zurück zu den Wanderungen auf Gran Canaria

 

vom Cruz Grande zum Degollada de Rosiana


Ehe heute der Kalima wieder kommen sollte, unternahmen wir eine Wanderung, die wir schon mehrfach machten, sie ist nicht sehr lang, etwas über 11 Km und vom Ende der Wanderung hat man einen tollen Blick in den Barranco de Tirajana.

Tag der Wanderung: 1. Januar 2017

Länge: 11,7 Km
Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel
Gehzeit: 3,5 Std. hin/retour

Anfahrt: Von wo auch immer man kommt, man stellt beim Cruz Grande das Auto ab. Die Wanderung beginnt auf der Forststraße und setzt sich - bei auf das kleine Stück gegen Ende dieser Wanderung - auf dieser fort. Nur wegen des kleinen Stückes gegen Ende der Wanderung habe ich den Schwierigkeitsgrad "bis mittel" angegeben, es geht nämlich auf einem schmalen, besonders zu Beginn sehr steinigem und dadurch rutschigem Ungrund bergauf. Kurz vor Erreichen des Degollada de Rosiana wird der Pfad breiter und ist auch nicht mehr so geröllig.

GPS-FILE ZUM DOWNLOAD

(heute liefen wir am Degollada de Rosiana ein wenig umher, daher 0,5 Km mehr als auf dem nicht von gestern stammenden GPS-File)

Klickt auf die Fotos zum Vergrößern.

Der Weg führt auf einer Fahrpiste entlang. Immer wieder hat man wunderschöne Aussichten.
Der Container wurde mittlerweile stabilisiert. Früher hing er im hinteren Teil bereits in der Luft.

Auf dem Bild rechts unten sieht man bereits den Kalima heran kommen.

Heute blühten schon einzelne Pflanzen!

Der "Spitz" fast in Bildmitte ist der Morro de la Hierba Huerto.

Prägt euch die Stärke des Kalimas ein, ein ähnliches Bild folgt weiter unten, mit weitaus stärkerem Kalima!

Nach einiger Zeit sehen wir zum Degollada de Rosiana, unserem heutigen Tagesziel.
Nach 5 Km sieht man diese unauffällige Abzweigung links, diese nehmen wir, um zum Degollada de Rosiana zu kommen.
Michi deponiert zwei der Zapfen, aber nur fürs Foto, später wandern sie in den Rucksack und später kommen noch viele, viele mehr dazu.
Noch ein kleines Stück nach links, dann nach rechts und wir sind am Ziel.

Blick vom Degollada de Rosiana in den Barranco de Tirajana. Es war kein besseres Foto möglich, der herein ziehende Kalima verhinderte das.


Michi beim Fotografieren. Fast in Bildmitte sieht man Risco Blanco, den weißen Felsen.

Wir lassen uns am Degollada de Rosiana nieder, um zu picknicken und wir genießen lange, lange Zeit den Ausblick. Nach einiger Zeit treten wir den Rückweg an. Auf den nachfolgenden Fotos sieht man gut, dass man - je nachdem, in welche Himmelsrichtung ich fotografiert habe - keinen oder viel Kalima sieht.

Auf den Fotos unterhalb wieder der Morro de la Hierbahuerto, seht euch den Kalima-Unterschied an - zwischen den Bildern liegen nur wenige Minuten! Auf dem Foto rechts ist der Hierba Huerto nur mehr schemenhaft zu erkennen.

Vor uns ist der Himmel noch kitschig blau.
Seltsame Felsformationen.
Links ist der Degollada de Dinero.
Meine Wenigkeit, wie unschwer zu erkennen ist ;-)
Es ist 18 Uhr, die Sonne färbt die Berge in ein wunderschönes abendliches Rot.

Festes Schuhwerk und die Mitnahme von Wasser ist empfehlenswert. Für Sonnenschutz ist zu sorgen, es gibt so gut wie keinen Schatten.