Autor Thema: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018  (Gelesen 2962 mal)

Offline TaSch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: weiblich
Hallo liebe Forumsmitglieder und Hawaiiliebhaber!

Als dankeschön für die bereits im Forum zahlreiche vorhandenen Tipps und Reiseberichte sowie schnellen und aktuellen Informationen aus erster Hand zur Situation vor Ort während des Vulkanausbruchs möchte ich Euch nun an unserer Familienreise in Juli 2018 teilhaben lassen.  Ich habe so gut wie keine Reiseberichte gefunden, bei denen Kinder dabei waren. Daher freue ich mich besonders, dass unser 8jähriger Sohn und 11jährige Tochter mit uns dieses besondere Fleckchen Erde bereist haben.

Eckdaten der Reise: Hawaii war nur eins der Ziele auf unserer Reise diesen Sommer. Wegen der langen Anreise haben wir zuerst ein paar Tage in San Francisco verbracht und erst dann für 10 Tage Big Island erkundet. Anschließend ging es wieder aufs Festland. Über Los Angeles, ging es nach Visalia zu Sequioas, Monterrey und über Silicon Valley zurück nach SFO, von wo wir dann wieder heim flogen. In diesem Forum werde ich nur unsere zeit auf Big Island schildern. Zu anderen Zielen schreibe ich bereits in einem anderen Forum. Der Hawaii-Teil wird also in beiden parallel veröffentlicht.

Bei der Planung haben wir beschlossen, auf einer Insel zu bleiben, um wirklich auch Urlaub zu haben und entspannen zu können. Da mein  Mann unbedingt Vulkane haben wollte, musste es wegen dem Volcano Park auch Big Island sein. Nach den Berichten im Forum haben wir dann auch zwei Unterkünfte ausgesucht: einmal Hilo-Seite, in der Nähe von Leilani Estates und einmal bei Kona. Allerdings hatte Pele andere Pläne für uns. Als im Mai 2018 Kilauea aktiv wurde, haben wir uns zuerst keinen Kopf drum gemacht. Als er jedoch keine Anstalten machte, ruhiger zu werden und Menschenopfer gemeldet wurden, wurden auch wir unruhiger. Letztlich haben die Nachrichten von YvonneB den Ausschlag gegeben, dass wir Hilo-Unterkunft storniert und kompletten Urlaub im Haus in Kona verbracht haben. Obwohl die Vermieter unsere Ängste und bedenken nicht teilten, nahmen sie Storno an und erstatteten auch die komplette Anzahlung.  Somit waren wir sehr gespannt, ob und wie der Vulkan zu unseren Zeit noch aktiv sein würde und ob wir die Stornierung doch bereuen würden. Dazu dann später mehr.

So genug Vorgeplänkel, in den kommenden tagen geht es los. Gerne beantworte ich auch Eure Fragen und kann vielleicht auch mal was berichten, was ihr noch nichts kennt. da hoffe ich sehr darauf  ;)

Bis bald
Tatjana

Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 39788
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #1 am: 27. Dezember 2018, 23:01:16 »
Hallo Tatjana,

auf deinen Reisebericht freue ich mich sehr! :) Wir waren von Ende Juni bis Ende Juli auf Big Island, allerdings auf der Ostseite in Kea'au. VOG hatten wir dort nie.

Ich bin sehr gespannt, was ihr erlebt habt.

Deinen Reisebericht verschiebe ich ins Board Reiseberichte, dort ist er an der richtigen Stelle.
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, nächstes Mal = 2022

Offline TaSch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: weiblich
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #2 am: 27. Dezember 2018, 23:08:00 »
Danke Angie!

Eigentlich dachte ich, ich wäre schon  im richtige Thread. Aber du schaust ja immer nach der Ordnung. DANKE!

Ja, ich hatte aus dem Forum mitgenommen, dass du und dein Mann auch in dieser Zeit da seid.  Und ich habe immer wieder geschaut, was Du schreibst zu der aktuellen Vulkan Situation.

Hast Du eigentlich auch Begrenzung was Anzahl von Bildern angeht?

Gruß
Tatjana

Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 39788
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #3 am: 27. Dezember 2018, 23:13:17 »
Du hattest den Reisebericht irrtümlich ins Board "News" begonnen, dort war er nicht ganz richtig ;)

Sind wir uns eigentlich irgendwo über den Weg gelaufen? Du kannst es wissen, aber ich nicht ;)

Nein, eine Begrenzung der Anzahl der Bilder gibt es nicht, aber ein Tipp zur Größe: Verkleinere Querformatfotos auf 800x600 Pixel und Hochkantfotos auf 600x800 Pixel. Dann sind die Fotos nicht übergroß, aber so groß, dass man alles sehr gut sieht. Die Größe hat sich sehr bewährt.
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, nächstes Mal = 2022

Offline Pepi

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 1407
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #4 am: 28. Dezember 2018, 09:01:46 »
Hallo Tatjana ,
Super, ein neuer Reisebericht!  ;D
Ich würde dann sicher auch gern den Rest deines Berichts lesen, vielleicht verrätst du, wo der Rest genau zu finden ist?
Liebe Grüße Petra

Offline Chris

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 2966
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #5 am: 28. Dezember 2018, 09:43:38 »
Hallo Tatjana,
ich schließe mich an: Will mehr! Den ganzen Bericht!
Wir haben hier im Forum immer die Sucht nach allen möglichen Reiseberichten :)

Danke!!!

Offline TaSch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: weiblich
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #6 am: 28. Dezember 2018, 10:14:07 »
Du hattest den Reisebericht irrtümlich ins Board "News" begonnen, dort war er nicht ganz richtig ;)

Sind wir uns eigentlich irgendwo über den Weg gelaufen? Du kannst es wissen, aber ich nicht ;)


Persönlich sind wir uns noch nicht begegnet. Aber die Empfehlung für deinen Forum und deine Tipps habe ich sowohl bei Florida-Interaktiv als auch im Amerika-Forum bekommen. Deine Seite ist quasi DIE Institution für deutschsprachige Reisende, die Hawaii besuchen wollen. (Hast Du das eigentlich schon gewusst??? ) Es ist alles sehr schön gegliedert und man findet sehr schnell Infos, die man braucht. das ist wohl auch auf die Ordnung hier zurückzuführen, denn ich habe auch schon vor der Reise hier ein paar mal gepostet/gefragt und gerade von dir auch sehr schnell und sehr hilfreiche Antworten bekommen. Also, von meiner Seite nochmals besten Dank für diese Plattform.

Offline TaSch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: weiblich
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #7 am: 28. Dezember 2018, 10:21:44 »
@Pepi und @Chris: Ich habe den gesamten Bericht hier: https://www.florida-interaktiv.de/showthread.php?34701-Bis-ans-Ende-der-Welt-Familienreise-Hawaii-und-Kaliformien-Juli-2018

Ich bin dort gerade mit unserer ersten Station vor Hawaii fertig. 4 Tage San Francisco.
Ich versuche heute mit dem Hawaii-Bericht zu beginnen.

Gruß
Tatjana

Offline Schneewie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 6612
    • Stenders-Reisen
  • Wohnort: Dortmund
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #8 am: 28. Dezember 2018, 10:35:39 »
Da lese ich doch gern mit.  :)
Gruß Gabriele


Offline TaSch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: weiblich
Tag 6: 08.07.2018 Unterwegs nach Hawaii
« Antwort #9 am: 28. Dezember 2018, 11:12:48 »
Um kurz vor 6 Uhr morgens waren wir pünktlich in der Lobby von unserem SF Hotel. Wie gestern bereits an der Rezeption abgesprochen, wartete bereits ein Taxi auf uns. Der Fahrer war sehr gesprächig und so verflogen die 40 Minuten Fahrt bis zum Flughafen sehr schnell. Er erzählte viel über die Wohnungsnot und andere Probleme der SF Bewohner, die aber auch hie bekannt sind. Kaum bezahlbarer Wohnraum für Menschen mit "einfachen" Berufen wie Taxifahrer, Feuerwehrleute, Krankenschwestern, vor allem wenn sie Kinder haben. Ständige Staus in der Stadt und zu viele Touristen. Er hat sich aber auch als ein Fußballfan geoutet und so haben wir über die Favoriten der Fußball WM diskutiert.

Einchecken ging sehr schnell, so dass wir noch zeit für ein leines Frühstück bei Wendy´s hatten. Unser schlechtestes auf der gesamten Reise. Im Flieger nach Honolulu verbreitete die Crew sehr schnell den freundlichen und entspannten Aloha-Spirit. Die 5,5 Stunden Flug verbrachten wir mit Dösen und Spielen. Sohn und ich zockten Phase 10, Mann und Tochter schauten Filme auf dem Handy. Mein Sohn wollte auch Board Entertaiment nutzen, allerdings gab es dort Filme nur gegen Gebühr und dann mit einer Auswahl in allen asiatischen Sprachen. Das kam ja dann erst recht nicht in Frage.

Der Umstieg zum Flug nach Kona klappte auch probemlos und sehr schnell. Wir nutzten dort schnell das kostenlose Wlan um Lebenszeichen nach hause zu schicken. Ich wusste, dass mein Vater alle unseren Flüge über flight24 trackt und bekam natürlich auch promt Nachricht von ihm. SEhr cool, dass die Kommunikation heutzutage so schnell und einfach geht. Kaum waren wir in der Luft, landeten wir auch schon wieder in Kona. Der leckere Hawaiian Saft hat mich besonders auf den Urlaub eingestimmt.

Nach der Landung hat sich mein Mann besonders gefreut, dass der Flughafen noch genauso wie in seiner Erinnerung vor 30 Jahren ist. Nämlich sehr übersichtlich und quasi komplett offen, also nur leicht überdacht, aber ohne Wände und mit  Hecken zwischen Passagieren und Flugzeugen. Schnell waren wir auch beim Autovermieter und bekamen ein recht neues Mazda mit Aloha Spirit  ;D

Unser gemietetes haus war lediglich 10 Min vom Flughafen entfernt. Obwohl es erst 14:00 war und ich in den Mietunterlagen mehrfach darauf hinhewiesen wurde, dass CheckInn erst ab 16:00 möglich ist, beschlossen wir auf gutGlück trotzdem direkt ans Haus zu fahren. Adresse ins Navi und losgefahren. Navi sagt: Sie haben Ihr ziel erreicht. Wir sitzen im Auto und wundern uns. Das Haus sieht zwar dem auf den Fotos im Internet sehr ähnlich, aber einige Details stimmen nicht. Außerdem sieht es bewohnt aus. Irgendwann finden wir auch die Hausnummer und merken, dass sie nicht mit Mietunterlagen übereinstimmt. Aber navi ist fest davon überzeugt, dass das unser haus ist. Wir schalten sie aus und fahren auf der Straße (die war ja richtig) einfach weiter und schauen uns um. Ganz am Ende der Straße in der Sackgasse ist auch die richtige Hausnummer. Das haus ist komplett offen und kein Mensch weit und breit. Da ich kein Netz und kein Wlan habe, kann ich die Vermieterin auch nicht kontaktieren. Aber das Haus gefällt uns . Wir beschließen also direkt einkaufen zu fahren und pünktlich zum CheckIn wieder zu kommen. Aus diesem Forum habe ich den Tipp beherzigt und mir eine Makai Karte schon aufs handy geladen und alle Adressen von Sack´nSave/Foodlans auf der Insel rausgeschrieben. Es ist uns also ein leichtes, ein Foodland zu finden. Als erstes besorgen sich Kinder und Mann was zu essen und ich kontaktiere die Vermieterin per Mail, da ich jetzt Wlan habe. Promt kommt auch die Antwort, dass wir natürlich gleich einchecken können. Sie würde das Haus für uns offen lassen.

Satt und zufrieden schlendern wir also durch den Supermarkt und kaufen alles fürs Frühstück, kleinere Snacks zum Mitnehmen und eine Auswahl an hawaiinischem Bier. Von wegen kein Bier auf Hawaii  ;D

Am Haus angekommen, ist dieses tatsächlich komplett offen. Wir haben Mühe, die Schlüsselbox zu finden. Denn morgen wollen wir das Haus nicht so offen verlassen. Wir packen aus, richten uns häuslich ein und lassen den Abend gemütlich im Haus mit Bier und Eistee für Kinder ausklingen. Auf Grund von Zeitunterschied von weiteren 3 Stunden (also jetzt schon 12 Stunden zu Heimat) gehen bereits kurz vor 21:00 bei uns die Lichter aus.

P.S. Bilder folgen. Ich muss schauen, wie ich sie verkleinere

Gruß
Tatjana

Offline TaSch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: weiblich
Unser Haus in Kona
« Antwort #10 am: 28. Dezember 2018, 12:01:04 »

So sieht es von der Straße aus:



Wohnzimmer:



Kinderschlafzimmer:



Masterbedroom:



Küche:



Terasse:



Diese haben wir kaum genutzt. Mein Mann stand zwar regelmäßig am Grill, allerdings konnten wir draußen nicht sitzen, weil vor allem abends ganz furchtbar aggressive Stechmücken unterwegs waren.

Offline TaSch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: weiblich
Unser Haus in Kona
« Antwort #11 am: 28. Dezember 2018, 12:10:44 »
weitere Bilder

Offline TaSch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: weiblich
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #12 am: 28. Dezember 2018, 12:12:23 »
und noch mehr (mehr als zwei kann ich unter den Post nicht setzen)

Offline TaSch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: weiblich
Tag 7: Hawaii Endlich Urlaub!!!
« Antwort #13 am: 28. Dezember 2018, 12:52:31 »
Heute morgen wecken uns die Hühner und vermutlich die Chöre von Coqui Fröschen, die sich kurz vor Sonnenaufgang in der Lautstärke überbieten. Aber wegen der Zeitumstellung macht es nicht viel aus. Nach dem gemütlichen Frühstück packen wir uns eine Kühltasche mit ein paar Sandwiches und kalten Getränken. Außerdem packen wir Bodyboards, Handtücher und Strandstühle ein.

Zuerst fahren wir Richtung Süden zur Zufluchtsstätte Puuhonua o Honaunau. Mehr Infos dazu hier: https://www.pacific-travel-house.com...istorical-park (aber das braucht ihr hier nicht, oder ? ;-))

Es ist sehr sehr heiß, so dass wir lediglich 20 Min durch das Areal durchstreifen und keine Lust haben, uns länger mit Erklärungen in der prallen Sonne zu beschäftigen. Ich fasse für die Kids die Geschichte des Ortes kurz zusammen, denn sie wollen endlich ins Wasser.



Wir sind zwar direkt an der Two Steps Bucht, allerdings sind da ganz viele Menschen im und am Wasser. Mit Schrecken stellen wir auch fest, dass wir keine Sonnencreme dabei haben. Damit ist klar, hier bleiben wir heute nicht. Unterwegs besorgen wir noch schnell Sonnencreme und parken schließlich am Magic Sands Beach park. Dort richten wir uns ein und verbringen mehrere Stunden mit Schwimmen, Wellen tauchen und Bodyboarden. So geht Urlaub! Für Bilder hatte ich dabei keine Zeit

Auf dem Rückweg besorgen wir uns noch Fleisch und Gemüse auf den Grill und probieren uns weiter durch die Hawaiianische Biersorten. Zeitig gehen wir ins Bett, denn morgen wollen wir viel unternehmen.

Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 39788
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #14 am: 28. Dezember 2018, 22:27:31 »
Persönlich sind wir uns noch nicht begegnet. Aber die Empfehlung für deinen Forum und deine Tipps habe ich sowohl bei Florida-Interaktiv als auch im Amerika-Forum bekommen. Deine Seite ist quasi DIE Institution für deutschsprachige Reisende, die Hawaii besuchen wollen. (Hast Du das eigentlich schon gewusst??? )

Nein, von diesen beiden Foren wusste ich es noch nicht, erst jetzt durch dich. Es freut mich sehr!

Es ist alles sehr schön gegliedert und man findet sehr schnell Infos, die man braucht. das ist wohl auch auf die Ordnung hier zurückzuführen, denn ich habe auch schon vor der Reise hier ein paar mal gepostet/gefragt und gerade von dir auch sehr schnell und sehr hilfreiche Antworten bekommen. Also, von meiner Seite nochmals besten Dank für diese Plattform.

Danke für dein Lob :)
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, nächstes Mal = 2022

Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 39788
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #15 am: 28. Dezember 2018, 22:31:10 »
und noch mehr (mehr als zwei kann ich unter den Post nicht setzen)

Du kannst bis zu 5 Bilder pro Posting anfügen, guck nochmal nach ;)
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, nächstes Mal = 2022

Offline TaSch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: weiblich
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #16 am: 28. Dezember 2018, 23:33:06 »
und noch mehr (mehr als zwei kann ich unter den Post nicht setzen)

Du kannst bis zu 5 Bilder pro Posting anfügen, guck nochmal nach ;)

Leider sind meine verkleinerten Bilder noch so groß, dass nie mehr als zwei gehen.

Dann muss ich wohl weniger Bilder posten oder auf mehrere Beiträge splitten.

Gruß
Tatjana

Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 39788
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #17 am: 28. Dezember 2018, 23:37:33 »
Leider sind meine verkleinerten Bilder noch so groß, dass nie mehr als zwei gehen.

Dann muss ich wohl weniger Bilder posten oder auf mehrere Beiträge splitten.

In die empfohlene Größe verkleinert hast du sie. Am besten wäre es, du ladest deine Fotos z. B. bei abload.de hoch, dann kannst du so viele Bilder, wie du möchtest, in der empfohlenen Größe einstellen und zwar mitten in den Text, wo die Fotos hinpassen.
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, nächstes Mal = 2022

Offline TaSch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: weiblich
Tag 8: Hawaii Auf Spuren von Pele (Teil 1)
« Antwort #18 am: 29. Dezember 2018, 00:07:59 »
Am nächsten Morgen macht uns unsere Tochter Pancakes zum Frühstück, daneben gibt es Eier und Speck.

Gut gestärkt und mit unseren vollen Kühltasche ausgestattet starten wir nun auf die andere Seite der Insel. Da wir auf Grund von Kilauea Ausbruch unsere Reisepläne ändern mussten und auch einige der geplanten Besichtigungen nicht mehr möglich sind, weil Opfer von Lava, wollen wir uns wenigstens die Situation vor Ort selbst genauer anschauen. Also fahren wir los. Unsere Wohnstraße erstreckt sich über 1,5 Meilen bis zur Einmündung in die Hauptstraße. Innerhalb von diesem 1,5 Meilen überwinden wir rund 400 Höhenmeter. Man kann der Tanknadel richtig beim Fallen zusehen. Weiter geht die Steigung zuerst recht moderat, bis wir dann irgendwann wieder steilere Stücke hochfahren; letztlich sind wir nach rund 45 Minuten auf ca. 1.800 Höhenmeter auf der Saddle Road. wir fahren die ganze Zeit an Lavafeldern vorbei. Irgendwann halten wir am Straßenrand und schauen uns die erkaltete Lava genauer an. Die Farben und Formen verändern sich mit jedem Schritt und wir machen viele Fotos.

Irgendwann geht es wieder Berg runter. Der Himmel ist stark bewölkt, also können wir in Richtung der Ausbruchstelle nichts genaues erkennen (auch bei MM 11). Also lassen wir Hilo erst einmal links liegen und fahren Richtung Pahoa. Das ist die Stadt, in der der Krisenstab sitzt und quasi die Grenze zum gesperrten Gebiet bildet. Wir beschließen der Straße bis zu Absperrung zu folgen und schauen wie weit wir kommen. Wir folgen weiter brav den Schildern und sehen hier und da riesige Militärmaschinen, die Straßen absperren. Allerdings scheint es für uns noch frei zu sein. Uns wird es zunehmend mulmig, da wir keine Orientierung haben und anscheinend auch das einzige Auto weit und breit sind. Auch sehen wir keine Anzeichen von Häusern und um uns rum ist es sehr grün. Irgendwann landen wir in einer Sackgasse. Dort steht ein altes Wohnwagen und verkauft anscheinend Getränke, ansonsten sitzen da noch zwei Personen, die nicht sonderlich vertrauenswürdig aussehen. Vor uns liegt ein riesiges Lavafeld und wir hören deutlich die Wellen.Während wir beschließen zum Wasser zu gehen, kommt noch ein Auto mit einer Familie an. Wir sind erleichtert nicht mehr alleine zu sein und gehen über den Weg mit schwarzen feinen Lavastückchen zum Ozean. Und plötzlich sehen wir, wo gerade Kilauea alleine aus der damals aktivsten Spalte rund 60 Badewannen flüssiges Gestein pro Sekunde rausschleudert.

Wir sind vermutlich keine 2 km Luftlinie davon entfernt. Das Lavafeld, auf dem wir gerade stehen, entstand 1960 bei dem letzten großen Ausbruch, der viele Häuser und Menschenleben gekostet hat.

Das war eine sehr besondere Stimmung vor Ort. Und ich habe mich wirklich sehr sehr klein gefühlt angesichts der Naturgewalten, die wir gerade sehen und spüren konnten. Irgendwann gehen wir dann zurück zum Auto und sind alle ganz ruhig. Auf dem Rückweg bleiben wir bei einer kleinen Kirche stehen. Unglaublich, aber sie ist vor etwa 100 Jahren erbaut worden von diesen zwei Herrschaften:

Bei keinem der 4 Vulkanausbrüche, inklusive den aktuellen ist die Kirche nicht beschädigt worden. Sie ist stets heil geblieben, obwohl die Häuser drumherum stets von Lava zerstört wurden.

Zurück in Pahoa tanken wir und kehren in Kaleos´s ein. Das ist eine Empfehlung aus dem Hawaii Forum gewesen und eigentlich ziemlich das einzige Lokal, dass offen zu sein scheint. Da es ziemlich ruhig ist, sprechen wir die Wirtin auf den Vulkanausbruch an. Sie klagt uns den leid der Anwohner, erzählt über die bedrückte Stimmung, Aufbau von Notunterkünften und Schafstörungen der Bewohner, die auf Grund des leuchtenden Himmels nachts nicht schlafen können. Wir sollte aber abends uns den brennenden Himmel anschauen. Das wäre eine besonderes Naturschauspiel. Für uns ist klar, wir bleiben bis abends und wollen brennenden Himmel sehen.

Wir fahren Richtung Hilo, an der ursprünglich gebuchten Unterkunft vorbei und sind sehr froh, dass wir storniert haben. Die tatsächlich sehr bedrückte Stimmung und Bau der Notunterkünfte, da kommt keine Urlaubsstimmung auf. Nun ja, wie verbringen wir denn nun die zeit bis zur Dämmerung?

Zuerst steuern wir die Macadamia Nuss Farm (Mauna Loa) an. Die Fabrik ist geschlossen und der Weg für die Selbstführung durch die Plantage abgesperrt. Wir schauen uns im Laden kurz um und fahren dann wieder. Kurz bleiben wir noch am Straßenrand stehen und heben ein paar Nüsse auf, die von den Bäumen gefallen sind. Probe aufs Example beweist: Macadamia nut ist really the hardest nut to crack.

Wir machen einen kleinen Zwischenstopp bei Hilo Airport und fahren dann weiter zu Rainbow Falls. Da wir kurz vor 18:00 eintreffen, ist der Rundweg zu den Boiling Pots bereits abgesperrt. Schade. Aber der Wasserfall ist auch im Schatten schön, außerdem bekommen wir einen Eindruck davon, wie es im Regenwald aussieht. Diese riesigen Pflanzen und Bäume sind der wahnsinnig groß und sehr intensiv grün. Solche Farben habe ich noch nie gesehen.

Wir fahren ein Stück Richtung Hakauma Küste und finden die Aussichten so toll, dass wir auf jeden Fall wiederkommen wollen. Irgendwann drehen wir um und fahren nach Hilo Downtown. Da müssen wir feststellen, dass die Geschäfte alle recht früh zumachen und absolut gar nichts mehr los ist. Nicht einmal ein Cafe oder Eisladen finden wir, der noch offen hat. Und nu? Der Sonnenuntergang soll erst in rund 1,5 Stunden sein.
Auf der Straße Richtung Pahoa kehren wir in einen Walmart ein und die Zeit verfliegt im Nu , inklusive kleiner Stärkung beim goldenen Doppelbogen.  ;D

Als wir rauskommen, ist es dunkel. Also fahren wir wieder Richtung Pahoa. Und schon ein paar Kurven später sahen wir den brennenden Himmel.

Es war absolut fasziniert und ein wenig umheimlich. Irgendwann haben wir bei Pahoa umgedreht sind die lange lange Autofahrt nach Hause (die die Kids komplett verschlafen hatten) angetreten (nicht ohne vorher noch zu tanken). Gegen 23:00 sind wir dann wieder im Haus gewesen und total erschlagen von den Eindrücken des Tages ins Bett gefallen.

Offline Angie

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 39788
  • Hawai'i forever!
    • Angie's Dreams
  • Wohnort: Gran Canaria
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #19 am: 29. Dezember 2018, 00:30:19 »
Der brennende Himmel hat uns auch immer fasziniert. Da wir in Kea'au wohnten, sahen wir ihn oft, aber nicht immer so rot wie auf deinem Foto.

War bei euch der Himmel in Pahoa auch fast kohlrabenschwarz von der Fissure 8? Es war eine tolle Lichtstimmung, aber wir dachten immer an die armen Leute, die noch in Lower Puna wohnten. Die meisten waren ja schon evakuiert.
Liebe Grüße,
Angie


Hawai'i 1995/96,96/97,97/98,2000,01,04,05/06,07,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20=storniert, nächstes Mal = 2022

Offline Rena

  • Frischling
  • **
  • Beiträge: 27
  • Wohnort: NRW
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #20 am: 30. Dezember 2018, 00:01:04 »
Ich lese auch noch gerne mit. :)
Das Foto mit dem brennenden Nachtfoto ist ja toll !

Offline Rena

  • Frischling
  • **
  • Beiträge: 27
  • Wohnort: NRW
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #21 am: 30. Dezember 2018, 00:01:43 »
Nachthimmel soll es heißen  :verlegen

Offline Micha1893

  • Held Mitglied
  • ******
  • Beiträge: 917
  • 1893❤️ Liebe kennt keine Liga!
Re: Bis ans Ende der Welt: Familienreise Hawaii (Big Island) Juli 2018
« Antwort #22 am: 30. Dezember 2018, 11:54:37 »
Wow... der brennende Nachthimmel...Gänsehaut pur!