben ist, besichtigen.

Von hier oben hatten wir eine schöne Sicht auf die Uferpromenade.
Wieder ein Stück nach unten gegangen, sehen wir den Faro (= Leuchtturm) von Arinaga.

Im Restaurante "Hornos de la cal" (= Kalköfen) genehmigten wir uns leche y leche (Michi) und cortado (ich).

Dann gingen wir ans andere Ende der Uferpromenade.
Sieht doch wirklich schön aus, oder?
Nach dem Anblick dieser Transparente musste ich mich zu Hause erstmal schlau machen, wogegen hier protestiert wird bzw. - genauer gesagt - was am Plan steht, denn das ist mir bzw. uns bisher völlig entgangen.

Schon vor Jahren war der Plan, mittels LNG-Tanker tiefgekühltes flüssiges Erdgas vor Gran Canaria zu stationieren. Laut dem Transparent sollte der Abstand von diesem Haus bis zum Tanker 600 m betragen, das Gesetz würde aber einen Abstand von 2.000 m vorschreiben. Der Plan wurde 2005 verschoben, 2007 wieder aufgenommen und wieder verschoben und ist offenbar jetzt aktuell. Meinetwegen kann der Plan ganz schnell wieder verschoben werden, mein Interesse an der Umsetzung ist weniger als gering.

Zum Abschluss kamen wir an diesem weihnachtlich geschmückten Balkon vorbei.

Wieder zurück in den Bergen war die dicke Wolkenschicht wieder über uns. Egal, wir hatten herrliche Stunden im schönsten Sonnenschein.