Es wird sich mit nicht erschließen, weshalb World Botanical Gardens in manchen Reiseführern keine besonders gute Kritik bekommt. Dies war aber der Grund, weshalb wir den Besuch dieses botanischen Gartens schon seit Jahren immer wieder verschoben haben - völlig zu Unrecht, wie wir in unserem 2013er-Urlaub feststellen durften.

World Botanical Gardens befindet sich nördlich von Hilo an der Ostküste von Big Island, genau genommen zwischen MM 16 und 17 am Hwy. 19.

Guckt man nicht genau, fährt man an der Zufahrt leicht vorbei. Am Foto links unten sieht man in etwa, wie die Zufahrt aussieht und am Bild rechts unten kann man, wenn man der Zufahrt näher gekommen ist, das King Kamehameha-Zeichen mit dem dazu gehörigen Namen "World Botanical Gardens" sehen.

Klickt auf die Fotos zum Vergrößern.

Man richtet sich in der Folge nach den Schildern "World Botanical Garden" und stellt das Auto vorerst beim Visitor Center ab, um Eintritt zu bezahlen und eine kleine Karte entgegen zu nehmen.

Die Kamae’e Falls sind am besten am Vormittag zu bewundern, da sie von der Sonne beschienen werden.Der rote Parking Pass ist eine Woche lang gültig, d. h., man kann insgesamt 7 Tage wieder kommen und fotografieren.

 

Man fährt gegenüber des Visitor Centers die Kamae'e Road hoch, bis es nach einiger Zeit links durch ein grünes, geöffnetes Tor weiter geht. Ab hier fehlt der Asphalt und man steht fast umgehend auf einem Schotterparkplatz.

Weiter vorne ist eine über viele Meter lange Absperrung und man hört bereits die Kamae’e Falls rauschen.


Kamae’e Falls
Dann geht es Richtung Jungle Trail.

Links rauscht ein Bach.

Nach einiger Zeit endet der Asphalt. Es steht geschrieben, dass man auf eigenes Risiko läuft.

Dort hinauf führt auch der Trail zum Beginn der Zipline. Uns sind auf dem Weg Wildschweine über den Weg gelaufen.

Ab hier liefen wir zum Auto. Wenn man Glück hat, kann man Ziplinern zusehen.

Wieder zurück beim Auto, empfiehlt es sich, zum Visitor Center zu fahren. Rechts vom Visitor Center ist der Rainbow Walk. Er beginnt mit schmalen Betonplatten, es sind in der Folge auch Stufen eingebaut.

Außen herum kann man zum Arboretum gehen. Es gibt auch einen Pflanzenverkauf mit einer eigenen Zufahrt, das ist 1x/Woche.

Man hat noch die Möglichkeit, zu weiteren Falls und den River Walk zu laufen, beides ist empfehlenswert.

Hanapueo Stream Waterfalls

 

Wieder auf dem Weg zum Auto geht man über die kleine Brücke (Foto links unten) und kann wunderschöne Blüten (rechts unten) fotografieren.

Wie ich eingangs schon schrieb - mir ist unverständlich, dass der World Botanical Gardens keine besonders guten Kritiken bekommt. Er ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Wir haben 5 1/2 Stunden in World Botanical Gardens verbracht und die Blütenpracht in vollen Zügen genossen.