Aloha

Ich hatte schon sehr viel Positives von der Tour mit Captain Andy's entlang der Na Pali Coast gelesen und deshalb beschlossen wir 2016, an der Capt. Andy's Star Na Pali Dinner Sunset Tour teilzunehmen.

Wir fuhren mit der Northern Star, es wird aber auch mit der Southern Star gefahren. Die Northern Star ist ein 55 Fuß langer Segel-Katamaran, der perfekt ausgestattet ist.

Der einzige Unterschied zwischen der Southern Star und der Northern Star, der mir bisher bekannt ist: Auf der Southern Star wird das Essen auf hochwertigem Plastik serviert, auf der Northern Star hingegen auf Porzellan.

Mit ein Vorteil von Capt. Andy's ist, dass das Essen nicht vorgekocht an Bord gebracht wird, sondern es wird am Katamaran frisch zubereitet. Vegetarier können bis zu 24 Std. vor dem Ablegen des Katamarans ihre Wünsche bekannt geben.

Die Katamarane legen im Port Ellen Harbor im Süden von Kaua'i ab.

Da wir von der Ni'ihau Na Pali Snorkel Tour schon wussten, wie rau das Meer werden kann und wir damals schon mit Bonine Tabletten gegen die Seekrankheit vorgesorgt hatten, besorgten wir uns vor der Tour mit Capt. Andy's beim Longs in Eleele ebenfalls Bonine Tabletten, jeder von uns nahm eine Tablette. Bitte vor dem Kauf fragen, ob diese Tabletten für euch ebenfalls geeignet sind.

Klickt auf die Fotos, sie vergrößern sich.

Das Visitor Center, in dem man auch vor der Tour eincheckt (Foto rechts unten).

Wichtig für die meisten Leute: Vor Beginn der Tour gut eincremen und ev. einen gut sitzenden Sonnenhut oder eine -kappe aufsetzen.

Nachdem man eingecheckt hat, geht man nach Anweisung mit den anderen zum entsprechenden Katamaran.

Auf dem Weg zur Northern Star.

Ehe man an Bord geht, wird man gebeten, die Schuhe auszuziehen. Ein Regal zum Abstellen der Schuhe steht bereit. Jene, die aus gesundheitlichen Gründen ihre Schuhe nicht ausziehen möchten, dürfen sie anbehalten. Ich sah, dass auf unserer Tour fast alle Leute die Schuhe ablegten.

Kurz nach dem Betreten der Northern Star hält der Captain das Briefing.
Bald darauf geht es los.
Der untere Bereich des Katamarans ist sehr schön gestaltet, gegenüber der am Foto zu sehenden Tische ist die Bar. Entweder holt man sich von dort etwas zum Trinken oder man wartet ab, bis einem etwas angeboten wird. Meine Beobachtung war, dass sich sehr viele Leute von der Bar etwas holten.

Es dauert nicht lange, fährt man an Kekaha vorbei. Im Bild links unten sieht man die Öltanks, dahinter befindet sich das Kraftwerk von Kekaha. Am Bild rechts unten sieht man ganz rechts die stillgelegte Zuckerfabrik von Kekaha.

Während unserer Tour regnete es entlang des Polihale Beach Parks heftig, manche Leute standen trotzdem draußen.

Man schippert die Na Pali Coast entlang und kann in vollen Zügen die Szenerie genießen. Es ist unglaublich beeindruckend, die Na Pali Coast vom Boot aus zu sehen.



Dann wird das Segel gehisst.
Zwischendurch stellt sich ein Crew-Mitglied an den Grill, um für das spätere Dinner alles vorzubereiten. Frischer geht es nicht

Auf der Höhe des Kalalau Beach wird der Motor gestoppt, denn es ist Zeit fürs Dinner.

Vorweg gibt es Obst in mundgerechte Stücke geschnitten, man kann sich selbst bedienen.

Anschließend gibt es zwei verschiedene Salate, wir entschieden uns für grünen Salat mit Cocktailtomaten sowie Schafskäse.

Der Hauptgang, Surf 'n Turf mit gegrillten Kartoffeln in der Schale, gegrilltem grünen Spargel (am Foto hinter dem Steak versteckt) sowie gehobelte Karotten werden beim Tisch serviert. Wie schon zuvor, auf Porzellantellern und nicht auf Plastik- oder Papptellern.

Als Nachspeise wird ein Käsekuchen mit Lilikoi-Dressing serviert, das lt. Michi ebenfalls sehr gut schmeckte.

Wer nicht aufessen kann, lässt sich ein Doggy Bag geben, um den Rest mit in die Unterkunft zu nehmen.

An Getränken gibt es ungefähr alles, was man sich vorstellen kann.

Nach dem Dinner gibt der Captain wieder Gas und es geht Richtung Eleele zurück.

Doch es geht nicht ohne Pause nach Eleele, nein, der Sonnenuntergang auf See wird abgewartet!!

Und man kommt aus dem Staunen nicht heraus, Sonnenuntergänge sind einfach etwas Wunderschönes und Faszinierendes.

Die Tour mit Capt. Andy kann ich uneingeschränkt empfehlen, sie ist jeden Cent wert.