zurück zu den Ausflügen auf Gran Canaria



Angies Hawai'i Forentreffen auf Gran Canaria

mit Heike und Carmen

Ende Mai 2015 meldete sich Heike in meinem Hawai'i-Forum an, da sie kurzfristig eine Reise nach Hawai'i plante und so lernten wir uns "kennen". Man lese und staune: Teilweise waren Heike und wir zur selben Zeit auf Big Island. Sie wohnte im Puna District, wir in Hilo und trotzdem gelang es uns nicht, uns irgendwo auf der Insel zu treffen. Sehr ärgerlich, aber es war nicht zu ändern.

Umso schöner war es, als vor nicht langer Zeit eine Mail von Heike bei mir einging, sie werde mit ihrer Freundin Carmen nach Gran Canaria kommen! Am Freitag, den 13. November, landeten sie auf Gran Canaria. Wenige Tage später kamen sie zu uns, denn wir hatten sie zum Mittagessen eingeladen, es gab "carne de cabra", als den typischen kanarischen Ziegenfleischeintopf. Wir ließen es uns schmecken, erzählten, was das Zeug hielt und wir hatten das Gefühl, als würden wir uns schon ewig kennen. Auf ein Foto hat jeder von uns vergessen, kein Wunder, bei den vielen Gesprächen, die wir führten. Heike hat am 25. November Geburtstag und lud uns dazu in ein Restaurant in Puerto de Mogán ein. Wo wir speisen würden, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht, denn wir haben noch kein einziges Restaurant in Puerto de Mogán getestet.

Einige Stunden später fuhren sie wieder in ihr Hotel, das in Taurito stand bzw. auch jetzt natürlich noch steht

 

25. November 2015:

In der Zwischenzeit haben Heike und Carmen von anderen Hotelgästen erfahren, dass das Restaurante Mogán Mar sehr gutes Essen hat und die Preise fair sind. Na, dann nichts wie hin. Heike hatte vorsichtshalber einen Tisch reserviert und das war gut so.

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Vom Parkplatz aus schossen wir ein Foto. Ganz in Hintergrund, etwas rechts oben der Bildmitte, sieht man einen Teil des Hafens von Puerto de Mogán.

Wir studierten die Speisekarte. Heike, Carmen und Michi entschieden sich für Fisch, ich - wie könnte es anders sein - für Fleisch, genau genommen Lamm.

Darf ich vorstellen? Vorne links Carmen, hinten links Heike und rechts, leicht zu erkennen, Michi und ich, wir sind ja schon sehr vielen bekannt.

Das Essen schmeckte göttlich! Die Bedienung war nicht nur sehr flott, sondern auch sehr aufmerksam.

Nach dem Essen spazierten wir ein wenig durch Puerto de Mogán, das Wetter lud richtiggehend dazu ein.

Nicht verheimlichen möchte ich, dass Heike Carmen schon eine gemeinsame Hawai'i-Reise vorgeschlagen hat Und dass Carmen nicht "nein" zu solch einer Reise sagt, versteht sich von selbst

So ging ein weiterer wunderschöner Tag zu Ende und wir vereinbarten, dass wir sie am 27. November im Hotel abholen, um dann eine Inselfahrt mit ihnen zu unternehmen.

 

27. November 2015:

Der Wetterbericht versprach nichts Gutes. Gestern Abend versuchten Michi und ich, ein Ersatzprogramm zu finden, falls uns Petrus die Inselfahrt verregnet. Denn bei Regen macht solch eine Fahrt wirklich keinen Sinn. Eine richtig gute Alternative fiel uns allerdings nicht ein und so blieb uns nur eines: Hoffen, dass sich der Wetterbericht irrt - und er irrte!

Pünktlich waren wir beim Hotel in Taurito. Wir fuhren mit unserem Auto, denn wenn Heike mit dem Mietauto fahren würde, würde sie bei weitem nicht so viel sehen können, schon gar nicht auf der Strecke, die ich ausgesucht hatte.

Von Taurito fuhren wir westwärts und hielten bei den Azulejos.

Der Fotoapparat von Heike glühte, weil sie Azulejos so oft fotografierte
Von einem Aussichtspunkt etwas später lag uns San Nicolás de Tolentino zu Füßen.
Vor San Nicolás besuchten wir in Tocodoman den Caltualdea Parque.
Michi hatte etwas Futter gekauft und hier wurden gleich ein paar Körner abkassiert.
Zu Fotozwecken ließen sich Heike, Carmen und ich nieder.
Während dessen sich Heike zu den Kakteen begab, kam bei Carmen die große Tierliebe hervor. Dieser Esel hatte es ihr besonders angetan und wurde auch von Carmen gefüttert. Und es schmeckte gut!

Nach einiger Zeit war Heike wieder bei uns und wir ließen uns im dortigen "Restaurant" nieder. Heike, Carmen und Michi gönnten sich eine Spezialität: Kaktusfrüchte gemixt und mit Orangensaft verdünnt. Das schmeckte soooo köstlich - sagten alle drei, ich begnügte mich mit Cola light, wie fast immer.

Dann ging es nach San Nicolás weiter, wo wir auf der GC 210 weiter fuhren, einer meiner Lieblingsstrecken auf Gran Canaria. Schmale Straßen, viele Kurven - das liebe ich. Vorsichtshalber fragte ich jedoch zuvor Heike und Carmen, ob sie ohnehin nicht unter Höhenangst leiden und keine schmalen Straßen scheuen. Alles wurde verneint.

Ich sag's gleich, ich habe kaum fotografiert, man möge mir verzeihen.

Wir legten etliche Stopps ein, auch hier beim Presa de Parralillo.
Bei der Y-Gabelung, wo es gerade aus nach Carrizal und links nach Artenara geht, fuhren wir links. Die Mühle ist als solche nicht mehr wirklich zu erkennen.
Bei einem weiteren Stopp überlegte dieser süße Hund, ob er nicht bei uns einsteigen möchte, wir wollten ihn aber nicht entführen.
In Artenara angekommen, zogen schon ein paar dunkle Wolken herein.

Wir gingen in das Restaurante Mirador La Cilla, wo wir uns Kaffee und Cola light schmecken ließen. Die Aussicht von hier war einfach umwerfend - und ich habe nicht fotografiert. Wir waren so sehr in unsere Gespräche vertieft, dass ich glatt darauf vergessen habe. Wir plauderten dermaßen intensiv, dass wir beinahe die Weiterfahrt übersehen hätten.

Der Roque Nublo ("Wolkenfels") wurde seinem Namen gerecht.

Ich wollte so gerne, dass die beiden noch einen schönen Sonnenuntergang von den Bergen aus genießen konnten. Und sie konnten!

Sind das nicht traumhaft schöne Fotos?

Dann holte uns die Finsternis ein. Spät, aber nicht zu spät fürs Abendessen im Hotel, kamen wir bei diesem an, wo wir uns leider von Heike und Carmen verabschieden mussten.

Aber sie versprachen: Sie kommen wieder!! Darauf freuen wir uns ganz besonders

Liebe Heike, liebe Carmen: Es waren wunderbare Tage mit euch Danke, dass es euch gibt