zurück zu den Freizeitparks auf Gran Canaria

 

Cocodrilo Park

 

28. Februar 2011:

Gestern besuchten wir erstmals den Cocodrilo Park, der - wie der Name schon sagt - viele Krokodile verspricht und auch hält.
Der Park wird privat geführt und ist seit 1988 für die Öffentlichkeit zugänglich.

>> hier geht es zum Videoclip (04:20)

Von Süden kommend fährt man zunächst die GC 1 und fährt bei Cruze de Arinaga ab, um nordwärts die GC 104 zu fahren.

Nach einiger Zeit ist rechterhand der spärlich ausgeschilderte Cocodrilo Parkeingang zu sehen, es stehen ein paar Parkplätze zur Verfügung, die an so sonnigen Tagen wie gestern schon zu wenig wurden.

Geöffnet ist der Park von Sonntag bis Freitag von 10 Uhr bis 17 Uhr, letzter Einlass ist um 16 Uhr.

Nach dem Bezahlen von € 9,90 pro Erwachsenen durften wir das Gelände betreten. Dieses ist, wie in der ausgehändigten Parkbroschüre zu lesen ist, 22.000 m² groß und beherbergt, wie ebenfalls in der Broschüre zu lesen ist, mehr als 500 verschiedene Tiere. Das Wort "verschiedene" hat meiner Meinung nach keine Richtigkeit.

Bald darauf lernten wir den Namensgeber für den Park höchstpersönlich kennen und auch gleich ein paar Schlangen dazu.

Die Bougainville blühten wunderschön!
Und schon ging es in die Abteilung der gefiederten Freunde.
Kurz darauf fanden wir uns bei den Echsen.
Nach einiger Zeit gingen wir durch dieses "Krokodilmaul" nach unten, vorbei am antiken Eiswagen und schließlich durch den kurzen Tunnel.

Erwartet wurden wir von...?

 

Richtig! Krokodilen!

Beeindruckend war für mich als Kakteenfreund natürlich der große Kakteengarten, der auch mit manch seltenen Sorten aufwartete
Schon um die nächste Kurve lauerten die nächsten Krokodile auf uns, von diesen gibt es wirklich sehr viele in diesem Park.
Zwischendurch mal ein Papagei.
Auch Damhirsche konnten wir beobachten.
Dieses Tierchen war von den anderen abgesondert und wir, da sich eine Zuschauerbühne in unmittelbarer Nähe befindet, wohl für Showzwecke gebraucht. Es hat auch ein Wasserbecken, das nur ihm allein gehört.
Auch Familie Schwein war vertreten.
Das dicke Gehegegitter war mir beim Anblick des Tigers eine Beruhigung

Schließlich folgte ein Kurzbesuch bei den Lamas. Da mich vor Jahren ein Lama bei einem Spuckversuch erfolgreich getroffen hatte, hielt ich mich gestern nur kurz auf

Die auf Gran Canaria sehr gut bekannten Tiere durften auch nicht fehlen.

Wie es sich gehört, wird man dann automatisch durch das "Restaurant" gelotst. Nebenbei gibt es auch noch ein paar wenige Souvenirs zu kaufen, aber auch Bananen für die Affen, deren Abteilung anschließend kommt.

Dieser Schimpanse zog eine Show ab, wir lachten uns halb kaputt!

Damit war unser Besuch im Cocodrilo Park beendet. Wir haben fast 3,5 Std. darin verbracht.