zurück zu den Wanderungen auf Gran Canaria

 

vom Cruz Grande zum Fuß des Degollada de Rosiana

 

Tag der Wanderung: 3. Januar 2013

Länge: 10,0 Km hin/retour
Schwierigkeitsgrad: einfach
Gehzeit: 3 Std. hin/retour

Heute unternahmen wir eine Wanderung, die wir u. a. am 7. Oktober 2012 gemacht haben. Nur sind wir dieses Mal nicht bis zum Degollada de Rosiana hinauf gegangen, sondern haben am Fuß desselben aus wettertechnischen Gründen umgedreht.

Anfahrt: Ausgangspunkt dieser relativ kurzen Wanderung ist Cruz Grande, das man - von Süden kommend - entweder über die GC 65 (über Santa Lucía) oder GC 60 (über Fataga) erreicht.

Das Auto kann beim Cruz Grande abgestellt werden.

Man läuft auf einer Fahrpiste, die sehr breit ist. Obwohl dzt. Touristenhochsaison ist und das Wetter großteils herrlich war, sind uns nur zwei Pärchen begegnet, auf den ganzen 10 Kilometern.

Klickt auf die Fotos zum Vergrößern.

javascript:open_foto ('../fotos/20121007-vom-cruz-grande-zum-degollada-de-rosiana/g_02.jpg', 800, 650);" title="
Kurz nach dem Start ein Blick Richtung Westen.
Bald darauf hörten wir einen Specht und entdeckten ihn auch. Er ist in Bildmitte zu sehen.

Flotten Schrittes ging es weiter.

Nach 1 1/4 Stunden Gehzeit sagen wir zum Degollada de Rosiana hinüber. Dort wollten wir eigentlich hinauf, aber bei diesen Wolken hätten wir doch gar keine Sicht?
Ein Blick Richtung Süden.
Nach 1,5 Std. Gehzeit sind wir bei der Abzweigung zum Degollada de Rosiana, links im Bild zu sehen.
Das Wetter zeigt, dicke Wolken über dem Degollada de Rosiana. Da wir uns von unseren langwierigen Erkältungen nur mühsam erholt haben und immer noch nicht ganz fit sind, beschließen wir, an dieser Stelle den Rückweg anzutreten. Dort oben weht nahezu immer ein starker Wind, heute hätten wir nicht mal eine gute Sicht nach Rosiana, Santa Lucía etc.
Beim Degollada de Manzanilla sieht es nicht besser aus, aber dieser stand heute ohnehin nicht am Programm.

Durch den vielen Regen im November 2012 blühte schon einiges.

Hier waren wir nur mehr etwa 10 Gehminuten von unserem Auto entfernt. Vom Pico de las Nieves zog eine dicke Wolkenwand auf uns zu.
Um die nächste Kurve sah das Ganze noch bedrohlicher aus, war es aber nicht.

Wir freuten uns, auf 10 km wieder mal ordentlich die Fuße vertreten zu haben, nachdem wir krankheitsbedingt nicht viel außer Haus gehen konnten.

Wandersandalen sind angeraten. Die Mitnahme von Wasser ist empfehlenswert, für Sonnenschutz ist auf jeden Fall zu sorgen, es gibt nahezu keinen Schatten.