Autor Thema: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!  (Gelesen 2913 mal)

Offline Alex84

  • Frischling
  • **
  • Beiträge: 44
  • Wohnort: Hamburg
  • Geschlecht: weiblich
Hallo liebe Hawaii Freunde !

Schon lange wollte ich immer mal nach Hawaii - sozusagen als mein 2. großer Wunsch (der erste war nach Australien zu reisen, diesen Wunsch habe ich mir bereits Ende 2017 erfüllt). Durch einen Hinweis auf günstige Flüge bei KLM bin ich schnell auf die Suche nach einer Reisepartnerin gegangen, da mir das Vergnügen alleine etwas teuer erschien. (nach den ersten Recherchen). Ich habe mit Lena eine tolle und passende Reisebegleitung gefunden. Wir buchten also im August die Flüge! Wow! Aufregung pur und irgendwie auch voll das Risiko, so eine teure Reise und man kennt sich gar nicht - denn wir trafen uns tatsächlich erst zum ersten Mal im November, als wir schon alles gebucht hatten. Denn nach dem Flug stellten sich uns viele Fragen, wie und wo am besten Unterkünfte buchen, welche Inseln machen wir, wie lange jede Insel, welche Mietwagen, wo bekommt man die günstigeren Preise. Ich entdeckte das Forum hier und informierte mich u.a. auch hier und bekam hilfreiche Tipps und Antworten (vielen Dank nochmal dafür!)

Nachdem wir alles fix hatten und auch die Planung für die Aktivitäten fest standen, hieß es noch ein paar Monate warten... ätzende Zeit - und ich zählte innerlich die Tage! Aber sie wurden gefühlt nicht weniger. Als es endlich soweit war, war die Aufregung schon enorm groß und ein langer Flug stand vor uns. Mit einer kleinen Panne startete unsere Reise dann endlich am 2. April. Lena hatte ihr Handy bei mir in der Wohnung vergessen und sie merkte es erst am Flughafen - was für ein enormer Stress, wieder schnell zurück und wieder zum Flughafen, aber das Taxi hatte Folgeaufträge, ich bestellte das neue Taxi, der Fahrer aber wusste offensichtlich nicht ganz wo er hin muss, ich konnte per GPS seinen Weg verfolgen. Man oh man - aber wir schafften es rechtzeitig! Dann wurde mir gesagt dass der Backpack nicht normal abgegeben werden kann und ich zum Sondergepäck muss, dort war eine Schlange von 30 Menschen. Furchtbar! Aber auch das klappte im Endeffekt und wir waren am Gate fast zum Boarding!
Dann ging es ab nach Amsterdam , von dort weiter nach Los Angeles - und schlussendlich nach Honolulu. Schon ganz schön anstrengend, aber man freut sich ja auf den Urlaub und die Erlebnisse (im Gegensatz zum Rückflug, wo es ein stumpfes absitzen der Zeit ist - dazu aber später noch mal...)

Angekommen in Honolulu - endlich! Der Anflug war schon ganz cool, mit gutem Blick auf die Skyline.
Auto übernommen und nur noch schnell ins Hotel. Wir waren fix und fertig  ;D Im Dunkeln mit einem fremden Auto durch Honolulu - für mich die erste Herausforderung. Aber Hotel (Ramada Plaza by Wyndham) sicher gefunden und den teuren Parkplatz in Anspruch genommen, kein Bock mehr auf nichts, nur noch Beine hoch und ankommen... und Hunger... mit Schwindel und allen Erscheinungen, die man nach knapp 30 Stunden Reisezeit so hat (ich zumindest). Waren noch kurz was Essen in der Nähe und dann war Feierabend!

Am kommenden Tag haben wir Waikiki erkundet (unser Plan *räusper* war nämlich schon ein ganz anderer, aber wir haben uns recht wenig an den Plan gehalten und nach Lust und Laune gehandelt), also wir sind nicht den Diamonds Head hoch und nur gemütlich entlang geschlendert, so viele Palmen!  8) Wahnsinn! Wir sind bis zum Ende durch wo der Zoo ist und haben uns dort an der "Promenade" den ersten Smoothie gegönnt und am Strand relaxt.

Man merkt echt schon ganz gut wie die Anreise einem in den Knochen steckt... ich habe wohl auch die Reisekrankheit, denn mir war stark schwindelig die meiste Zeit. In der 2. Nacht musste ich mich dann auch noch urplötzlich übergeben und wurde aus dem Schlaf gerissen. Mir war zwar schwindelig und übel aber dass ich mich auch noch übergeben muss hätte ich nicht gedacht. Wir waren am 2. Abend im Duke's Essen und haben uns n Cocktail gegönnt, vielleicht lag es auch daran, ich weiß es nicht, es kam auf jeden Fall nie wieder vor, auch die Übelkeit war danach weg. Merkwürdig! Nur der Schwindel blieb die ganze Reise mehr oder minder über da.

Wir waren zum Sonnenuntergang im Ala Moana Park und wollten Palmenbilder haben, leider fanden wir echt viele "geköpfte" Palmen vor und Baustellenzäune, bis wir einen geeigneten Platz gefunden haben, um DAS gewünschte Bild zu haben. Zu Fuß war das echt ne ganze Ecke zu gehen... puh!

Auf dem Diamond Head haben wir es leider überhaupt nicht mehr geschafft, da wir ab der 3. Nacht schon eine Unterkunft in Kailua hatten und schon andere Dinge geplant waren, sehr schade, hätte ich gerne gemacht, aber vielleicht komm ich ja eines Tages nochmal nach Hawaii und dann steht der Diamonds Head auch ganz sicher an.

Wir sind ohne Gepäck dann zur Hanauma Bay gefahren und haben es abends aus dem Hotel abgeholt, etwas umständlich, wir hatten uns an den Hinweis gehalten möglichst immer ohne Gepäck zu reisen, wegen den Auto Einbrüchen. Wir haben zum Glück auf der gesamten Reise nie etwas derartiges erlebt oder gesehen, geschweige denn einmal ein komisches Gefühl gehabt. Würde Hawaii als sehr sicher bezeichnen, allerdings sind an einigen Parkplätzen deutliche Hinweisschilder vorhanden, also immer mit Vorsicht zu geniessen!

Hanauma Bay: als Schnorchel Anfänger ein Must do und von allen empfohlen, auch wir waren da! Es war ein netter Strand und der Blick von oben auf das Riff und Strand war super, das schnorcheln selber eine totale Enttäuschung! wirkt alles wie tot und hunderte von Touristen oder Menschen, die auch dort sind. Also paar Fische haben wir gesehen, mehr aber auch nicht. Ich würde nicht empfehlen dort hinzufahren, lohnt sich nicht (im Vergleich zu dem was wir danach erlebt haben)

Küste: Wir sind dann abends wieder zurück nach Waikiki zum Hotel das Gepäck abholen und nach Kailua auf der Küstenstraße zurück. war echt schön und sehenswert, wir haben keine Stops gemacht, die Wanderung zum Makapuu Leuchtturm, den Lookout und paar Küstenbilder haben wir an einem anderen Tag gemacht. War auch nett, hat mich aber nicht umgehauen....

Kailua Beach/Lanikai Beach: also wirklich! Ist das das Paradies? JA - es war der schönste Strand von allen Inseln...
ich weiß nicht ob das immer so ist, aber wir hatten überall auf allen 3 Inseln an sämtlichen Stränden echt gute Wellen, heisst zum plantschen echt ungeeignet und der Lanikai Beach hatte seichtes, türkisfarbenes Wasser und man konnte wunderbar schwimmen und dahin chillen im Wasser... Daher ist und bleibt es mein schönster Strand von Hawaii! Wenn natürlich auch relativ voll mit Menschen, das wissen ja auch andere und sind mit Kindern und Hunden da. Uns hat es nicht gestört!

Ausserdem war es der schönste Sonnenaufgang, den wir gesehen haben! Einfach mega toll, wenn bloß nicht überall Leute mit der scheiss Drohne wären, die da rum summen, könnte man es glatt noch geniessen und dabei entspannen! Also früh raus und zum Sonnenaufgang zum Lanikai Beach!! Lohnt sich!

Waimanalo Bay: auch wunderschöner toller Sandstrand, aber nichts zum baden, da starke Wellen da waren. Aber dafür deutlich weniger Menschen. Aber allein 4 Brautpaare waren dort, um ihr Fotoshooting zu machen...

Lanikai Pillbox Hike: Ja was soll ich sagen--- HAMMER!! Also der Aufstieg war für mich mit meinem Schwindel und Schwäche echt anstrengend und ich war am schnaufen..., denn wir sind erst gegen 10 Uhr los und es war schon recht warm... aber oben angekommen war alles vergessen und wir haben die Ausblicke genossen und tausend Bilder gemacht. Lohnt sich auf jeden Fall!

Botanischer Garten und Temple of the Valleys: Was für ein Erlebnis, also der Botanische Garten war glatt unterschätzt. Wir wollten da eig. nur hin um diese Allee zu fotografieren, die man von Fotos kennt. Aber die Fahrt durch den BG war echt schön und tolle Ausblicke, dadurch das wir sehr früh da waren, waren auch noch recht wenig Besucher da, was sich später änderte und überall Leute waren und auch ihre (Insta) Shootings machten.

Kualoa Regional Park mit Chinamans Hat: hier sind wir ein wenig rumspaziert und es waren viele Familien zum BBQ hier, echt toll für ein Picknick. Wir haben dann spontan eine Reittour bei der Kualoa Ranch gemacht, leider wurden uns falsche Infos genannt, die 1- stündige Tour sollte in ein Valley führen, in Wirklichkeit sah man nur paar Kühe, und Gebüsch, also es war der langweiligste Ritt meines Lebens, man hat nichts, aber rein gar nichts gesehen von der Ranch oder von einem Valley....also falls jemand eine Horseback Riding Tour machen möchte, nehmt die 2-stündige, auf keinen Fall die 1- stündige, das ist absolute Verarschung und ich war so enttäuscht wie ich eigentlich noch nie war!

Northshore: Hier waren wir am Laniakea Beach und haben auch 2 Schildkröten erstmalig gesehen, wie sie am Strand entspannt haben. Ganz faszinierend! Sind dann bis zum Sonnenuntergang am Sunset Beach gewesen, und haben die gebogene Palme entdeckt, wo  man echt tolle Bilder machen kann. Die Wellen und Surfer waren hier echt toll zu beobachten, zum schwimmen hier absolut nicht geeignet!

Am letzten Tag waren wir noch an der Westküste Oahus: Hmm.. also hier bin ich gemischter Meinung, denn ich habe hier so unglaublich viele Obdachlose in Zelten oder notdürfigen Behausungen mit Plastikplanen in Gebüschen oder am Strand gesehen, und Autowracks, das war echt ein anderes Bild Hawaiis. Müll am Strand oder im Meer haben wir wenig gesehen, aber alte abgestellt Autos/Unfallautos stehen überall rum, und an der Westküste besonders. Wir sind bis zur Yokohama Bay hoch und auch den Wanderweg, aber wieder vorzeitig umgedreht, da es mir zu langweilig war viele km nur um einen Leuchtturm zu sehen? Es war irre heiss und ich war eher auf Strand und baden als auf daher schlurfen... aber baden in den hohen Wellen/Brandung ? Sind dann zu solchen Pools gefahren, die vorgelagert waren so dass man baden konnte, weiß nicht wie die heissen... war auf jeden Fall etwas ungewohnt, dass hinter einem die Wellen anrauschen und brechen und man direkt davor in Ruhe baden kann und der Schaum der rüber kommt war auch sehr witzig!

Das war unsere Woche auf Oahu  :)
Weiter gehts nach Maui. Ist der Hype um Maui berechtigt?
Wir haben uns das gefragt, weil alle sagen, dass Oahu nicht sehenswert ist und man hier möglichst schnell weg soll und weiter nach Maui... Aber was macht Maui aus?

Teil 2 folgt...



Offline Alex84

  • Frischling
  • **
  • Beiträge: 44
  • Wohnort: Hamburg
  • Geschlecht: weiblich
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #1 am: 01. Mai 2019, 11:28:52 »
Und hier die Fotos

Lanikai Beach:




Lanikai Pillbox Hike:






Botanischer Garten:






Kualoa Ranch:


Sonnenuntergang Westküste:


Sonnenaufgang Lanikai Beach:


NorthShore:


Waikiki:


Sonnenuntergang Ala Moana Park:


Hanauma Bay:


Waimanalo Bay:




Offline Pepi

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1408
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #2 am: 01. Mai 2019, 11:35:03 »
Bevor ich fragen konnte, hast du auch schon Fotos zu deinem schönen Bericht eingestellt.
Ich bin begeistert, danke dir dafür und freue mich auf mehr. Toller Beginn eines Traumurlaubs auch wenn nicht alles so funktioniert wie man es sich vorher vorgestellt hat.
Liebe Grüße Petra

Offline Pepi

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1408
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #3 am: 01. Mai 2019, 11:54:19 »
Das Sonnenaufgangsfoto vom Lanikai Beach ist der Hammer!
In welchem Botanical Garden seid ihr gewesen?
Liebe Grüße Petra

Offline Karin

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 10227
    • www.hitzbleck.net Fotos, Ferienwohnungen und mehr
  • Wohnort: NRW
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #4 am: 01. Mai 2019, 12:12:39 »
Hi,
Danke für den spannenden Bericht.
Die Hanauma Bay ist nur von oben schön, den Eindruck haben mittlerweile ich glaube alle Foris. In den Reiseführern stehen sie noch als Must See drin. Aber schnorcheln kann man so schön an vielen anderen Stellen.
Ihr habt mit Eurer Reisezeit allerdings noch mehr Wellen, daher macht es Spaß,  die Surfer zu beobachten... aber das Schnorcheln ist oft noch zu früh im Jahr mit hohen Wellen schwierig. Alles kann man nicht auf einmal haben. Vielleicht kommst Du ja später noch mal nach Hawaii.

Danke
Karin


Offline Alex84

  • Frischling
  • **
  • Beiträge: 44
  • Wohnort: Hamburg
  • Geschlecht: weiblich
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #5 am: 01. Mai 2019, 13:15:45 »
Maui > DIE Insel wenn man nach Hawaii fragt. Aber was macht Maui so besonders?

Ich muss sagen nachdem wir eine tolle Woche auf Oahu hatten, waren die Erwartungen an Maui echt groß. Maui muss das Paradies sein, wenn alle sagen, dass Oahu nicht sehenswert ist.

Das Wetter war nicht wirklich schlecht, aber uns wurde bestätigt, dass das Meer etwas rauer ist und es war ein gemischtes Wetter aus Regen, Sonne, Sturm, so dass unser Cabrio Feeling etwas zurück stecken musste. Aber Regen hatten wir eig. nur auf der Road to Hana und auf der Küstenstraße an der Ostseite gen Norden. Unser Apartment war in Kihei und dort war immer gutes Wetter!

Nach Ankunft waren wir in Paia und haben einen Abstecher zum Hookipa  Beach gemacht mit der Hoffnung Turtels zu sehen, und was soll ich sagen, es waren einige dort, zuerst dachten wir das wären Steine, aber nein es waren zum Teil Schildkröten, die sich echt gut tarnen können...

Wir wollten den Waihee Ridge Trail machen und auch das Iao Valley Needle anschauen, aber es hingen immer starke Wolken davor, da das Wetter generell etwas wolkig war, also haben wir das abgehakt, schade, aber nicht zu ändern!

Wir sind am 2. Tag die Küstenstraße gen Norden gefahren (Ostseite), also ganz ehrlich, ich höre immer von der Road to Hana, dass es dort teilweise 1-spurig ist und tausend anstrengende Kurven hat.... ähm ja. dann fahrt mal diese Straße, wir hatten damit absolut nicht gerechnet und haben Blut und Wasser geschwitzt, so viele uneinsichtige Stellen und Kurven ohne Sicht, hammer... also wer das übersteht, für den ist die Road to Hana ein Kinderspiel - versprochen! Und das sage ich, als Gelegenheits Autofahrerin, ich hatte aber nicht wirklich Angst davor, Road to Hana war mega geil, und überhaupt nicht anstrengend oder gefährlich.

den Norden fand ich nicht so spannend, der Fleming Beach Park soll ja preisgekrönt und toll sein, hmmm.. der war alles andere als schön, aber vielleicht lag es auch am Wetter, dass alles etwas trostlos wirkte. Wir sind dann ab und an angehalten, aber durch das regnerische und graue Wetter haben wir nichts weiter machen können.

Honokeana Bay als Stop um mit Schildkröten zu schnorcheln. Ja gut, endlich gefunden und einen geheimen Weg entlang gegangen, fertig gemacht aber dann Schiss bekommen, da dort kein richtiger Einstieg ist ins Wasser, und an den Steinen/Felsen ziemlich doll die Wellen ranklatschten und mir eine Strömung erschien... in der Buchtmitte waren einige Schnorchler im ruhigen Wasser, aber ich hatte so schiss da rein zu gehen und dabei gegen die Felsen zu knallen, dass ich es gelassen habe, das Risiko war mir zu hoch, auch wenn ich wusste dass mind. 10 Schildkröten da drin waren bei den Schnorchlern... egal...

Lahaina ist eine turbolente kleine Stadt, wo man gut Essen gehen kann oder nach Souvenirs shoppen kann, ich war gerne dort am rumschlendern...

Kaanapali Beach - direkt dran sind eine menge große Hotels und Resorts, aber der Strand ist echt schön und irre lang. Hier fahren auch Boote ab zum Whale watching oder Sunset Dinner Touren, welche wir auch gemacht haben, Wale sehen am letzten Tag der Saison - mit viel Glück... und ja wir hatten Glück... ein ca. 2 Tage altes Walbaby inkl. Mutter und einem Kumpel (laut unseres Guides), nicht viel zu sehen gewesen, aber das Baby lag ne zeitlang auf dem Kopf der Mutter und das war echt witzig!

Auf dem Rückweg haben uns eine Horde Spinner Dolphins begleitet, total toll!
Es war ungewöhnlicherweise auch ein Walhai dort, wir haben ihn gesucht, er sollte relativ dicht beim Boot sein, aber wir haben ihn leider nicht entdeckt, das wäre es noch gewesen...  ;D

Durch einen Tipp eines Shop Betreibers haben wir noch einen Schorchel Spot erhalten, wo man ruhiges Wasser hatte und viele Fische/lebendes Riff gibt, und was soll ich sagen, es war das schönste Schnorchel Erlebnis und ich war total geflasht, als plötzlich vor eine Schildkröte auftauchte und wir sie begleiten durften... Wahnsinn wie gechillt sie war und dann anfing zu fressen und sich nicht stören lies. Bis zu einem schmalen Riff, wo wir nicht mehr durchpassten, da verschwand sie dann im Meer...
Ein tolles Erlebnis! Und auch sämtliche Fische gesehen... und kaum Leute und alles flach... perfekt... ich glaube die Gegend hat keinen Namen, ist direkt an der Hauptstraße irgendwo angehalten, da überall Riff ist bei Makeena nördlich... Da ist auch der Coral Garden, wo die Bootstouren hin fahren und man teuer Geld zahlen muss, mag sein dass es dort noch besser ist, aber für uns hat es gereicht...

Sonnenaufgang Haleakala Vulkan: Hui... 2 Uhr aufstehen und dann auf den Weg machen um einen Sonnenaufgang zu sehen - guter Plan? Ja definitiv! Es lohnt sich... die kurvenreiche Straße bei Nacht ist auch ne Herausforderung. Aber alles machbar!
Waren ca. 4:30 Uhr oben und es waren ca. 10 Autos da. also noch reichlich Platz. Es war aber mächtig kalt... Wirklich. Wir hatten vorgesorgt, und Thermo Strumpfhose untergezogen, Softshell und Regenjacke inkl. Pullover drunter, Mütze und Schal, Handschuhe und 2 Kapuzen drüber... die Fleece Decke aus dem Apartment haben wir auch noch mitgenommen zum umwickeln, und das war DIE Beste Idee... man war das frisch da oben... schön wenn man jemanden n normalen Jogging Anzug sieht und sich fragt was diejenige wohl grad fühlt...

Road to Hana: Ja also es war wirklich eine kurvenreiche Straße, aber hat Spaß gemacht, leider im Regen und teils Nebel, aber die Sonne kam später auch nochmal raus. Waren bis zum Oheo Gulch, leider haben wir Dödel das Eintrittsticket des Haleakala NP vergessen und wussten nicht, dass der NP dort hinten beim Pipiwai Trail auch ist, also wollten wir keine erneuten 25 Dollar Eintritt zahlen und sind wütend auf uns wieder gefahren, den ganzen Weg zurück nach Paia mit Stopps natürlich.

Schönster Stopp war der Black Sand Beach und dass wir durch Zufall noch den Red Sand Beach gefunden haben.
Wasserfälle lagen ja auch auf dem Weg teils an der Straße. Also rundum eine nette Tour.

Da uns viele dazu abgeraten haben mit dem Mustang die komplette Strecke zu fahren sind wir halt wieder umgekehrt.

Als letztes gab es noch ne Tour in den Süden, Ziel Big Beach (Makena Beach), welcher echt schön ist, ebenso wie Little Beach, wo eher FKK Fraktion ist, hat uns aber nicht gestört, hier am Little Beach waren weniger hohen Wellen, habe mich einmal getraut rein zu gehen mit der glorreichen Idee die Action Cam mitzunehmen und die Wellen zu filmen, ja schön... hat mich umgehauen und überrannt, dann war ich unter Wasser und dachte ich ertrinke... schnell wieder raus... nein danke, da liege ich lieber unterm Schirm am Strand...
Den Schirm musste ich nur leider immer festhalten, es war überall, egal wo immer Wind, so dass die Schirme weg wehten... nichts half, auch kein Sandsack zum beschweren..., an dem Little Beach war es aber besonders schlimm, dort fegte der Sand einem ins Gesicht und es entstand sogar eine Windhose oder Mini Sandsturm vor mir, der alles weg fegte was im Weg stand, und man gepeelt und gebadet wurde im Sand und Dreck der alles ankam... also echt unschön...

Wir hatten gelesen, dass in dieser Ecke auch Turtle Town ist und wollten dort endlich nochmal mit Turtles schwimmen, aber ....
wir haben es zuerst nicht gefunden, dann n Hinweis bekommen, aber ne Bucht vorher schon die ganzen Boote gesehen (Touren) und dann dort den Stop eingelegt. Hier war so viel los... Wahnsinn.. Also hier muss dann wohl auch unter Wasser as los sein... Taucher waren auch dabei sich fertig zu machen... es waren leider doch einige Wellen da und schwappten über die Schnorchelmaske und mich drüber... das war nicht so angenehm, aber ich schnorchelte oder kämpfte mich eher vor und bis zum Boot, aber es war tief, und kaum Fische da, und keine Turtles, ich beschloss lieber wieder zurück, weil es mir unbehagte und auf dem Rückweg tauchte aus dem nichts fast direkt vor mir eine Schildkröte auf, und ich traute meinen Augen nicht. Irre! Und urplötzlich war auch noch Lena da und wir schwammen gemeinsam mit der Schildkröte bestimmt 2 Minuten..Danach sind wir ne Bucht weiter zur Turtle Town, wo die Cleaning Station sein sollte, aber wir sahen schon die Wellen/Brandung und haben uns an den Strand gelegt. Da sprach uns eine Dame an, dass das Wasser grad gesperrt ist für 2 Stunden, da ein Tiger Shark gesichtet wurde und dann sahen wir auch schon den Jet Ski umherfahren. Ich glaube für die kommende Stunde war er immer dort und in der Nachbar Bucht unterwegs... sogar ziemlich dicht dran... da war mir schon echt etwas mulmig, DENN wenn wir an der anderen Seite des Strandes, da wo wir eig. hin wollten rein gegangen wären, und uns keiner Bescheid gegeben hätte UND wir mutige Menschen wären, die ein wenig Brandung nicht stört, dann wären wir da im Wasser - inkl. einem gefährlichen Hai  :( Ich mag da nicht dran denken... Ist ja zum Glück alles gut gegangen, nach 2 Std. wurde das Wasser wieder frei gegeben, da er nicht mehr gesichtet wurde... Wir sind dennoch nicht ins Wasser gegangen....

Maui war eine tolle Insel, sehr schöne Ecken, aber den Maui Hype, den alle haben, den habe ich nicht kennen gelernt, Oahu war bis dato ebenso schön!

Nun geht es auf nach Kauai...


Offline Alex84

  • Frischling
  • **
  • Beiträge: 44
  • Wohnort: Hamburg
  • Geschlecht: weiblich
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #6 am: 01. Mai 2019, 13:39:00 »
Big Beach:


Haleakala Straße:


Turtle beim Schnorcheln:




Black Sand Beach:




Red Sand Beach:



Hookipa Beach:


Strand Stimmung genießen:


Sonnenaufgang Haleakala Vulkan:




Sonnenuntergang:


Wal:


Unser Pferdchen :-)




Offline Alex84

  • Frischling
  • **
  • Beiträge: 44
  • Wohnort: Hamburg
  • Geschlecht: weiblich
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #7 am: 01. Mai 2019, 15:24:41 »
Letzte Insel - Garteninsel Kauai

Ich hatte hohe Erwartungen, insgeheim war es "meine" Trauminsel, denn ich liebe die grüne Natur/Landschaft.
Und es wurde bei weitem übertroffen... man weiß ja nie wie das Wetter wird, gerade Kauai bietet ja auch viel Regen...

aber wir hatten echt wahnsinniges Glück...der Regen war immer nur abends/nachts...ansonsten bestes Wetter, gerade bei dem Heli Flug bibberten wir ob das Wetter auch mitspielt... Volltreffer! es war so mega...

nach Ankunft fiel uns was auf? Richtig Hühner und Hähne... nicht dass die auf Oahu und Maui nicht sind, aber hier standen sie schon am Flughafen in Massen - überall! Voll witzig.. Wir haben sie überall gesehen... auch an unserem Apartment was eher ländlich lag waren überall Rooster und Chicks wie sie genannt werden, aber wir haben sie nie störend empfunden, nur einmal am Strand, als eine Frau durch ein Gebüsch ging, find ein Huhn an zu schreien und hörte nicht mehr auf... auch nach 2 Std. nicht, ich war dann gucken, dachte es wäre was passiert, aber es hockte auf n Ast auf n Baum und schrie und gluckerte da ununterbrochen rum - so nervig! wirklich!

Das Highlight für mich persönlich war der Heli Flug, zum ersten Mal im Hubschrauber sitzen und dann auch noch Doors Off, Angst hatte ich nicht, aber großen Respekt, und als ich das Ding dann sah, so leicht und schmächtig..., äh ja, da wirkten die Helis wo bis zu 6 Personen rein passen doch etwas sicherer, aber nun gut, unser Pilot Chris stellte sich vor, erklärte uns einiges, und dann ging es los... ich hab mich am Anfang doch sehr festgekrallt und festgehalten, grad wenn der Heli so in die Kurve ging... maan.... schon etwas mulmig so tief nach unten gucken zu können und nur von einem Gurt gesichert zu sein... EIN Gurt! Da war festhalten zwingend nötig *lach* Der ganze Flug war super, Chris erklärte dass es einige Bumps geben wird, da das Wetter heute etwas bumby ist... ok, da müssen wir wohl durch... aber war gar nicht so schlimm.... alles in allem war es SUPER und wir sind sicher nach einer Stunde wieder gelandet mit einem fetten Grinsen im Gesicht! NaPali Küste, die Valleys, Waimea Canyon.. alles ohne Wolken und mit guter Sicht... was will man mehr!

Den Waimea Canyon kannten wir schon vom Vortag, wir waren spontan am 1. Tag schon dort hin gefahren, da gutes Wetter angesagt war, um 10 Uhr am Kalalau Lookout gewesen und verbotenerweise den Trail gemacht um bessere Ausblicke zu haben. Wir hatten mords Respekt da übern Zaun und im Gebüsch hinunter zu klettern, aber wir sind tatsächlich auch nur ein kleines Stück und hatten schon einen mega Ausblick, waren mit Fotos machen und geniessen beschäftigt und beschlossen dann umzudrehen... GUT SO!! Denn als wir 15 Min. später oben waren, zog alles zu, es war knapp 11 Uhr und eine fette Nebelfront kam so schnell, dass innerhalb 1 Min. alles dicht war und die Leute die weiter runter sind nichts mehr gesehen haben... Wir waren froh nicht noch weiter gegangen zu sein, hätte uns nichts gebracht...Sind dann in Richtung Waimea Canyon zurück da wir ja auf dem Hinweg keinen Stop gemacht haben, was sehr schwer fiel, da die Sonne schien und ich nicht wusste ob es später auch noch so ist (war es aber ...).Dann sind wir noch einen Wanderweg gegangen, der mich total fertig gemacht hat, es ging vom Parkplatz aus los Richtung Waterfalls, dort gibt es dann den Cliff Walk und den Waterfall Walk, aber ich hatte keine Kraft mehr weiter runter zum Wasserfall, denn der Weg muss ja auch wieder zurück... nee danke! das war mir zu heftig.... das Schild am Parkplatz stimmt meiner Meinung auch nach nicht, dachten es wäre eine kleine Wanderung, total viele sind ohne Wasser etc. uns begegnet, in Flip Flops, wir hatten auch nur wenig mit und dann solche krasse Kraxelei...also aufpassen wer den Canyon Cliff Walk oder zu den Wasserfällen will.

Haben dann noch einige Stopps gemacht, wo sich grandiose Bilder ergeben haben, also Momente meine ich, die wir natürlich auch fotografisch festgehalten haben. Was mir nicht so bewusst war, dass hier so viel rote Erde ist, ich dachte ich wäre in Australien... genauso sieht es dort aus!

In Richtung Norden waren wir natürlich auch, bis Hanalei, Wetter war nicht so prickelnd, aber wir hatten auch nur vor ein wenig alles zu sehen, Hanalei liegt ja wirklich sehr idyllisch im Tal und hat einen großen Strand mit neu gebautem Pier.

Wir wollten noch zum Hideaways Beach, aber der mini Parkplatz war voll und sonst keine Möglichkeit. Also weiter....am Secret Beach vorbei und vergessen... *Pech* dann zum Anini Beach, hier soll man gut schnorcheln können. YES - seichtes Wasser und die Korallen überall - leider direkt unter der Wasseroberfläche, ich hatte an so manchen Stellen echt Angst mir Knie anzuschlagen und dass ich mich wo abstoßen muss, also als die beiden Männer ne Turtle sichteten und ich hinterher wollte und sah wie die sich mit Handschuhen entlang hangelten, musste ich umkehren, da ich weder mich noch die Korallen verletzen wollte. Die Korallen waren wirklich 30 cm unter der Wasseroberfläche schätzungsweise (partiell), da hatte ich aber keine Freude dran und bin wieder an Strand, ein letztes Mal die hawaiianische Unterwasserwelt gesehen mit einigen Fischen, war sehr schön!

Wailua Falls  - ein Thema für sich! Tolle Wasserfälle von oben - von unten noch schöner. Wir sind verbotener Weise den Weg runter gegangen und ich dachte es wäre meine letzte Stunde geschlagen... viel zu gefährlich und zu Recht kein offizieller Weg. Baumwurzel an Baumwurzel und an befestigten Seilen entlang hangeln und Verrenkungen machen, es glitschte nur so vor sich hin, wie Schmierseife war der Boden, aber wir schafften es nach unten und es war echt toll. Picknick und entspannen. Witzig war, dass JEDER, der unten ankam (hatten nicht vermutet dass das so viele machen, da wir diesen Weg vorher nicht wussten und nur gesehen hatten, dass andere dort hinterm Zaun lang huschten...) mit braunem Hintern/Hose ankamen - *lach* jeder setzte sich auf n Hosenboden.... und ich denke unerwartet... so wie bei mir, mich haben 2 Leute aufgefangen... Glück gehabt... also zusammen gefasst, matschverschmierte und bespritzte Leute kamen unten an und wuschen sich und gingen teils baden... mit nassen Schuhen erklimmt es sich bestimmt sehr sehr gut.... oh man... manche Leute.... aber muss ja jeder selber wissen.... auch Flip Flops kamen uns entgegen und wir hatten mit richtigen Wanderschuhen schon Mühe sicheren Halt zu haben...

Opeaka Falls waren nett aber nichts besonderes, die waren direkt neben dem Smiths Tropical Garden, wo wir unser Luau hatten. Das Luau, also das Essen, die Show und die Rundfahrt durch den Garten war sehr nett. Mich hat das Essen nicht überzeugt, hatte mir mehr vorgestellt, aber egal. Die Show war super und toll mit anzusehen!

Den letzten Abend haben wir im Lava Lava Beach Club noch gegessen und einen Cocktail getrunken, das war auch sehr schön.

Dann waren wir noch nachmittags im Polihale State Park, also am Strand, es ging einige km etwas holprig zum Strand, wir dachten dass das absolut nur mit einem 4WD möglich ist, mieteten extra n Jeep Wrangler an, der auch super war, aber nochmal würde ich den nicht haben wollen, fährt sich halt nicht so bequem. Auf dieser Strecke ist es echt holprig und ja im Jeep sicher etwas besser, aber jegliche Autoklassen auch n Mustang kamen uns entgegen und wir sind in Südafrika solch Strecke mit nem normalen Auto immer zu unserer Unterkunft gefahren, also es wird etwas übertrieben meiner Meinung, wie die Straße bei Regen ist mag ich nicht beurteilen, aber im trockenen Zustand für jeden machbar halt mit viel Vorsicht fahren....aber im SUV natürlich nicht schlecht :-)

Der Sonnenuntergang dort war DER HAMMER - noch nie so tolle Farben gesehen....

Zum Abschluss gab es noch eine Sunset Dinner Bootsfahrt zur Napali Küste, die echt super war. Tolle Küste, tolles Essen und das BESTE, Wale... hochspringende, spielende Wale, mehrfach und direkt vor der untergehenden Sonne, WAHNSINN! Leider keine Bilder, aber im Kopf gespeichert, das ist das Wichtigste! Damit hat keiner gerechnet! Einmal waren sogar 3 große Wale dicht bei dem Boot, der extra noch gestoppt hat, was ja gar nicht im Plan mit enthalten ist. Richtig toll, leider hatten sie dann keine Lust mehr bei uns zu springen und pusteten nur Wasserfontänen...

Ja das wars -unsere Reise nach Hawaii! Ein traumhaftes Erlebnis! Für immer im Herzen!


Offline Alex84

  • Frischling
  • **
  • Beiträge: 44
  • Wohnort: Hamburg
  • Geschlecht: weiblich
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #8 am: 01. Mai 2019, 15:49:12 »
Sonnenuntergang Polihale Beach




Lookout (Kalepa Ridge Trail?)


HeliFlug Aussichten:








Waimea Canyon:






Napali Bootstour:




Palmenfeld:


Poipu Sonnenuntergang:


Hanalei Bay:


Turtle in der Welle:


Waimea Falls:



Offline Pepi

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1408
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #9 am: 01. Mai 2019, 20:12:16 »
Das Sonnenaufgangsfoto vom Lanikai Beach ist der Hammer!
In welchem Botanical Garden seid ihr gewesen?

Ich beantworte mir meine Frage mal selber mit Ho'omaluhia BG. Zumindest nehme ich das stark an.
Liebe Grüße Petra

Offline Chris

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 3130
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #10 am: 01. Mai 2019, 21:46:18 »
Vielen Dank für den Bericht und die Fotos.
Leider hast du bei den Fotos nur die Thumbnails eingebunden 😳
Aber man erkennt auch so, dass ihr viele tolle Momente auf Hawai'i hattet.

Danke!!

Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 41948
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #11 am: 01. Mai 2019, 22:31:51 »
Hallo Alex,

danke für deinen Reisebericht mit den tollen Fotos. Sie zeigen, wie schön ihr es hattet, einfach traumhaft - so soll es sein.

Sag' mal, wer hat dir denn abgeraten, die Hana Runde mit einem Mustang zu fahren? Das ist doch Unsinn, man kann die Runde mit jedem Auto fahren, wir sind sie sogar mal mit einer Harley Davidson gefahren.
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, 22=storniert, 22 Lanzarote, 23 Lanzarote


Offline Katyes

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 2175
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #12 am: 02. Mai 2019, 00:12:30 »
Hey Alex!

Danke für die tollen Bilder und den spannenden Bericht. Bzgl. des Kalepa Ridge Trails kann ich dich beruhigen - der ist nicht verboten, ihr habt nur das Tor im Zaun übersehen. ;D

Viele Grüße,
Katja

Offline Byni

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1775
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #13 am: 02. Mai 2019, 11:06:07 »
Hey Alex!

Danke für die tollen Bilder und den spannenden Bericht. Bzgl. des Kalepa Ridge Trails kann ich dich beruhigen - der ist nicht verboten, ihr habt nur das Tor im Zaun übersehen. ;D

Viele Grüße,
Katja

Das habe ich auch gedacht  ;D

Herzlichen Dank Alex für deinen Bericht und die Bilder. Du hast einen wirklich schönen Urlaub gehabt.
Liebe Grüsse
Bine

Offline Mischinger

  • Frischling
  • **
  • Beiträge: 44
  • Geschlecht: männlich
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #14 am: 03. Mai 2019, 06:07:36 »
Also es stehen dort Schilder, dass man nicht weitergehen soll / darf und das Tor war verschlossen. Wir sind dann (wie viele Andere) drübergeklettert und trotzdem gegangen. Stand letzten Mittwoch (25.04.19)

Zum Reisebericht, sehr schön und interessant zu lesen, Ihr habt vieles angeschaut / erlebt, was wir auch gemacht haben. 
Viele Grüße
Sebastian

Offline Katyes

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 2175
Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #15 am: 03. Mai 2019, 08:05:45 »
Oh nein, das wäre ja super schade wenn der Trail tatsächlich geschlossen wurde. Bei Google konnte ich leider nichts Offizielles dazu finden, bei TripAdvisor schrieb zu Jahresbeginn aber jemand Folgendes:



Die Fotos dazu sind eindeutig - die Verbotsschilder sind unmittelbar vor dem Tor angebracht. Es ist mir echt unverständlich warum es immer noch so viele Leute gibt die unsere Natur so behandeln und ihren Müll dort hinterlassen! 😔


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Offline Mischinger

  • Frischling
  • **
  • Beiträge: 44
  • Geschlecht: männlich
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #16 am: 03. Mai 2019, 09:25:12 »
Das kann ich auch nicht verstehen, obwohl ich sagen muss, dass zumindest letzte Woche kein Müll auf dem Trail zu sehen war.
Aber da das ja nicht ohne Grund geschlossen wurde, wirds wohl Idioten gegeben haben  >:(
Viele Grüße
Sebastian

Offline SilkeEllen

  • Jr. Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 55
  • Wohnort: Mandelbachtal
  • Beruf: Verwaltungsangestellte
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #17 am: 18. Mai 2019, 17:06:12 »
Zitat
Wailua Falls  - ein Thema für sich! Tolle Wasserfälle von oben - von unten noch schöner. Wir sind verbotener Weise den Weg runter gegangen und ich dachte es wäre meine letzte Stunde geschlagen... viel zu gefährlich und zu Recht kein offizieller Weg. Baumwurzel an Baumwurzel und an befestigten Seilen entlang hangeln und Verrenkungen machen, es glitschte nur so vor sich hin, wie Schmierseife war der Boden, aber wir schafften es nach unten und es war echt toll. Picknick und entspannen. Witzig war, dass JEDER, der unten ankam (hatten nicht vermutet dass das so viele machen, da wir diesen Weg vorher nicht wussten und nur gesehen hatten, dass andere dort hinterm Zaun lang huschten...) mit braunem Hintern/Hose ankamen - *lach* jeder setzte sich auf n Hosenboden.... und ich denke unerwartet... so wie bei mir, mich haben 2 Leute aufgefangen... Glück gehabt... also zusammen gefasst, matschverschmierte und bespritzte Leute kamen unten an und wuschen sich und gingen teils baden... mit nassen Schuhen erklimmt es sich bestimmt sehr sehr gut.... oh man... manche Leute.... aber muss ja jeder selber wissen.... auch Flip Flops kamen uns entgegen und wir hatten mit richtigen Wanderschuhen schon Mühe sicheren Halt zu haben.

Hallo  :)

schöner und knackiger Bericht, gefällt mir richtig gut.

Ich lese so oft in Reiseberichten dass Verbote einfach übergangen werden. Darf ich deshalb  ganz naiv fragen?

Welchen Teil von "Verbot" oder Hinweisschilder dass der Weg beendet ist bzw, kein Durchgang - verstehen viele Menschen nicht  :verlegen -
Sehe ich ein Verbot/ Absperrung respektiere ich dies und drehe um. Ist ein Trail zu Ende, gehe ich nicht weiter etc....Irgendjemand hat sich doch Gedanken darüber gemacht - sonst wäre es doch nicht verboten.

Für ein cooleres Foto oder weil es andere Menschen auch tun? Ich sehe es in jedem Urlaub und bin immer wieder fassungslos über diese Ignoranz vieler Menschen die sich über ein Verbot hinwegsetzen.  :'(

Ich bin wirklich nur neugierig und möchte nun keine Diskussion über Verbote auslösen.  Letztendlich muss jeder selbst entscheiden und ggf, damit klar kommen wenn etwas passiert. Übel ist es nur wenn andere Menschen mit einbezogen werden.

Schönes Wochenende

Silke



   

 

 

Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 41948
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Hawaii 3 Wochen im April 2019 - ein Traum wurde wahr!
« Antwort #18 am: 18. Mai 2019, 21:27:02 »
Hallo Silke,#

auch wir gehören zu jenen, die Verbote respektieren. Schilder wie "no trespassing" oder "end of trail" sind aussagekräftig genug. Wenn andere das missachten, haben wir keinen Einfluss darauf, aber wir machen es denen nicht nach. Wo kämen wir denn da hin?
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, 22=storniert, 22 Lanzarote, 23 Lanzarote