Aloha


Ich möchte jetzt nichts Großartiges über das Wetter auf Hawai'i schreiben, das kann man zur Genüge in Reiseführern und auf zahllosen Seiten im Internet nachlesen.

Fakt ist aber, dass Hawai'i zwei Jahreszeiten hat: Sommer und Winter. Viele Touristen meinen, Hawai'i habe das ganze Jahr über die gleichen Temperaturen und auch das gleiche Wetter, das stimmt jedoch nicht.

In den Wintermonaten November/Dezember bis meist März regnet es eindeutig mehr als in den übrigen Monaten.

Es gibt - wie auch sonst - immer wieder Ausnahmen. So war z. B. der Dezember 2005/Januar 2006 für Hilo auf Big Island völlig außergewöhnlich, es regnete ganze vier Wochen am Stück keinen Tropfen! Und das ausgerechnet in Hilo, dem bekannten Regenloch auf Big Island.

Auch der Winter 2015/2016 war auf Hawai'i ungewöhnlich trocken, so trocken, wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Das ist El Niño zu verdanken gewesen.

Und wie oft wir schon im Ka'u Desert, ebenfalls auf Big Island, von heftigen Regenfällen überrascht wurden, ist nicht mehr zu zählen

Der Sommer 2010 hingegen war der regenreichste Sommer seit 1916! Wir waren zu dieser Zeit auf den Inseln und es war z. B. auf Kaua'i unmöglich, auch nur einen einzigen Trail im Koke'e State Park zu laufen. Auf den anderen Inseln war es nicht viel besser und nicht immer konnten wir dem Regen davon fahren. Hier war es gut, dass ich neben Plan A auch Plan B und Plan C hatte, beide Ersatzpläne kamen oft zum Einsatz

Ich habe schon vor längerer Zeit eine ganz brauchbare interaktive Radarkarte von den Hawai'i-Inseln gefunden.

Die grünen Flecken, die man sieht, das ist Regen.