Aloha

Es gibt Zufälle im Leben, das glaubt man nicht. Am 4. Juli 2014 - wir waren zu diesem Zeitpunkt in Hilo - stellte sich am Abend einer meiner Backenzähne quer. Alarm! Ein Besuch im Hilo Medical Center erleichterte mein Konto um ein paar Hundert Dollar, brachte aber sonst nichts. Ich erzählte in meinem Hawai'i Forum im damaligen Live-Bericht vom Zahn und dass das ausgerechnet am Independence Day passierte, einem Freitag noch dazu und es auf Big Island keine Zahnärzte gibt, die Wochenenddienst haben. Evelyne, eine Userin in meinem Hawai'i-Forum, fragte in einem Thread in meinem Hawai'i-Forum nach, ob ich noch einen Dentisten suchen würde, was ich bejahte. Daraufhin gab sie mir den Tipp, Gisella zu kontaktieren, sie wohnt in Kea'au und vermietet dort ein Plantation House, in dem Evelyne mit ihrer Mutter schon wohnte. Auch bekam ich von Evelyne den Link zum Plantation House, das bei vrbo gelistet ist.

ACHTUNG! Am 21. Oktober 2016 bekam ich eine Email von Gisella mit der Bitte, den Link zu VRBO zu entfernen. VRBO zieht bei Buchung sofort eine unklare Gebühr von etwas weniger als $ 100,- ein, die ihnen lt. Gisella nicht zusteht.

Bei Interesse an einer Buchung von Gisellas Plantation House bittet sie euch, sie direkt über die Email-Adresse zu kontaktieren: info [at] opaliuli.com

Umgehend setzten wir uns mit Gisella in Verbindung und waren bereits einen Tag später bei ihr. Sie versprach mir, sich darum zu kümmern, dass mich ihr Zahnarzt in Hilo zwischendurch einschiebt und so war es auch.

Mit Gisella verstanden wir uns auf Anhieb ausgezeichnet und fuhren 2015 wieder zu ihr, um sie zu fragen, ob wir 2016 für etwas mehr als ein Monat in ihrem Plantation House wohnen dürften. Sie freute sich, wir freuten uns und es musste nur noch 2016 kommen.

Im Haupthaus, einem Original-Shipman-House, wohnt Gisella.

Auf dem ungewöhnlich großen Anwesen leben zahlreiche Hühner. Es macht Spaß zuzusehen, wenn Gisella mit dem großen Rasenmäher den Rasen mäht und vor, neben und hinter ihr die Hühner eifrig picken.

Mit einigem Abstand vom Haupthaus steht das Plantation House. Dieses verfügt über ein Wohnzimmer, Speisetisch, Küche, zwei Schlafzimmern (eines ost-, das andere westseitig gelegen) mit jeweils einem großen Badezimmer mit Dusche und WC.

Eine Aircondition gibt es nicht. Wir wohnten im Sommer dort, in der Früh und am Abend hätten wir keine Aircondition benötigt, untertags ist man ohnehin fast immer unterwegs, da man Big Island erkunden möchte.

Perfekt ist auch der große Lanai (= Terrasse), von dem man einen Teil des Grundstücks mit dem Pool überblickt.

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Apropos Pool: Dieser gehört einem alleine! Das ist das I-Tüpfelchen!

Blick vom Pool zum Plantation House.

Das Parken in der Nähe des Haupthauses ist kostenlos, das Internet funktioniert sehr gut (nur mein Uralt-Netbook hatte Probleme, wofür aber der Router nichts kann).

Nun möchte ich euch das Plantation House von innen zeigen:


Wohnzimmer

nochmals Wohnzimmer mit Esstisch im Hintergrund

Wohnzimmertisch

Esstisch
Küchenzeile gesamt.

Und aufgeteilt:



Alle wichtigen Küchenutensilien sind vorhanden:

- Kühlschrank mit großem Gefrieraufsatz
- Herd mit Cerankochfeld und Backrohr
- Geschirrspülmaschine
- Kaffeemaschine
- Mikrowelle
- Toaster
- Blender
- zahlreiche Teller, Tassen, Gläser, sogar Eierbecher (linke Küchenzeile ganz hinten unten), Kochgeschirr

Salz, Pfeffer, getrocknete Gewürze, Zucker, Tee etc.

Westlich gelegenes Schlafzimmer:


Badezimmer, zum westseitig liegenden Schlafzimmer dazu gehörend:


Schlafzimmer, ostseitig gelegen.

Badezimmer, zum ostseitig liegenden Schlafzimmer dazu gehörend:

Vor allen Fenstern (Türen ausgenommen) gibt es Halbvorhänge und keine Möglichkeit, zu verdunkeln. Touristen, die ab der Morgendämmerung wegen fehlender Verdunkelung nicht schlafen können, können sich mit Schlafbrillen bestens versorgen. Wir bekamen von Gisella Schlafbrillen geborgt und schliefen wie Murmeltiere, auch deutlich nach dem Ende der Morgendämmerung.
Bei amazon.de gibt es Schlafbrillen für nur wenige Euro zu kaufen. Für Lichtempfindliche lohnt sich das auf jeden Fall.

In weiten Teilen von Big Island quaken die Coqui-Frösche ab der Abenddämmerung. Die Frösche sind nur ca. 2 cm groß, veranstalten aber durch ihr Quaken ein Konzert, das uns in den Schlaf wiegt. Wir lieben das Coqui-Gequake (zu Hause fehlt es mir sehr).

Schon während unseres 2016er-Urlaubes legten wir fest, dass wir auch 2017 wieder ein Monat lang in Gisellas Planation House wohnen möchten und wir freuen uns sehr darauf. Gisella ist eine ganz liebenswürdige Person.

Ich kann das Plantation House guten Gewissens weiter empfehlen. Wenn ihr das Plantation House über meine Info-Seite kennen gelernt habt und mit Gisella Kontakt bezüglich eurer Buchung aufnehmen möchtet, richtet ihr bitte schöne Grüße von Angie & Michael aus. Sie wird sich freuen!