Autor Thema: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten  (Gelesen 12176 mal)

Offline Markus615

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1656
  • Beruf: Konstrukteur
  • Geschlecht: männlich
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #60 am: 11. Dezember 2020, 08:42:25 »
Zwiebelprinzip hatten wir an, aber irgendwie fehlte bei meiner Zwiebel mindestens die letzte Schicht, wenn nicht 2 ;D

Für richtig kalte Gegenden habe ich einen Pullover der Marke Eisbär...  ;D
Der war vor ca. 10 Jahren oder noch mehr Jahren schon richtig teuer, aber der ersetzt locker viele andere Schichten.  :thumbsup
Da funktioniert bei mittlerem Wind noch bis ca. +5 °C wird es kälter kommt stärkerer Wind dazu muss man entweder gegen die Kälte oder den Wind "isolieren".
Das geht dann mit Funktionskleidung (Futter und Regenjacke) recht gut bis -10°C  ;D
Im kalten Wind bei -20°C kommt dann statt der Regenjacke die gefütterte Winterjacke drüber, wobei sich da die Frage dann stellt ob das Futter nicht zu viel ist.  8)

Also die richtige Kleidung für den norwegischen Winter...  ;D
Aber wir haben ja noch gar nicht Winter, der erste Wintereinbruch erfolgte erst etwas später.

5000 m würde ich so gut wie nicht schaffen,

Das kannst Du so pauschal nicht sagen...  ;)

ich schaffte in den letzten Jahren - wenn überhaupt - nur die Observatorien des Mauna Kea, aber als Beifahrer, ich hätte nicht mehr fahren können.

Ich hatte Befürchtungen, das Auto schafft das nicht...  ;D 
Irgendwie blieb dem mehr die Luft weg, als mir.

Der GMC Yukon war da etwas "überfordert" mit seinem V8...  ;)
Naja der Rückweg war noch schlimmer, das Ding hatte zwar 4x4 aber keine Getriebeuntersetzung...

Andere Male kamen wir wegen mir gar nicht so weit :(

Und was sagt das aus? Gar nichts.  :thumbsup
Es macht nämlich durchaus einen gigantischen Unterschied, ob man von Meereshöhe aus direkt auf über 4000 Meter fährt oder langsam von Meereshöhe aus innerhalb von einer Woche langsam auf 4000 Meter kommt.  ;)
Es wäre durchaus nicht ungefährlich auf Hawaii auf den Mauna Kea zu fahren und dort dann zu übernachten.  ;)
Die Wahrscheinlichkeit für die gefürchtete Höhenkrankheit (die sich dann in der Regel nach ca. 24 Stunden manifestiert) ist dann gar nicht einmal so gering.

Wenn Du aber von 3800 Metern gut akklimatisiert auf 5000 Meter startest und am selben Tag wieder zurück auf unter 4000 Meter kommst, dann macht das nicht so viel aus, wie wenn man von 0 auf über 4000 Meter innerhalb von ca. 2 Stunden kommt.

Naja zurück zu Norwegen, da braucht man sich über die Höhe weniger Gedanken machen. Höher als irgendwas um die 1400 oder 1600 Meter kamen wir gar nicht hinaus.  ;D

Offline Markus615

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1656
  • Beruf: Konstrukteur
  • Geschlecht: männlich
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #61 am: 11. Dezember 2020, 13:30:30 »
Tag 18... Teil 2

wir fuhren und fuhren...





und dann ging es wieder einmal mit hoher Geschwindigkeit Richtung einer Fährverbindung:



Ich lies mich auch dazu hinreisen schneller zu fahren, weil ich dachte... die Fähre erwischen wir noch.
Leider gibt es einen Sommer- und einen Winter- Fahrplan. Ich hatte die Zeiten auf dem Sommerfahrplan nachgeschaut und es war aber schon Winter.  ;)

Wir standen also in Bognes an der Abfahrtstelle nach Skarberget und hätten auf die Fähre sehr lange warten müssen.
Der Plan war hoch über Narvik (unterwegs irgendwo übernachten) am nächsten Tag auf die Lofoten.
Da kam auf dem anderen Fähranleger dann aber die Fähre nach Lødingen. Also waren wir ganz schnell wieder im Auto und wechselten auf die andere Spur.

Ein tolle Überfahrt mit paralellem Sonnenuntergang





Merkwürdigerweise kamen wir so ziemlich als letzte auf die Fähre, aber so ziemlich als erste wieder von der Fähre herunter.
Normalerweise kommt man in etwa in der Reihenfolge von der Fähre, wie man darauf gefahren ist, aber die hatten da wohl irgendwie das Gewicht anders verteilen wollen.
Es war auch die erste Fährüberfahrt mit einer Fähre die etwas Schieflage hatte..  ::)

Nach der Überfahrt hatte ich also keinen Verkehr vor mir:



Dafür um so mehr hinter mir:



Wir übernachteten in Sildpollnes in Hütte Nummer 4. Die roch ein wenig nach Rauch (die vorher drin waren hatten sich da bestimmt nicht an die Regeln gehalten),
aber wir waren froh überhaupt dort noch unter gekommen zu sein. So langsam machten schon viele Unterkünfte für dieses Saison zu.



Spanischer Wein in Norwegen gekauft und getrunken auf den Lofoten...  ;D




Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 41948
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #62 am: 11. Dezember 2020, 20:57:04 »
Ich hatte Befürchtungen, das Auto schafft das nicht...  ;D 
Irgendwie blieb dem mehr die Luft weg, als mir.

Mir blieb nicht nur die Luft weg, ich hatte sämtliche Symptome der Höhenkrankheit, das war schon jenseits von lustig  >:(

Es macht nämlich durchaus einen gigantischen Unterschied, ob man von Meereshöhe aus direkt auf über 4000 Meter fährt oder langsam von Meereshöhe aus innerhalb von einer Woche langsam auf 4000 Meter kommt.  ;)
Es wäre durchaus nicht ungefährlich auf Hawaii auf den Mauna Kea zu fahren und dort dann zu übernachten.  ;)

Problem: Man darf schon lange nicht mehr am Mauna Kea übernachten, natürlich auch in keinem Zelt.

Die Wahrscheinlichkeit für die gefürchtete Höhenkrankheit (die sich dann in der Regel nach ca. 24 Stunden manifestiert) ist dann gar nicht einmal so gering.

Wir haben jeweils das einzig Richtige gemacht und sind so schnell wie möglich zurück gefahren.

Wenn Du aber von 3800 Metern gut akklimatisiert auf 5000 Meter startest und am selben Tag wieder zurück auf unter 4000 Meter kommst, dann macht das nicht so viel aus, wie wenn man von 0 auf über 4000 Meter innerhalb von ca. 2 Stunden kommt.

Klar, dann nicht.


Naja zurück zu Norwegen, da braucht man sich über die Höhe weniger Gedanken machen. Höher als irgendwas um die 1400 oder 1600 Meter kamen wir gar nicht hinaus.  ;D

Echt nicht?
Eine Frage: Wie hoch ist denn ungefähr die höchste Erhebung in Norwegen? Weißt du das zufällig?
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, 22=storniert, 22 Lanzarote, 23 Lanzarote


Offline Chris

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 3130
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #63 am: 11. Dezember 2020, 21:43:20 »


Eine Frage: Wie hoch ist denn ungefähr die höchste Erhebung in Norwegen? Weißt du das zufällig?

Laut Dr. Googele ist das der Galdhøpiggen mit 2469m.

Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 41948
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #64 am: 11. Dezember 2020, 22:02:17 »


Eine Frage: Wie hoch ist denn ungefähr die höchste Erhebung in Norwegen? Weißt du das zufällig?

Laut Dr. Googele ist das der Galdhøpiggen mit 2469m.

Danke, Chris, das ist nur ein mittlerer Hügel ;)
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, 22=storniert, 22 Lanzarote, 23 Lanzarote


Offline Markus615

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1656
  • Beruf: Konstrukteur
  • Geschlecht: männlich
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #65 am: 12. Dezember 2020, 08:46:58 »
Mir blieb nicht nur die Luft weg, ich hatte sämtliche Symptome der Höhenkrankheit, das war schon jenseits von lustig  >:(

Der Nocebo-Effekt?

Für die Höhenkrankheit musst Du schon etwas länger als ein, zwei Stunden Dich "in Gefahr" begeben...

Problem: Man darf schon lange nicht mehr am Mauna Kea übernachten, natürlich auch in keinem Zelt.

Das ist auch vernünftig so...  :thumbsup
Jeder Arzt würde die Empfehlung aussprechen.
Wenn dann müsste man ja den Mauna Kea in mindestens 4 Tagen besteigen um halbwegs sicher vor der Höhenkrankheit zu sein, wenn man dann oben übernachtet.
Wer macht das schon?!?

Wir haben jeweils das einzig Richtige gemacht und sind so schnell wie möglich zurück gefahren.

Logisch. Wenn es einem nicht gut geht, aufgrund des Sauerstoffmangels, dann ist es wahnwitzig sich weiter in der Höhe auf zu halten.
In Bolivien oder den Regionen hat man oft das Problem, dass man zuerst noch höher müsste um wieder von der Höhe herunter zu kommen.
Da musst Du von ca. 3800 Meter erst einmal über fast 5000 Meter um dann auf unter 2000 Meter zu kommen. Das kann gefährlich sein.

Wenn Du aber von 3800 Metern gut akklimatisiert auf 5000 Meter startest und am selben Tag wieder zurück auf unter 4000 Meter kommst, dann macht das nicht so viel aus, wie wenn man von 0 auf über 4000 Meter innerhalb von ca. 2 Stunden kommt.

Klar, dann nicht.

Ich glaube die Empfehlung ist, ab 3000 Meter "nur" noch maximal 300 Meter innerhalb von 24 Stunden weiter zu steigen.

Eine Frage: Wie hoch ist denn ungefähr die höchste Erhebung in Norwegen? Weißt du das zufällig?



Eine Frage: Wie hoch ist denn ungefähr die höchste Erhebung in Norwegen? Weißt du das zufällig?

Laut Dr. Googele ist das der Galdhøpiggen mit 2469m.

Danke, Chris, das ist nur ein mittlerer Hügel ;)

 ;D Aber gut besucht scheint der auch zu sein:

https://www.raubergstulen.no/aktiviteter/galdhopiggen/galdhopiggen/

Der Aufstieg zum Mauna Kea ist definitiv bequemer...  ;D

Offline Markus615

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1656
  • Beruf: Konstrukteur
  • Geschlecht: männlich
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #66 am: 12. Dezember 2020, 12:51:50 »
Tag 19

hatte echt Spaß gemacht im strömenden Regen das Auto zu packen...  ;)



Irgendwie hatte ich den Eindruck, die Berge rauchen...



 ;D

Die beste Idee bei dem Wetter: Einkaufen...



und wie es häufig ist, änderte sich das Wetter schlagartig und...

Es ging weiter...





Wir fuhren bis Reine und da kamen wir auch super unter...



Die Polarlicher waren eher entäuschend...  ;)



Die Kamera hatte die gesehen, mit blosem Auge war überhaupt nichts zu entdecken...

Offline Markus615

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1656
  • Beruf: Konstrukteur
  • Geschlecht: männlich
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #67 am: 12. Dezember 2020, 14:17:28 »
Da verschwinden Bilder...

wie beim Rätsel auch.

So macht das irgendwie wenig Sinn...

directupload scheint die Bilder nicht lange bereit zu stellen.

Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 41948
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #68 am: 12. Dezember 2020, 19:40:42 »
Da verschwinden Bilder...

wie beim Rätsel auch.

So macht das irgendwie wenig Sinn...

directupload scheint die Bilder nicht lange bereit zu stellen.

Das ist mir schon vor Tagen aufgefallen, aber ich wollte nicht "meckern" ;) Nimm halt einen anderen Anbieter, vielleicht klappt es dann besser.
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, 22=storniert, 22 Lanzarote, 23 Lanzarote


Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 41948
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #69 am: 12. Dezember 2020, 19:58:45 »
Mir blieb nicht nur die Luft weg, ich hatte sämtliche Symptome der Höhenkrankheit, das war schon jenseits von lustig  >:(

Der Nocebo-Effekt?

Nein, den schließe ich aus.

Für die Höhenkrankheit musst Du schon etwas länger als ein, zwei Stunden Dich "in Gefahr" begeben...

Allein beim Visitor Center mussten wir über eine Stunde Pause einlegen (ich fluchte innerlich, weil sie sämtliche Stühle entfernt hatten! Den Film musste man sich, wenn man konnte, im Stehen ansehen.). Anschließend, als wir weiter hoch fuhren, mussten wir zahlreiche Pausen einlegen, aber nicht nur für 5 Minuten, sondern für deutlich mehr. Bei den Observatorien konnte ich oftmals nicht mehr aussteigen, mein Herz raste, in meinem Kopf tobte alles (das kenne ich ansonsten überhaupt nicht), mir war schwindlig und schließlich kam noch eine enorme Müdigkeit hinzu, sodass ich einfach hinweg schlummerte. Und ich wollte soooo gerne zum Lake Wai'au wandern, davon konnte ich nur mehr träumen. Es war ein einfach grausamer Zustand, dem ich niemandem wünsche.

Problem: Man darf schon lange nicht mehr am Mauna Kea übernachten, natürlich auch in keinem Zelt.

Das ist auch vernünftig so...  :thumbsup
Jeder Arzt würde die Empfehlung aussprechen.
Wenn dann müsste man ja den Mauna Kea in mindestens 4 Tagen besteigen um halbwegs sicher vor der Höhenkrankheit zu sein, wenn man dann oben übernachtet.
Wer macht das schon?!?

Das machen Fanatiker und Leute, die viel Zeit auf Big Island verbringen, es soll dort auch Einheimische geben :nixwieweg

In Bolivien oder den Regionen hat man oft das Problem, dass man zuerst noch höher müsste um wieder von der Höhe herunter zu kommen.
Da musst Du von ca. 3800 Meter erst einmal über fast 5000 Meter um dann auf unter 2000 Meter zu kommen. Das kann gefährlich sein.

Wie ich das im Falle des Falles schaffen sollte, wüsste ich nicht, wahrscheinlich gar nicht.

Wenn Du aber von 3800 Metern gut akklimatisiert auf 5000 Meter startest und am selben Tag wieder zurück auf unter 4000 Meter kommst, dann macht das nicht so viel aus, wie wenn man von 0 auf über 4000 Meter innerhalb von ca. 2 Stunden kommt.

Das würde sogar ich mir zutrauen.

Ich glaube die Empfehlung ist, ab 3000 Meter "nur" noch maximal 300 Meter innerhalb von 24 Stunden weiter zu steigen.

Ich nehme an, das soll eine allgemeine Empfehlung sein. Wenn ja, das habe ich für den Mauna Kea noch nirgendwo gelesen, nicht mal beim Mauna Kea Visitor Center.
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, 22=storniert, 22 Lanzarote, 23 Lanzarote


Offline Markus615

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1656
  • Beruf: Konstrukteur
  • Geschlecht: männlich
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #70 am: 14. Dezember 2020, 09:57:25 »
Das ist mir schon vor Tagen aufgefallen, aber ich wollte nicht "meckern" ;) Nimm halt einen anderen Anbieter, vielleicht klappt es dann besser.

So ist das aber doof...

und wer sagt, dass der andere Anbieter die Bilder dauerhaft speichert?

Ich muss mir da was anderes einfallen lassen, früher war das mit Arcor ganz toll, bis da der kostenlose Dienst auch eingestellt wurde.
Da konnte man per FTP die Daten ganz einfach ablegen und verknüpfen wie man lustig war.

Das mit dem Nocebo Effekt war ein Witz. Ich kenne das Gefühl auch, wenn man ohne Akklimatisation in große Höhen kommt. Wobei sich bei mir da eher ein Gefühl der "Taubheit" einstellt. Schwierig zu erklären, das ist so, wie wenn man gar nicht wirklich da ist und alles "gedämpft" zu einem durch dringt.

Aber mit der "echten" Höhenkrankheit das das wenig bis gar nichts zu tun. Als Asthmatiker braucht man gar nicht großartig in die Höhe um so eine Erfahrung zu machen.  ;)

Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 41948
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #71 am: 14. Dezember 2020, 19:50:14 »
So ist das aber doof...

und wer sagt, dass der andere Anbieter die Bilder dauerhaft speichert?

Ich muss mir da was anderes einfallen lassen, früher war das mit Arcor ganz toll, bis da der kostenlose Dienst auch eingestellt wurde.
Da konnte man per FTP die Daten ganz einfach ablegen und verknüpfen wie man lustig war.

Ich empfehle gerne abload.de, aber ich kann nicht garantieren, dass man dort die Bilder dauerhaft ablegen kann.

Am idealsten wäre es, du machst deine eigene kostenlose (gibt es das noch?) Website auf, wo du deine Bilder sicher ablegen kannst.

Das mit dem Nocebo Effekt war ein Witz. Ich kenne das Gefühl auch, wenn man ohne Akklimatisation in große Höhen kommt. Wobei sich bei mir da eher ein Gefühl der "Taubheit" einstellt. Schwierig zu erklären, das ist so, wie wenn man gar nicht wirklich da ist und alles "gedämpft" zu einem durch dringt.

Das ist bei mir anders, wie ich schon schilderte.
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, 22=storniert, 22 Lanzarote, 23 Lanzarote


Offline Markus615

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1656
  • Beruf: Konstrukteur
  • Geschlecht: männlich
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #72 am: 19. Dezember 2020, 10:36:41 »
Ich empfehle gerne abload.de, aber ich kann nicht garantieren, dass man dort die Bilder dauerhaft ablegen kann.

Ich probiere es mal mit ImgBB   :)

Am idealsten wäre es, du machst deine eigene kostenlose (gibt es das noch?) Website auf, wo du deine Bilder sicher ablegen kannst.

Das hatte ich ja bei Arcor einmal... aber das war auch so sicher, dass es mittlerweile auch schon seit ein paar Jahren weg ist.
Direkt im Forum kann man ja keine Bilder plazieren? Auch egal...

Weiter geht es mit der Corona Reise...  ;) Oder nennen wir es Flucht vor dem Virus?

Tag 20

wir erkundeten die Gegend rund um Reine... ich war immer wieder fasziniert von den Wasserspiegelungen.

So ziemlich alles war geschlossen, sowohl das Stockfisch Museum als auch sonst traft man so gut wie niemanden...  ;)



Ich könnte jetzt ganz viele Bilder zu Wasserspiegelungen hoch laden...  ;D



... was aber fast noch besser war, war der "Fang des Tages"....  :thumbsup



2 kg Seeteufel (Filet nur mit Mittelgrat) und drei große Plattfische (komplett so wie man sie aus dem Wasser zieht)...  :)
und ich musste nicht einmal angeln. Auf dem Weg von Å i Lofoten zurück nach Reine beobachtete ich eine Menge Möven und da dachte ich mir,
wo so viele Möven sind, da gibt es Futter...  ;D Also die Stelle mit den meisten Möven angesteuert und da jemanden, der gerade dabei war das Fischerboot zu putzen gefragt,
ob und wo es Fisch zu kaufen gibt. Er verwies in eine Halle und da kauften wir den "günstigesten" Fisch jemals... 5,20 € das Kilogramm Seeteufel und ca. 1,80  € pro Plattfisch.
Vielleicht erkennt jemand von Euch was für ein Plattfisch das ist. Lecker war der jedenfalls.

Mit Krabben, Jakobsmuscheln, Reis, Safran, etc. verarbeiteten wie die Hälfte des Seeteufels zu einer wunderbaren Paella...  ;D
 


Was man vielleicht, wenn man es unbedingt braucht, eher von daheim aus mit nimmt:



 ;D Der Kilopreis von Schokolade (hier der Marke Ritter Sport) ist um einen Faktor 10 höher als der von Seeteufel ohne Kopf und Haut...  ;D ;)
Ich glaube bei uns bekommt man 2 kg Schokolade zum Preis von einem Kilogramm frischen Seeteufel...   ;D
Mit ist Seeteufel so oder so lieber als Schokolade.  ::)

Offline Sunshine

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 627
  • Wohnort: Landshut
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #73 am: 19. Dezember 2020, 11:29:35 »
Ach sind das wieder tolle Bilder ;D vielen Dank für Deinen Reisebericht.  Sehr informativ.
Liebe Grüsse
Christine

Offline Markus615

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1656
  • Beruf: Konstrukteur
  • Geschlecht: männlich
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #74 am: 19. Dezember 2020, 12:56:09 »
Ach sind das wieder tolle Bilder ;D vielen Dank für Deinen Reisebericht.  Sehr informativ.

Danke...

Tag 21...

naja wie Tag 20 nur ohne weiteren Fisch zu kaufen, das war noch genug für weitere 3 Tage.  ;)

Eine Wanderung durch tolle Landschaft, ich glaube entlang am gleichen See...



und Abends ein höllische Kaminfeuer:



Nachts dann so etwas:



So wird das natürlich nichts mit den Polarlichtern, aber wartet da mal auf die nächste Nacht...  ;)

Offline GabiB.

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 2644
  • Wohnort: Berlin
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #75 am: 19. Dezember 2020, 13:01:08 »
Hallo Markus,
ich verfolge Deinen Bericht auch mit Freude. Tolle Fotos. Danke!  :)

Morgen abend um 20:15, kommt im WDR eine Doku "Dem Polarlicht auf der Spur". Hab ich vorhin zufällig, in meiner TV-Zeitung entdeckt  :)
 
viele Grüße,
Gabi

Gran Canaria 2006, 2007, 2008, 2010, 2014, 2x2016, 2018

Offline Chris

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 3130
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #76 am: 19. Dezember 2020, 13:51:51 »
Cooles Foto vom Feuer :D

Offline Markus615

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1656
  • Beruf: Konstrukteur
  • Geschlecht: männlich
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #77 am: 19. Dezember 2020, 14:51:41 »
Morgen abend um 20:15, kommt im WDR eine Doku "Dem Polarlicht auf der Spur". Hab ich vorhin zufällig, in meiner TV-Zeitung entdeckt  :)

Ich glaube den Bericht hatte ich schon gesehen... Aber die Lichter muss man "richtig" sehen...
Wobei ich bin da relativ blind, meine Kamera ist besser...

ABER wenn man richtig Glück hat und die "Vorhänge" herunter fallen, das ist unbeschreiblich.
Wenn nur die geringste Change besteht die Lichter zu sehen, dann bin ich draußen und beobachte den Himmel.

Cooles Foto vom Feuer :D

Ja... wenn schon kein Polarlicht, dann macht man sich das Licht eben selbst...  ;)

Machen wir einfach weiter bis zu den tollsten Lichtern dieser Reise...

Tag 22 beginnt für Euch extra wieder mit neuem Kennzeichen und gepacktem Auto...



wer sich fragt wo wir übernachtet hatten, da: https://www.classicnorway.no/hotell/reine-rorbuer/hotellet/  :thumbsup
Ich denke in der Hauptsaison bekommt man da mit etwas Glück und viel Zeit im vorraus ein Häuschen, zu Corona Zeiten in der Nebensaison war es gar kein Problem spontan unter zu kommen.
Man kann sich prima selbst versorgen, die Unterkunft ist ein wenig Hochpreisig. Aktuelle Preise erfährt man ja über das Internet recht leicht.

Sonnen- Auf oder Untergangsbilder... "gähn"...  ;)



Aber es zeigt schon der Tag könnte was werden...  :)



Ich weiß jetzt gar nicht was ich zeigen soll, jedes Bild ist irgendwie gut geworden und es sind VIELE  ;) ...



Naja tollen Rätsel:
Wo stehe ich da  ;)



Mal im Vorbeifahren ein Regenbogen:



und wir erreichen den nördlichsten Punkt unserer Reise...



https://www.google.com/maps/@68.6279532,16.5823633,3a,75y,96.08h,90.46t/data=!3m6!1e1!3m4!1sn4r8kAHPJHitQZuWpZN_QQ!2e0!7i16384!8i8192

Naja das war vorher im Kreisverkehr, aber die Brücke ist schöner...  ;)
Die 400 Meter...  ;)

Wir kamen noch bis https://www.google.com/maps/@67.7083777,15.8569673,3a,75y,276.25h,87.76t/data=!3m7!1e1!3m5!1swqBwvl4U2hasUk3e1H-9mw!2e0!6s%2F%2Fgeo0.ggpht.com%2Fcbk%3Fpanoid%3DwqBwvl4U2hasUk3e1H-9mw%26output%3Dthumbnail%26cb_client%3Dmaps_sv.tactile.gps%26thumb%3D2%26w%3D203%26h%3D100%26yaw%3D177.75063%26pitch%3D0%26thumbfov%3D100!7i16384!8i8192

und glücklicherweise kein Stückchen weiter...   ;D

Es waren erst noch Wolken da, aber die verschwanden so gegen 21 Uhr. Um 22 Uhr machte ich noch ein (zugegeben) ziemlich schlechtes Foto von der Milchstraße und lief unruhig in der Dunkelheit umher um einen vernünftigen Standort zu finden. Klare Regel für die Polarlichtsuche: Suche nicht das Licht sondern die Wolkenlücken und ich war in eine großen Wolkenlücke.  ;D

Um 22:37 Uhr fing es dann an:



ca. 30 Bilder später...  ;)



das war dann schon so stark, dass es mit blosem Auge deutlich zu erkennen war.

Dann fiel das Licht in "Vorhängen" herunter...





es folgten viele weitere Bilder, wobei die Lichtintensität langsam wieder ab nahm.

Gegen 23:20 Uhr war es dann noch so:



Kurz vor Beginn von Tag 23 war ich dann auch irgendwann in meiner kleinen hübschen Hütte verschwunden und total glücklich.

Ein Bild noch... zu träumen...  ;)



Eine Bitte: Versucht niemals Polarlichter mit Kamera Blitz auf zu nehmen. Ihr outet Euch damit als jemand der überhaupt keine Ahnung hat. Wer sich jetzt halb schief lacht, es gibt viele die versuchen das und nerven damit andere die ernsthaft versuchen Polarlichter zu fotografieren. Ich habe das schon live erlebt...
 


Offline Chris

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 3130
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #78 am: 19. Dezember 2020, 15:16:12 »
Eine Bitte: Versucht niemals Polarlichter mit Kamera Blitz auf zu nehmen. Ihr outet Euch damit als jemand der überhaupt keine Ahnung hat. Wer sich jetzt halb schief lacht, es gibt viele die versuchen das und nerven damit andere die ernsthaft versuchen Polarlichter zu fotografieren. Ich habe das schon live erlebt...
Das ist fast genauso sinnvoll, wie in den Sonnenuntergang zu blitzen.
Natürlich mal abgesehen davon, dass man einen Vordergrund ausleuchten möchte.
Aber selbst dafür passen Polarlichter und Blitz nicht zusammen.

Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 41948
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Südafrika? Nein doch nicht statt dessen Norwegen in Coronazeiten
« Antwort #79 am: 19. Dezember 2020, 21:48:05 »
Ach, Markus, wenn du ahnen könntest, welch große Freude du mir mit den Polarlichtern machst :herz :herz :herz Ich liebe sie, obwohl ich sie nur von Fotos und Dokumentationen kenne :herz :herz :herz
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, 22=storniert, 22 Lanzarote, 23 Lanzarote